Autor Thema: GWH Gas- und Wasserversorgung Höxter  (Gelesen 4056 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RR-E-ft

  • Rechtsanwalt
  • Forenmitglied
  • ***
  • Beiträge: 17.202
  • Karma: +14/-2
  • Geschlecht: Männlich
GWH Gas- und Wasserversorgung Höxter
« am: 22. Juli 2011, 09:44:03 »
Gaskunde gewinnt vor dem LG Paderborn, Preisänderungsklauseln unwirksam


Zitat
Dass Loges beim Amtsgericht in Höxter im letzten Mai noch abgeblitzt war, hat ihn aber keinesfalls entmutigt. Die nächste Instanz, das Landgericht Paderborn, hat dem Gaspreis-Rebellen schließlich recht gegeben und keine Revision zugelassen. Im Streit gegen die Gas- und Wasserversorgung Höxter hat das Landgericht in seinem Urteil die Höxteraner Entscheidung aufgehoben und die Preisanpassungsklausel der GHW für unwirksam erklärt. Damit ist auch die Forderung gegen Loges nicht mehr rechtens. Die Gas- und Wasserversorgung kann die Beträge aus den Preiserhöhungen der letzten vier Jahr nicht geltend machen.

Dadurch, dass Loges den Erhöhungsbetrag nicht zahlen muss, könnte sich nun eine Zahlungslawine in Millionenhöhe für die GWH ergeben und aus 3.000 Euro würden dann einige Millionen Euro.

Loges schlussfolgert aus dem Urteil nämlich, dass alle rund 4.000 Gaskunden nun einen Rückforderungsanspruch gegen die Gas- und Wasserversorgung haben. \"Die Kunden können sich auf das Urteil berufen und für den noch nicht verjährten Zeitraum ab Januar 2007 Geld zurückfordern\", betont Loges. Bei einem durchschnittlichen Modellkunden mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden machen das 2.600 Euro aus. Das wären dann mal schnell zehn Millionen Euro.Das will GWH-Geschäftsführer Hans-Josef Welling auf Anfrage der NW keinesfalls bestätigen. \"Es ist richtig, wir haben vor dem Landgericht verloren. Welche Konsequenzen sich daraus ergeben, kann aber noch gar nicht gesagt werden. Zunächst werden wir in aller Ruhe das Urteil prüfen.\"

 

Der Verein für gerechte Energiepreise