Autor Thema: Darf sowas denn sein???  (Gelesen 5423 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wommi

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Darf sowas denn sein???
« am: 27. August 2009, 08:55:29 »
Hallo ihrs,

ich schreib für meine Nachbarin. Dieser wurde gestern vom örtlichen Versorger in Dortmund ohne Vorankündigung Strom und Gas abgesperrt.

Zur Vorgeschichte:
Meine Nachbarin ist allein erziehend mit einem 6 jährigen Sohn.
Im Januar ist sie von Nürnberg hier nach Do gezogen und hat auch sofort einen neuen Job gehabt. Da dieses nur ein Teilzeitjob war, hat sie zusätzlich noch Geld von der Arge bekommen. Zwischenzeitlich hat sie dann den Job gewechselt aber nicht soviel verdient, das sie nicht auf die Arge angewiesen war. Nun kommt aber die Arge mit der Nachberechnung seit Februar!!!! nicht hinterher und die andere Firma, für die sie dann tätig war ist Insolvent. Jeden Monat muss sie also zur Arge \"betteln\" gehen, damit sie überhaupt Geld hat um einkaufen zu können. Die ganze Angelegenheit liegt schon eine ganze Weile bei einem Anwalt, der die Unterlagen bei der Arge angefordert hat, diese aber alles hinaus zögert.

Im Juni konnte sie ihre Rechnung nicht bezahlten EUR 115,75 (Strom ca. € 40 & Gas ca. € 75,15 ).
Als die Mahnung kam, hat sie sofort schriftlich darauf reagiert und um Ratenzahlung gebeten. Auch hat sie ihre momentane finanzielle Lage dar gelegt.
Es wurde allerdings nicht auf ihr Schreiben reagiert so das sie dachte, es ist alles in Ordnung.

Juli und August wurde von ihr bezahlt. Allerdings stand im Verwendungszweck bei der Überweisung NICHT für welchen Monat die Zahlungen sind.

Es kam weder eine 2. Mahnung noch das irgendetwas schriftliches kam, wo eine Sperrung angekündigt wird.
Gestern war sie ca. 20 Minuten außer Haus und genau in dieser Zeit war der Typ, der den Strom abstellt, da.
Sie rief dann beim Versorger an, dort wurde ihr dann mitgeteilt, das sie ja schließlich einen Monat im Rückstand sei, und bei mehr als 100 € Rückstand würde keine Ratenzahlung akzeptiert und sie solle einfach zum Amt für \"Haus und Grundsicherung\" gehen , diese würden dann bei dem Anbieter anrufen und die Zahlung zusagen und der Strom würde dann heute wieder freigeschaltet.
Zusätzlich zu den offenen Stromkosten kommen nun noch die Kosten für die Entsperrung und Inkasso, die SIE auch zu tragen hätte.
Auf Ihre Frage, warum denn die Zahlungseingänge von Juli denn nicht auf den Monat Juni und die von August auf den Monat Juli verrechnet wurden, wurde ihr lapidar gesagt, das man das nicht dürfte.
Auch hat Herr P. ihr gesagt, das selbst wenn sie zuhause gewesen wäre und den offenen Betrag hätte bar zahlen können, wäre abgesperrt worden, da die Typen kein Bargeld entgegen nehmen dürften!!!

In der GVV für Strom (GVV §19 Abs.2) steht allerdings, daß eine Sperrung 3 Tage vorher angekündigt werden muss und das eine Sperrung nur ab € 100 erfolgen darf. Bei ihr sind es ja gerade mal € 40 !!!!
Auch in der GVV für Strom steht, das die Sperrung 3 Tage vorher angekündigt werden muss.

Muss man sich denn von den Anbietern so etwas gefallen lassen??????
Was kann man tun???
Die Entsperrungskosten sind ja höher wie die Gesamten kosten für Strom und Gas????
Ist das Verhältnismäßig???
Hat jemand Tips????

LG Wommi

Ergänzung:
Die Nachbarin hat sich gerade gemeldet, da sie heute morgen direkt zum Amt für \"Haus und Grundsicherung\" gefahren ist.
Dort wurde ihr dann ein Termin für Montag, 31.08.09 um 13:30 Uhr gegeben, vorher könne man das nicht bearbeiten.
Danach ist sie direkt zum DEW Kundenzentrum gefahren. In ihrer Verzweiflung und mit der Aussicht, das sie bis Montag oder auch länger, ohne Strom und Gas ist,  etwas lauter geworden, worauf sie mit dem Sicherheitsdienst aus dem Gebäude \"begleitet\" wurde.
Nun ist sie auf dem Weg zu ihrer Anwältin, in der Hoffnung, das diese was erreicht und das bald wieder ein Licht leuchtet und sie auch endlich wieder warmes Wasser bekommt.
Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels.....

.....aber man sollte aufpassen, das dieses \"Licht\" kein Zug ist :-)

Offline jroettges

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 515
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Darf sowas denn sein???
« Antwort #1 am: 27. August 2009, 10:11:47 »
@Wommi

Dickes Ding.

Deine Nachbarin sollte sich zusätzlich zu allen Aktivitäten auch sofort an die nächste Verbraucherzentrale wenden.

Vielleicht findet sie, es ist ja Kommunalwahlkampf in NRW, einen der Kandidaten, der sich ihres Falles annimmt und an die große Glocke hängt!

Offline Wommi

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Darf sowas denn sein???
« Antwort #2 am: 27. August 2009, 10:22:20 »
Hallo Jroegttges,

wem sagste das  X(
Ich kann das alles nicht verstehen....gut, wenn nun mehrere Monate offen wären....ok....aber so? Ohne vorher zu prüfen oder anzukündigen???

Bei den Ruhr-Nachrichten war sie auch schon, aber die schreiben nicht darüber, weil es davon schon zu viel gibt. Ich denke gerade dann sollte darüber geschrieben werden, damit sich da was ändert.

Sie kann doch nun nicht mit ihrem kurzen das ganze WE ohne Strom und warmes Wasser da sitzen?!

Naja, hoffen wir mal, das die Anwältin was erreicht.

LG Wommi

So, nun habe ich mich an den Bezirksbürgermeister, an deren Pressestelle und an den WDR gewandt.....mal sehen, was passiert.
Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels.....

.....aber man sollte aufpassen, das dieses \"Licht\" kein Zug ist :-)

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.037
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Darf sowas denn sein???
« Antwort #3 am: 27. August 2009, 12:00:35 »
Hallo,
deine Nachbarin sollte auch eine Bestandsaufnahme der Sachen im Kühschrank, usw.. machen!
Falls Schadensersatz eingefordert werden kann!

Offline Wommi

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Darf sowas denn sein???
« Antwort #4 am: 27. August 2009, 12:06:17 »
Hallo Bjo,

das hat sie schon gemacht und auch schon der Anwältin mitgeteilt .

LG Wommi
Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels.....

.....aber man sollte aufpassen, das dieses \"Licht\" kein Zug ist :-)

Offline Cremer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 5.351
  • Karma: +1/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cremer-kreuznach.de
Darf sowas denn sein???
« Antwort #5 am: 27. August 2009, 18:06:03 »
@Wommi,

wer hat denn die Stadtwerke so ohne weiteres ins Haus gelassen.

Die klingeln dann irgendwo und marschieren schnurstracks zum Zähler.

Einwenig Austausch von Informationen in der Hausgemeinschaft wären künftig sehr wertvoll
MFG
Gerd Cremer
BIFEP e.V.

info@bifep-kh.de
www.bifep-kh.de
gerd@cremer-kreuznach.de

Offline Wommi

  • Wenigschreiber
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Darf sowas denn sein???
« Antwort #6 am: 27. August 2009, 18:42:04 »
Hallo Cremer,

tja, leider wissen wir das nicht, wer die rein gelassen hat. Wir sind hier nicht viele im Haus und es klappt hier ganz gut. Allerdings haben wir hier noch 2 Praxen im Haus. Hier gehen immer wieder Leute rein und raus, so das man hier, wenn man möchte, sehr leicht ins Haus kommt. Daran können wir leider nichts ändern  :(

LG Wommi
Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels.....

.....aber man sollte aufpassen, das dieses \"Licht\" kein Zug ist :-)

 

Der Verein für gerechte Energiepreise

Bund der Energieverbraucher e.V. | Impressum & Datenschutz