Autor Thema: Flüssiggastank kaufen in Hamburg  (Gelesen 979 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Salmibonsche

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Flüssiggastank kaufen in Hamburg
« am: 15. August 2017, 12:35:17 »
Moin, moin,

ich plane die Umstellung von Nachtstromheizung auf Flüssiggasheizung.
Nach Einlesen in die Thematik steht für mich fest, dass ich einen Kauftank haben "muss".
Die Frage ist nun wo ich diesen Tank kaufe. Auf Nachfrage beim Lieferanten P..... wurde mir mitgeteilt, dass sie (eigentlich) ausschließlich Tanks vermieten (aber wenn ich einen eigenen Tank hätte, würden sie mich gern beliefern).
Wo also kaufen? Kann jemand aus dem Forum helfen?
Es soll ein 2.700l Tank werden, der über eine 1,2m hohe Hecke gehoben werden muss. Die Zuwegung zum Aufstellort ist auch für LKW befahrbar. Gern soll der Tanklieferant auch die notwendige Betonplatte "mitbringen".

Vielen Dank
Salmibonsche
« Letzte Änderung: 15. August 2017, 13:39:54 von Salmibonsche »

Offline TÜV-SV

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 59
  • Karma: +4/-0
Re: Flüssiggastank kaufen in Hamburg
« Antwort #1 am: 18. August 2017, 21:16:20 »
Moin, moin,

ich plane die Umstellung von Nachtstromheizung auf Flüssiggasheizung.
Nach Einlesen in die Thematik steht für mich fest, dass ich einen Kauftank haben "muss".
Die Frage ist nun wo ich diesen Tank kaufe. Auf Nachfrage beim Lieferanten P..... wurde mir mitgeteilt, dass sie (eigentlich) ausschließlich Tanks vermieten (aber wenn ich einen eigenen Tank hätte, würden sie mich gern beliefern).
Wo also kaufen? Kann jemand aus dem Forum helfen?
Es soll ein 2.700l Tank werden, der über eine 1,2m hohe Hecke gehoben werden muss. Die Zuwegung zum Aufstellort ist auch für LKW befahrbar. Gern soll der Tanklieferant auch die notwendige Betonplatte "mitbringen".

Vernünftig ist es eigentlich nur, den Tank von einem Gasversorger zu kaufen und ihn von dem auch gleich ordentlich aufstellen, in Betrieb nehmen und das erste Mal befüllen zu lassen.
Den Tank direkt von einem Behälterhersteller zu kaufen, ist eine sehr schlechte Idee. Den Tank zu haben, ist nämlich das eine, aber ihn sachgemäß aufstellen und in Betrieb nehmen zu lassen, so daß der TÜV-Sachverständige Dir das Ding nicht bei der ersten wiederkehrenden TÜV-Prüfung in 10 Jahren rechts und links um die Ohren haut, ist etwas ganz anderes. Es gilt, alle möglichen Schutzabstände und Sicherheitsabstände einzuhalten und die gesamten sonstigen Aufstellungsbedingungen. Die Inbetriebnahme muß sowieso entweder von einer so genannten befähigten Person im Gefahrenfeld Druck oder von einem Sachverständigen gemacht werden. Bei der Inbetriebnahme reicht aber eine befähigte Person. Muß kein Sachverständiger sein. Wenn das alles bei der Inbetriebnahme nicht gleich ordentlich gemacht wird, wird es dann sonst in 10 Jahren teuer. Denn wenn bei der Aufstellung Fehler gemacht werden und der TÜV-Sachverständige bemängelt diese Dinge dann in 10 Jahren, mußt Du dann in 10 Jahren diese Aufstellungsmängel beseitigen oder der Sachverständige sperrt Dir dann den Tank, wenn es hart auf hart kommt. Und wenn Du zum Beispiel den Tank zu nah ans Haus stellst und in 10 Jahren wird das festgestellt, dann muß der Tank dann eben in 10 Jahren umgesetzt werden, wenn der Sachverständige das dann verlangt. D.h. neue Betonplatte, neue Verrohrung für die Gasleitung, Kran zum Umsetzen des Behälters etc.

Die Gasversorger wissen, was da alles im Detail einzuhalten ist.
In Norddeutsland gibt es einige kleine, regionale Gasversorger, die sich mit Sicherheit dazu bereit erklären, dir einen neuen Behälter zu verkaufen, ordnungsgemäß aufzustellen, die Inbetriebnahmeprüfung zu veranlassen und die Erstbefüllung durchzuführen.
Du solltest auch mal nach einem Wartungsvertrag bei einem oder mehreren Gasversorgern für deinen späteren Eigentumstank anfragen. Ein Wartungsvertrag hat dann den Vorteil, daß Du immer noch tanken kannst, wo Du willst, da der Tank ja dein Eigentum ist, aber für die Gebühr des Wartungsvertrages kümmert sich der Versorger, mit dem Du den Wartungsvertrag abschließt, um die Veranlssung der fälligen Prüfungen, Mängelbeseitigung etc. Allerdings solltest Du genau vergleichen, welche Leistungen alles von dem Wartungsvertrag mit abgedeckt sind. Da gibt es durchaus Unterschiede.

Wenn Du einfach mal nach freien, regionalen Gasversorgern in Norddeutschland googlest, wirst Du mit Sicherheit einige finden. Da ich in Norddeutschland schon viele Privatbehälter geprüft habe, die von kleinen Gasversorgern betreut wurden, weiß ich mit Sicherheit, daß es dort solche Anbieter gibt. Die, die Du Dir ergooglest, klapperst Du halt telefonisch ab, ob Sie Dir einen neuen Tank verkaufen, Dir das Ding ordnungsgemäß aufstellen, die Inbetriebnahmeprüfung machen und die Erstbefüllung machen und was das kostet. Wenn Du drei oder vier kleinere regionale Anbieter in Norddeutschland anfragst, kannst Du ja dann preislich vergleichen, welches Angebot Dir am liebsten ist.

Mit bestem Gruß
TÜV-SV
« Letzte Änderung: 18. August 2017, 21:38:59 von TÜV-SV »
Zu mir:
- Sachverständiger Dampf- und Drucktechnik bei einem TÜV
- Bisher etwa 3.000 Flüssiggastanks geprüft, davon sehr viele erdgedeckte und halboberirdische Tanks
- Nehme gern Stellung zu technischen Fragen rund um die wiederkehrende Tankprüfung
- Zu vertraglichen Dingen kann ich nicht viel sagen

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz