Zuhause > Heizen

Heizungsunterstützung im Reihenmittelhaus

(1/1)

Heike:
Hallo, ich habe eine Frage an euch. Wir besitzen ein Reihenmittelhaus und überlegen, einen PV-Anlage zur Heizungsunterstützung installieren zu lassen. Aber lohnt sich die Investition denn überhaupt, also würde sich das rechnen, denn der Verbrauch ist ja in so einem Mittelhaus relativ gering. Wer hat eine Antwort auf die Frage, danke im Voraus.

Erdferkel:
Hallo, PV Anlage zur Heizungsunterstützung? Wir bewohnen auch ein Reihenmittelhäuschen und haben beim Bau bereits eine Heizungsunterstützende Solarthermieanlage installiert. Sind 10 qm Kollektorfläche mit 1000 Liter Speicher. Der Verbrauch der Gastherme liegt bei ca. 8500 Kwh für 3 Personen, und bei uns ist es ziemlich kuschelig warm, überall 24 Grad ausser in den Schlafzimmern. Geschirrspüler und Waschmaschine hängen auch an der Warmwasserleitung, es wird viel gebadet und geduscht. Ob die Nachrüstung lohnt hängt von vielen Faktoren ab, ist die Heizunsanlage dafür geeignet ("niedertemperatur Fussbodenheizung"), passt der Speicher durchs Treppenhaus, muss die Therme vom Dach in den Keller, wie sind die Kollektoren ausgerichtet etc. muss man gut durchrechnen. Wir bereuen das jedenfalls nicht, läuft seit 8 Jahren ohne zu zicken.

Heike:
Ok ich danke dir für deine ausführliche Einschätzung. Da werden wir am besten mal ein paar Angebote einholen und die Fachleute werden ja schon wissen, ob unser Haus sozusagen geeigent ist. Oder zu welchen Umbauarbeiten es kommen muss. Das bei euch hört sich ja schon sehr gut an, wobei da meine Frage sich, ob es sich lohnt, eigentlich schon geklärt hat.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln