Autor Thema: Im Osten wär das nicht passiert?  (Gelesen 17807 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RR-E-ft

  • Rechtsanwalt
  • Forenmitglied
  • ***
  • Beiträge: 17.192
  • Karma: +14/-2
  • Geschlecht: Männlich
Im Osten wär das nicht passiert?
« am: 05. Dezember 2005, 17:42:02 »
Im Osten alles neu, deshalb angeblich besonders sicher:

http://www.verivox.de/News/articledetails.asp?aid=12390

Über dieses Statement von Vattenfall wird man sich bei RWE bestimmt freuen. Im Umkehrschluss bedeutet dies wohl nichts anderes, als seien die Widrigkeiten im Münsterland vermeidbar gewesen, hätte man nur auch so ein flottes, fast komplett neues Stromnetz in allen neuen Bundesländern zum Schnäppchenpreis von 1,2 Mrd. EUR.

Die 1,2 Mrd. EUR reichten nicht nur für das modernste Netz Europas, sondern auch noch für die modernsten Kraftwerke:

http://www.mdr.de/umschau/1657527.html

(Besserwisser auch im E.ON- Land Bayern: http://www.verivox.de/News/articledetails.asp?aid=12386)

Ein neues Stromnetz kostet angeblich mehr als ein altes, welches regelmäßig gewartet und ertüchtigt und somit jederzeit an den Stand der Technik angepasst wird:

http://www.mdr.de/umschau/1657527.html

Bei E.ON Thüringen (TEAG) hieß es im letzten Jahr, 15 Prozent des Mittelspannungsnetzes (auch Freileitungen) seien älter als 60 Jahre:

http://www.bon.to/PM58tjGYZB3hv1C2Gps3Kw%3D%3D_TEAG.html
http://www3.verivox.de/home/Recommender/Index.asp?page_ID=6&carrier_ID=66&evaluation_ID=5283&action=show

Mit zunehmendem Alter sinkt die Belastbarkeit der Leitungen:

http://www.energienetz.de/files.php?dl_mg_id=558&file=dl_mg_1133129425.pdf


Jede Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied....

Der Preis für so eine Kette richtet sich jedoch nach dem stärksten Glied.

http://www.stromtip.de/news/19250/archiv/Stromnetz-in-Thueringen-ist-am-teuersten.htm

http://www.ilmtalnews.de/news/regional/2002/12/20021209c.php

Paradox.

http://www.verivox.de/News/ArticleDetails.asp?aid=12393

http://www.erfurt.ihk.de/www/ihk/service/wirtschaftsmagazin/detail.htm?recordid=103CA7895F8&Kommentiert=103CA79C81B

http://www.erfurt-world.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=3753

Kostengünstig: Moderne Fassade.

www.eon-thueringerenergie.com

http://www.vdn-berlin.de/kabeltagung2003.asp



Freundliche Grüße
aus Jena



Thomas Fricke
Rechtsanwalt

Offline terminator3

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 131
  • Karma: +0/-0
Im Osten wär das nicht passiert?
« Antwort #1 am: 05. Dezember 2005, 22:16:59 »
@ra: hi, natürlich nicht....deren Infrastruktur hätten wir hier jetzt gerne....gerade wurde bekannt das wohl sämtliche masten und zwar nicht nur die der rwe aus minderwertigem stahl gefertigt worden sind....

Na dann Fröhliche Weihnachten RWE !

 :twisted:

Anonymous

  • Gast
Im Osten wär das nicht passiert?
« Antwort #2 am: 06. Dezember 2005, 11:53:20 »
@Terminator3

Kein Grund zur Schadenfreude.

Betroffen sind doch die Kunden, die imer mehr für den Strom bezahlen, wovon wohl immer weniger in die Netze investiert wurde.

Diese haben den Schaden, auf dem sie wegen der bisher sehr restriktiven Haftungsregelungen oft sitzen bleiben.

Nicht nur Thomas-Stahl dürfte mit Zeitablauf an Elastizität verlieren.

Viele Leitungen sind an die 50 Jahre alt und das sollte Fragen aufwerfen.

Niemand sollte sich sicher wähnen:

http://www.baz.ch/news/index.cfm?ObjectID=FBE16176-60CF-2062-F4B162646F134333




Freundliche Grüße
aus Jena



Thomas Fricke
Rechtsanwalt

Anonymous

  • Gast

Anonymous

  • Gast

Offline RR-E-ft

  • Rechtsanwalt
  • Forenmitglied
  • ***
  • Beiträge: 17.192
  • Karma: +14/-2
  • Geschlecht: Männlich

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz