Forum des Bundes der Energieverbraucher

Autor Thema: E.ON edis soll rückwirkend zum 01.01.13 aufgespalten werden  (Gelesen 7699 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RR-E-ft

  • Rechtsanwalt
  • Forenmitglied
  • ***
  • Beiträge: 17.078
  • Karma: +15/-2
  • Geschlecht: Männlich
E.ON edis soll rückwirkend zum 01.01.13 aufgespalten werden:

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12496436/62249/Eon-Edis-trennt-Netz-und-Vertrieb-Energie.html

Zitat
Die Eon Energie AG als Muttergesellschaft mit 70-Prozent-Anteil an Eon-Edis will den Stromvertrieb aller regionalen Tochterfirmen in einer bundesweit agierenden Eon-Vertrieb Deutschland AG zentralisieren. Die Stromnetze bleiben bei Regionalunternehmen – in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern künftig die Edis AG.
.

Kommt es zur Spaltung, bleiben die Anschlussverhältnisse und Anschlussnutzungsverhältnisse der Kunden bei der Edis als regionalem Netzbetreiber.
Die Energielieferungsverträge würden hingegen auf die E.ON Vertrieb Deutschland AG übergehen sollen.

Entprechende Umstrukturierungen könnten auch E.ON Hanse, E.ON Avacon und  E.ON Bayern betreffen.
Alle Energiekunden der bisherigen Regionalversorger könnten so zu Kunden der E.ON Vertrieb Deutschland AG werden.

Der in Köln ansässige bundesweite Anbieter E-wie-einfach weist in seinen aktuellen Pressemitteilungen - anders als bisher -
nicht mehr darauf hin, dass es sich um eine E.ON- Konzerntochter handelt.
Die weitere Konkurrenz zur E.ON Vertrieb Deutschland AG würde wohl kaum wirtschaftlichen Sinn machen.

Der E.ON Netzbetreiber in Bayern könnte in Bayernwerk umbenannt werden.
Von E.ON Thüringen, E.ON Westfalen Weser und E.ON Mitte will sich der E.ON Konzern hingegen trennen.
« Letzte Änderung: 04. April 2013, 11:33:34 von RR-E-ft »

Offline RR-E-ft

  • Rechtsanwalt
  • Forenmitglied
  • ***
  • Beiträge: 17.078
  • Karma: +15/-2
  • Geschlecht: Männlich
Re: E.ON edis soll rückwirkend zum 01.01.13 aufgespalten werden
« Antwort #1 am: 04. April 2013, 12:58:46 »
Vertrieb nicht mehr von Fürstenwalde aus

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1115670/

Zitat
Laut Hengst wird der ausgegliederte E.on-edis-Vertrieb seinen deutschlandweiten Hauptsitz in Düsseldorf oder Essen haben. "Eine Außenstelle wird es in Potsdam geben, nicht aber in Fürstenwalde", sagte er.

Bisher operiert die E.ON Vertrieb Deutschland GmbH von München aus:

https://www.eon.de/de/eonde/pk/ueberEon/Unternehmen/Vertriebsgesellschaften/E.ON_Vertrieb_Deutschland/Organisation_Portraet/index.htm

Offline RR-E-ft

  • Rechtsanwalt
  • Forenmitglied
  • ***
  • Beiträge: 17.078
  • Karma: +15/-2
  • Geschlecht: Männlich
Re: E.ON edis soll rückwirkend zum 01.01.13 aufgespalten werden
« Antwort #2 am: 20. März 2014, 21:14:19 »
Die von E.on edis abgespaltene Vertriebsgesellschaft wurde wohl zwischenzeitlich auf die in München sitzende E.on Energie Deutschland GmbH verschmolzen.

Laut Handelsregisterauszug des Amtsgerichts Regensburg, HRB 10791, hat am 01.10.2013 die E.ON Westfalen Weser Vertrieb GmbH durch Verschmelzung ihr Vermögen als Ganzes auf die E.ON Bayern Vertrieb GmbH übertragen.
Danach hat die E.ON Bayern Vertrieb GmbH zum 01.10.2013 ihre Firma in E.ON Energie Deutschland GmbH geändert.
Die Lieferverträge, Rechtsbeziehungen und Forderungen der E.ON Westfalen Weser Vertrieb GmbH sind somit am 01.10.2013 vollständig auf die E.ON Energie Deutschland GmbH übergegangen.

 

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz