Autor Thema: Mindesttemperaturen & Warmwasser in der Nacht  (Gelesen 4287 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DAH112

  • Neuling
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Mindesttemperaturen & Warmwasser in der Nacht
« am: 26. Januar 2004, 12:38:06 »
Hallo, bin heute durch Zufall auf dieses Diskussionsforum gestossen.

Mich bewegt nämlich folgendes:

Überall liest man: \"Ist der Vermieter für das Beheizen der Wohnung verantwortlich, muss er durch entsprechende Einstellung der Heizungsanlage dafür sorgen, dass die im Mietvertrag festgelegte Mindesttemperatur gewährleistet ist. Laut Gerichtsentscheidungen wird heute eine Temperatur von mindestens 20 bis 22 Grad Celsius als ausreichend angesehen.\" - Ja, ich weiss, nachts muss die Temperatur nicht gegeben sein, aber . . .

Ist ja auch alles gut und schön, aber wie sieht es aus, wenn dafür die ganze Zeit die Heizung auf 6 stehen muss, also bis hinten hin aufgedreht ist?!? Kennt sich jemand da, in der Rechtsprechung aus, denn der Zähler zählt ja am Heizkörper und nciht in der Raummitte.
Derzeit erreichen wir tagsüber max. 20,8° Celsius im Wohnzimmer und nach 0Uhr ist die Temperatur meist auf unter 15° abgesunken, normal ist das doch nicht, oder? Wir müssen quasi den ganzen Tag heizen, wie die Irren (wie bereits oben beschrieben auf 6) der Zähler knallt immer weiter hoch und nach 20 Uhr fällt die Raumtemperatur rapide ab, so dass man am besten ins Bett gehen würde, um morgens ab ca. 9:30 Uhr eine einigermassen angenehme Wärme im Wohnzimmer erreicht zu haben.  :?

Was ist, wenn es draussen mal kalt wird, derzeit haben wir erst Temperaturen um den Gefrierpunkt?!?! Muss ich tagsüber dann hier bei 15° sitzen und nachts bei 10°?

Genauso, wir haben nachts kein warmes Wasser bzw. nur den Restinhalt des Tanks, mit der Restwärme, der meist nur für eine Haarwäsche reicht. Dieses lässt doch darauf schliessen, dass die Vermieterin die Heizanlage nachts komplett abstellt, oder?

Wäre super, wenn mir jemand mit Rat zur Seite stehen könnte.

Mfg
Danny

Offline Sukram

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.951
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Mindesttemperaturen & Warmwasser in der Nacht
« Antwort #1 am: 26. Januar 2004, 13:45:09 »
auf verbrauchsgünstigen Betrieb der Anlage achtet.

Zitat von: \"DAH112\"

Ist ja auch alles gut und schön, aber wie sieht es aus, wenn dafür die ganze Zeit die Heizung auf 6 stehen muss, also bis hinten hin aufgedreht ist?!? Kennt sich jemand da, in der Rechtsprechung aus, denn der Zähler zählt ja am Heizkörper und nciht in der Raummitte.


Das ist im endeffekt wurscht für die Zählung. Logisch, dass bei Nachtabsenkung der Durchsatz größer sein muss um die gleiche HK-Leistung zu erhalten, aber Q* dT bleibt gleich. Allerdings weisen vollaufgedrehte HK tagsüber darauf hin, dass die Leistung nicht ausreicht, d.h. entweder HK zu klein oder die Systemtemperatur zu gering ist, d. H. die Heizkurve, die die Abhängigkeit des Vorlaufs von der Aussentemperatur beschreibt, wurde zu flach oder deren Paralellverschiebung zu niedrig gewählt. Ausserdem dauert dann die Aufheizung nach Nachtabsenkung/Abwesenheit zu lange- mehr als 2 Std. sind von 16> 20° IMHO keinesfalls hinzunehmen.
 
Zitat von: \"DAH112\"

Derzeit erreichen wir tagsüber max. 20,8° Celsius im Wohnzimmer und nach 0Uhr ist die Temperatur meist auf unter 15° abgesunken, normal ist das doch nicht, oder?


Nein- 16° sollten auch nachts möglich sein,und je nach Auskühlverhalten des Hauses ist das bei der Einstellung zu berücksichtigen.

Zitat von: \"DAH112\"

Wir müssen quasi den ganzen Tag heizen, wie die Irren (wie bereits oben beschrieben auf 6) der Zähler knallt immer weiter hoch und nach 20 Uhr fällt die Raumtemperatur rapide ab, so dass man am besten ins Bett gehen würde, um morgens ab ca. 9:30 Uhr eine einigermassen angenehme Wärme im Wohnzimmer erreicht zu haben.  :?


Bis 23 Uhr und ab 06:00 Uhr sind mindestens 20° einzuhalten (Bad/Dusche 24°), wobei IMHO Nachtabsenkung ab 22 Uhr in Ordnung ist. aber nicht ab 20 Uhr, grade bei schlechtgedämmten Altbauten.

Zitat von: \"DAH112\"

Was ist, wenn es draussen mal kalt wird, derzeit haben wir erst Temperaturen um den Gefrierpunkt?!?! Muss ich tagsüber dann hier bei 15° sitzen und nachts bei 10°?


Wie schon gesagt- die Regelung merkt normalerweise schon dass es draussen kälter wird- nur regelt sie eben entweder den Vorlauf bei Kälte zu gering auf oder der Vorlauf ist generell, auch z.B. bei 10°, zu kalt. Es kann aber auch beides der Fall sein, so dass es bei großer Kälte warm genug wird, nur in der \"Übergagszeit\" nicht ;-)

Zitat von: \"DAH112\"

Genauso, wir haben nachts kein warmes Wasser bzw. nur den Restinhalt des Tanks, mit der Restwärme, der meist nur für eine Haarwäsche reicht. Dieses lässt doch darauf schliessen, dass die Vermieterin die Heizanlage nachts komplett abstellt, oder?


Joh, und das ist grundsätzlich die effektivste Art der Nachtabsenkung. Mach\' ich genauso, nur hab\' ich halt 150 Liter WW im Tank, die (bei einer neuen Anlage) kaum auskühlen, so dass es zum Duschen immer locker reicht. Wenn man allerdings das WW bereits ab 20 Uhr nicht mehr aufheizt und abends duschen alle, reicht\'s natürlich nicht mehr.

Grundsätzlich hat ein Mieter rund um die Uhr Anspruch auf WW.

Also, freundlich mit der Vermieterin reden, sie soll die Nachtabsenkung erst ab 22 Uhr aktivieren und bis dahin auch den Speicher nachheizen. Ausserdem die Einstellung der witterungsgeführten Regelung überprüfen.
Ich fordere eine PV - Ertragssteuer!
_________________________________

LVZ: Mit was Heizen Sie Herr Minister?

BMU: Eine 40 Jahre alte Ölheizung, welche vor 10 Jahren einen neuen Brenner erhielt und in Berlin mit einer Gasheizung.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise