Autor Thema: Anbieterwechsel mit Rundsteuerempfänger  (Gelesen 2247 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline aberhans

  • Neuling
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Anbieterwechsel mit Rundsteuerempfänger
« am: 30. November 2012, 14:51:12 »
Hallo,

wie viele hier bin auch ich von der Strompreiserhöhung zum 01.01.2013 betroffen. Die Preise steigen so stark, dass ich mich jetzt auch mal um einen Anbieterwechsel kümmern muss.

Das Problem ist, dass bei uns im Haus mit Strom geheizt wird, allerdings nicht mit einer Nachtspeicherheizung, sondern mit einer elektrischen Fußbodenheizung im ganzen Haus. Das ist extrem teuer, aber im Moment leider nicht anders zu machen.

Im Haus befinden sich zwei Stromzähler, einer für normalen Haushaltsstrom und einer für die Heizung. Am Zähler für die Heizung ist sowohl die eigentliche Fußbodenheizung als auch der Warmwasserspeicher angeschlossen. Der Rest läuft über den anderen Zähler.

Für die Heizung habe ich einen extra Heizungstarif beim Grundversorger (ENTEGA Clever Heizung 2). Dieser Tarif hat eine Mindestfreigabezeit von 18 Stunden pro Tag. Die Abschaltung geschieht über einen Rundsteuerempfänger. Es gibt aber keine Unterscheidung zwischen NT und HT. Der andere Zähler hat einen anderen (normalen) Stromtarif beim gleichen Anbieter.

Bei anderen Stromanbietern ist der normale Stromtarif schon günstiger als der Heizungstarif, den ich im Moment habe. Nach der Erhöhung dann sowieso.

Mein Problem ist nun dieser Rundsteuerempfänger. Kann ich meinen Heizungsstromzähler auch einfach auf einen normalen Stromtarif von einem anderen Anbieter wechseln, obwohl da eben dieser Rundsteuerempfänger vorgeschaltet ist? Schaltet mein Grundversorger dann immer noch meine Heizung ab, obwohl ich gar nicht mehr bei ihm Kunde bin? Oder wird der Rundsteuerempfänger einfach "automatisch" nicht mehr verwendet, wenn ich den Anbieter wechsle?

Vielleicht kann mir ja jemand helfen, danke im Voraus!

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.376
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Re: Anbieterwechsel mit Rundsteuerempfänger
« Antwort #1 am: 03. Dezember 2012, 07:40:48 »
@aberhans,

ich würde zunächst mal beim Versorger schriftlich nachfragen, dass Sie zu einem anderen Anbieter wechseln wollen, welcher im Tarif günstiger ist, sofern aus dem jetzigen Tarif/Sondervertrag keine Vertragslaufzeiten vorhanden sind.
Sofern der Versorger diesbezügl. keine Einwände hat, würde ich ihn drauf aufmerksam machen, dass das Rundsteuergerät demnächst zu demontieren ist.

Er wird vermutlich antworten, dass grundsätzlich das Rundsteuergerät nichts mit dem Versorgervertrag zu tun hat. Rundsteuergeräte werden immer dort eingesetzt wo in einem Versorgungsgebiet z.B. das Niederspannungsverteilnetz technisch/leitungsmäßig/transformatorenmäßig knapp ausgelegt ist. Insofern dürfte einem Wechsel nichts entgegensprechen.
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Re: Anbieterwechsel mit Rundsteuerempfänger
« Antwort #2 am: 03. Dezember 2012, 10:43:35 »
Rundsteuergeräte werden immer dort eingesetzt wo in einem Versorgungsgebiet z.B. das Niederspannungsverteilnetz technisch/leitungsmäßig/transformatorenmäßig knapp ausgelegt ist.
Sind Sie sicher, dass Sie da nichts Falsches erzählen?
8) solar power rules

 

Der Verein für gerechte Energiepreise