Autor Thema: Verweigerung / Sonderkündigung  (Gelesen 2579 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Verbraucher H46

  • Neuling
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Verweigerung / Sonderkündigung
« am: 17. Oktober 2014, 12:11:05 »
Guten Tag zusammen,
ich hoffe, dass ich hier richtig bin (habe leider keine Erfahrungen in Foren).
Ich melde mich hier und glaube, dass mir geholfen wird.
Ich finde auch schön, dass so ein Forum für Energieverbraucher gibt.

Das Problem:
Mir geht es nur um das Thema Verweigerung des Sonderkündigungsrechts
nach Preiserhöhung der Strom-Energie.

Ich wurde vor Kurzem (September 2014) von meinem Stromversorger
angerufen und von einer Preiserhöhung informiert. Nach zwei Tagen
habe ich den laufenden Vertrag (der sich im August 2014 automatisch
um ein Jahr verlängert hat) gekündigt (natürlich als Sonderkündigung,
wegen der Preiserhöhung).
Der Stromversorger verweigert mir jedoch die Sonderkündigung.
Dann habe ich ein Schlichtungsverfahren beantragt.
Hier ist die Antwort von meinem Stromversorger:

Diese Antwort ist nicht Wort für Wort kopiert, weil mir das Kopieren von Inhalten dieser
Mail von den Versorger nicht erlaubt ist.

<< Im Hinblick auf eine gütliche Einigung gewähren wir Ihnen ohne Anerkennung
einer Rechtspflicht erneut ein Sonderkündigungsrecht.
Bitte teilen Sie uns bis zum xx.xx.2014 mit, ob Sie von diesem Kündigungsrecht
Gebrauch machen möchten.
Unter Berücksichtigung der GPKE-Fristen (ca. xx Tage) werden wir den Vertrag
dann zum technisch nächstmöglichen Termin kündigen und nach Erhalt der
Zählerstände eine Schlussabrechnung zu den ursprünglichen Konditionen
(Arbeitspreis xx.xx Cent/kWh, Grundpreis xx,xx €/Monat) erstellen >>.


Hier kommen meine Fragen:

Ich verstehe von der Verwaltungssprache bzw. juristischen Aussagen leider nicht
viel und bin jetzt etwas unsicher.
Weiß jemand was die Aussage << ohne Anerkennung einer Rechtspflicht >>
bedeutet? Was steckt dahinter?
Kann ich ruhig von dem erneut gewährten Kündigungsrecht Gebrauch machen?
Letztendlich will ich mich nur vor dem Stromversorger sofort lösen.
Für Ihre Hilfe bedanke ich mich sehr herzlich im Voraus.
Verbraucher H46

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.790
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Verweigerung / Sonderkündigung
« Antwort #1 am: 17. Oktober 2014, 14:35:34 »
... Weiß jemand was die Aussage << ohne Anerkennung einer Rechtspflicht >>
bedeutet? Was steckt dahinter?
Kann ich ruhig von dem erneut gewährten Kündigungsrecht Gebrauch machen?
Letztendlich will ich mich nur vor dem Stromversorger sofort lösen. ...

Mit "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" will der Versorger (vermutlich handelt es sich um die almado-ENERGY GmbH oder um die immergrün-Energie GmbH, beide ein sogen. "Geschäftsfeld" der 365 AG) zum Ausdruck bringen, dass dieses Angebot allein aus Kulanzgründen erfolgt und damit keinesfalls anerkannt wird, dass ein Sonderkündigungsrecht tatsächlich gegeben ist.

Wenn Sie sich schnellstmöglich von dem Versorger lösen wollen, dann nehmen Sie das Angebot an. Vorher würde ich allerdings prüfen (lassen), ob die Verbrauchsabrechnung für das vorausgegangene Lieferjahr korrekt erstellt wurde (z.B.: ist ein ggf. vereinbarter Bonus vergütet und ausgezahlt?) oder ob weiterer Handlungsbedarf besteht!

Unter "Stadt/Versorger" können Sie im Unter-Forum "365 AG" umfangreich nachlesen, welche "Maschen" dieser Versorger häufig anwendet ???
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Verbraucher H46

  • Neuling
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Verweigerung / Sonderkündigung
« Antwort #2 am: 17. Oktober 2014, 17:33:54 »
Vielen Dank für die schnelle Reaktion und ausführliche Antwort.
Ich bin beruhigt. Ich nehme Deinen Rat wahr und werde das Angebot
annehmen.
PS.
Es handelt sich um keinen Bonus oder andere Auszahlungen.
Es besteht meinerseits also kein weiterer Handlungsbedarf.
Ich will auch das Schlichtungsverfahren nicht weiter zu spitzen.
Ich will mich nur von dem Versorger so schnell wie möglich lösen,
mehr nichts. Ich wußte nur nicht welche Maschen hinter den allen
Aussagen stecken und war unsicher.
Wenn es um die Schlußabrechnung geht, wird in dem Schreiben
schwarz auf weiß versprochen, dass diese nach Erhalt der Zählerstände
zu den ursprünglichen Konditionen erstellt wird.
Darüber muss ich mir glaube ich auch keine Sorgen machen oder...?
Das einzige, was mir noch irritiert ist die Aussage << werden wir den Vertrag
dann zum technisch nächstmöglichen Termin kündigen >>.
Das werde ich noch erfragen.
VIELEN DANK !!!
Verbraucher H46

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.790
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Verweigerung / Sonderkündigung
« Antwort #3 am: 17. Oktober 2014, 18:16:05 »
... Wenn es um die Schlußabrechnung geht, wird in dem Schreiben schwarz auf weiß versprochen, dass diese nach Erhalt der Zählerstände zu den ursprünglichen Konditionen erstellt wird.
Darüber muss ich mir glaube ich auch keine Sorgen machen oder...?

Das einzige, was mir noch irritiert ist die Aussage << werden wir den Vertrag dann zum technisch nächstmöglichen Termin kündigen >>.

Versprochen wird von diesem Anbieter viel. Verlangen Sie mit der Zählerstandsübermittlung, dass Ihnen die Schlussrechnung innerhalb der gesetzlichen Frist von 6 Wochen zugestellt wird!

Die Aussage "werden wir den Vertrag dann zum technisch nächstmöglichen Termin kündigen" bedeutet, dass die Abmeldung der Anschlussnutzung beim Netzbetreiber nur mit einer Frist von ca. 10 Tagen erfolgen kann.

Nachtrag:
Und meiden Sie künftig die wenig seriösen "Billiganbieter". Anregungen für die Anbieterwahl und für ein Wechselkonzept findet man bspw. hier www.bezahlbare-energie.de !
 
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2014, 18:23:47 von khh »
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Verbraucher H46

  • Neuling
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Re: Verweigerung / Sonderkündigung
« Antwort #4 am: 18. Oktober 2014, 10:53:36 »
Hallo khh,
danke für Ihre Mühe, Zeit und Tipps. Ich bin in dem Bereich "Stromenergie"
jetzt ein wenig schlauer geworden. Eigentlich hat sich auch dabei der unseriöser
und billiger Stromanbieter beteiligt. Somit schießen sich die nur Eigentore.
Diese selbstvernichtende Politik von den Versorger ist das Gegenteil von
Kundenorientierung. Unverständlich für mich.
Die Seite bezahlbare-energie ist schon gespeichert.
Ich bin Ihnen sehr dankbar !!!

Offline Arps1948

  • Neuling
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-0
Re: Verweigerung / Sonderkündigung
« Antwort #5 am: 21. November 2014, 10:16:51 »
Ich habe so ein ähnliches Problem. Mein Versorger hat mir die Abschlussrechnung für das Jahr geschickt (mit Nachzahlung). Ich wollte darauf hin Kündigen aber die wollen mich erst im Sommer nächstes Jahr raus lassen. Gut die Zeit übersteht man schon aber ärgerlich ist es.

Offline userD0010

  • Gelöschte User
  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.670
  • Karma: +6/-16
  • Geschlecht: Männlich
Re: Verweigerung / Sonderkündigung
« Antwort #6 am: 23. November 2014, 08:57:49 »
@Arps1948
Was hat denn die Abschlussrechnung nebst Nachzahlungsforderung mit einem vermeintlichen Sonderkündigungsrecht zu tun? Nur weil man vermutlich mehr verbraucht als kalkuliert hat, steht niemandem ein Sonderkündigungsrecht zu. Lediglich zum Ablauf des Vertrages wird das EVU einer Kündigung zustimmen.
Es könnte allerdings evtl. auch möglich sein, dass das EVU in der Abschlussrechnung höhere Verbrauchspreise als vertraglich vereinbart angesetzt hat. Dann allerdings wäre diesen zu widersprechen und lediglich der Restbetrag zu entrichten, dessen Grundlage vertraglich vereinbart wurde. Und eine nicht vereinbarte Preiserhöhung während der Vertragslaufzeit würde ggf. das Recht auf Sonderkündigung möglich machen.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise