Zuhause > Hausgeräte

Keine Stromersparnis mit Sparduschkopf

<< < (3/4) > >>

Julitta:
Wir haben uns für Zuhause für eine Dusche mit Selbstschlußarmatur entschieden (manchmal hört man auch den Begriff Tempostop). Das verhindert, dass man länger als nötig das Wasser laufen lässt. Viele mögen das ja schon Schwimmbäder nicht, ich muss sagen, es funktioniert gut. Einen Sparduschkopf haben wir auch dran, wie hoch da der Spareffekt ist, kann ich schwer einschätzen.

Carlotta:
Nutzt jemand einen Durchflussreduzierer? Habe mir mal sagen lassen, das würde auch helfen, Wasserkosten zu sparen.

Flash:

--- Zitat von: Carlotta am 21. August 2015, 15:06:17 ---Nutzt jemand einen Durchflussreduzierer? Habe mir mal sagen lassen, das würde auch helfen, Wasserkosten zu sparen.

--- Ende Zitat ---

Wo liegt der Unetrschied zwischen Durchflussreduzierer und Duschsparkopf? Und woran erkennt man, ob ein Durchlauferhitzer elektronisch oder druckgesteuert ist? Lieben Dank.

think_green:
Im Folgenden will ich kurz versuchen anzudeuten, warum ein Wassersparduschkopf* sich wirklich lohnt und wie viel genau man damit an Geld, Energie und CO2-Emmissionen sparen bzw. vermeiden kann.

•   Unser alter Duschkopf: 9,2 Liter/Minute**
•   Unser neuer Duschkopf: 4,2 Liter/Minute

•   Anzahl der Duschvorgänge: 4 Personen, das ist unser Haushalt, duschen jeden Tag 5 Minuten lang. (Studien haben gezeigt, dass der deutsche Durchschnittsbürger für seine Dusche ca. 8 Minuten braucht. Aus Gründen der Einfachheit nehmen wir trotzdem eine Duschdauer von 5 Minuten an.)

•   Um 1 Liter Wasser von 15 auf 40°C zu erhitzen, wird eine Energie von ca. 0,029 kWh/l benötigt. Kaltwasser kommt in Wohnungen mit einer Temperatur von ca. 10-15°C an. Aus Gründen der Einfachheit nehme ich eine Temperatur von 15°C an.

Stromkostenersparnis: Unser Haushalt kann jährlich eine Einsparung von ca. 1058 kWh = ca. 296,00 EUR Stromkosten, bei einem Strompreis von 28 Ct/kWh, erzielen.

Gaskostenersparnis: Im Falle einer Warmwasser-zubereitung mit Gas, dürfte der kWh-Anteil um ca. 14 % höher ausfallen, da der Wirkungsgrad von Gas mit 86 % angegeben wird. Folglich wären das ca. 1206 kWh jährlich und bei einem Preis von ca. 7 Ct/kWh wären das ca. 85,00 €, die eingespart werden.

Wasserersparnis: Einsparung ca. 36,5 m³ Wasser = ca. 164,00 EUR/a Wasserkosten, bei einem Preis von 4,50 EUR m³ Wasser wie im Raum Frankfurt am Main oder Berlin.

Ersparnisse bei Warmwasserzubereitung mit Öl: für 1 m³ Warmwasser, das mit Öl aufbereitet wird, bezahlt man im Durchschnitt ca. 15 €. Da aber das Warmwasser von einer Ölheizung aufgrund von Legionellengefahr auf minimum 60°C erhitz werden muss, wir jedoch in unserer Beispielrechnung davon ausgehen, dass wir unsere Warmwassertemperatur auf lediglich 40°C erwärmt haben wollen, müssen wir von den o.g. verbrauchten 36,5 m³ Warmwasser ca. 44 % abziehen. Soll heißen, das 60°C Warmwasser, dass direkt aus dem Heizkessel kommt, muss ja mit dem 15°C Kaltwasser vermischt werden, bis die 40 °C erreicht werden. Daraus folgt: 36,5 m³ - 44 % = 20,44 m³ x 15 €/m³ = 306,6 €/jährlich.

Vermeidung von CO2-Emmissionen: Der Strommix in Deutschland für das Jahr 2014 wird mit 569g CO2/kWh angegeben. Der Einsatz dieses Wassersparduschkops in unserem Haushalt spart also ca. 0,602 t CO2-Emissionen. Das ist die Summe, die ich ausstoße, wenn ich mit einem Audi A3 1,9 TDI (Durchschnittsverbrauch: 4,9 Liter Diesel/100km) eine Strecke von ca. 4.650 km zurücklege oder ca. 228 Liter Diesel verbrenne. (Umwandlungsfaktor: 1 Liter Diesel = 2,64 kg CO2).

Das gleiche Rechenspiel bin ich auch mal mit Sparperlatoren (Wasserstrahlregler, Mischdüsen), die am Wasserhahn angebracht werden, durch gegangen. Wer Näheres dazu wissen will, dann siehe im folgenden Link den Beitrag von HansDieter1982: http://www.gutefrage.net/frage/spar-perlatoren-kosten-fuer-energie-und-wasser-senken

* Ich musste ziemlich lange suchen, bis ich einen passenden Wassersparduschkopf gefunden habe. Soll heißen, unsere WG hat 2.5 Jahre nach einem passenden Duschkopf gesucht. Und in dieser Zeit haben wir mehr als 15 Wassersparduschköpfe getestet. Wer Näheres zu unserem Duschkopf, den passenden Durchflussbegrenzer und das Gerät mit den Namen Amphiro a1 wissen will, wo auch Bilder abgebildet sind, dann einfach folgenden Link anklicken und den Beitrag von HansDieter1982 lesen: http://www.gutefrage.net/frage/kennt-jemand-einen-guten-wassersparduschkopf-wasserspar-duschkopf

** Da ich mich in meinem Familien- und Freundeskreis dafür einsetze, dass sie ihre alten Duschköpfe austauschen, habe ich ziemlich gute Erfahrung gesammelt, was ihr Verbrauch angeht. Standardbrausen können locker zwischen 10-20 Litern pro Minute verbrauchen. Wer es genau wissen will, der sollte mal mit einem Eimer und Timmer einmal selbst nachmessen. Nach 1 Minute dann einfach den Eimer auf die Waage legen und so erhält man einen ziemlich guten Wert, was der eigene Duschkopf an Liter pro Minute verbraucht.

Fazit: Wassersparduschköpfe, Durchflussbegrenzer und Sparperlatoren tragen immer dazu bei, dass Warmwasser und somit Energie eingespart wird.

simplelinnea30:
Hallo Zusammen :),

der 'Ein-mal-im-Monat-duschen'-Tipp war hoffentlich ironisch gemeint  ;).
Aber die tägliche Dusche ist natürlich auch nicht gesund für die Haut.

Ich würde dir auch empfehlen, wie vorhin von jemandem erwähnt, den Wasserhahn beim beispielsweise shampoonieren der Haare einfach mal kurz abzuschalten. So ein Sparduschkopflässt zwar weniger Wasser durch, bringt aber die Gefahr hervor länger als sonst zu duschen. :)

Liebe Grüße

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln