Autor Thema: Stadtwerke Hüfingen - Die klassische Selbstbeweihräucherung  (Gelesen 4144 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.345
  • Karma: +6/-6
Zitat
Strompreis bleibt bis Mai 2012 stabil

Hüfingen. Während die Gewinne der Stromriesen weitläufig an Aktionäre ausgeschüttet werden, so Hüfingens Bürgermeister Anton Knapp, tragen die Stadtwerke Hüfingen mit diesen zur Finanzierbarkeit des lokalen Hallenbades bei und Steuern und Konzessionsabgaben finanzierten Kindergartenplätze, Schulen oder Jugendbücherei.

\"Der erwirtschaftete Ertrag der Stadtwerke Hüfingen bleibt in der Stadt und kommt der Lebensqualität in Hüfingen zugute\", unterstreicht Knapp. Auch erfolge durch die Aufträge der Stadtwerke an Handwerker und Firmen der Region eine regionale Wertschöpfung.
....  
    Die kommunalen Lobbyverbände liefern den Text oder der eine Bürgermeister orientiert sich am Kollegen. Man trifft sich und tauscht sich aus. Man findet die Beiträge fast wortgleich im ganzen Land. Ob Netze den Großkonzernen abgekauft werden sollen oder in die kommunale Energieerzeugung eingestiegen wird, es ist immer das Gleiche. Jedem Dorf, jeder Kleinstadt das eigene Netz und Stadtwerk; das ist wirtschaftlich, das rechnet sich!?  Die Verbraucher zahlen auch diese Zeche! :(  
Tausend Stadtwerke und tausend Netze bedeuten noch lange keinen Wettbewerb, da ist eher das Kartell im Aufwind.
Die \"weitläufige\" Gewinnverwendung und Quersubventionierung ist bei den Stadtwerken kein Haar besser. Im Gegenteil, die besondere kommunale Verpflichtung wird dazu noch missachtet. Das Energiewirtschaftsgesetz wird nicht zu Hand genommen. Man zeigt auf andere Energieversorger, die angeblich ihre Strompreise zweistellig erhöhen, dabei sind die eigenen Strompreise jetzt schon happig.  Klar, man kann nicht \"billig\" sein, mit dem Geld der Stromverbraucher werden ja auch gleich Kindergartenplätze, Schulen, Bücherei und die Lebensqualität finanziert. Auch die Handwerker und Firmen verdienen dabei. Man nennt das regionale Wertschöpfung.

Es machen ja bald alle so und im Vergleich gibt es dann auch kaum noch Unterschiede. So entsteht dann der versprochene Markt mit Wettbewerb!?  :rolleyes:

Ob diese verkappte und kaum seriöse Werbung noch in Ordnung geht, ist auch hier die Frage.  Mancher Stromverbraucher dürfte die Entwicklung nicht positiv sehen. [/list]Schwarzwälder Bote

 

Der Verein für gerechte Energiepreise