Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
FUXX - Die Sparenergie / Re: Kündigung "zu spät"
« Letzter Beitrag von Didakt am 21. Oktober 2017, 11:08:11 »
Zitat von: cornwall am Heute um 00:49:11
[…] Beispiel: Auftrag wird August 2016 abgeschlossen, […]
Ein Auftrag wird nicht „abgeschlossen“. Er kann erteilt, abgelehnt oder angenommen werden! ;)
Es ist momentan nicht ersichtlich, wie sich das Problem begründet. Die nachstehenden AGB können au-genscheinlich dafür nicht der Grund sein.

Zitat von: AGB FUXX (Strom und Gas) - Auszug
2. Vertragsschluss/Lieferbeginn/elektronische Kom-munikation
2.1 Der Kunde unterbreitet dem Lieferanten durch Übermittlung des ausgefüllten Antragsformulars ein Angebot auf Abschluss eines Energielieferungsvertrages. Für die Bindung des Kunden an das Angebot gilt § 147 Abs. 2 BGB unter Berücksichtigung der geltenden Vorschriften zum Lieferantenwechsel. […] Nimmt der Lieferant das Angebot des Kunden an, kommt der Energielieferungsvertrag durch die Ver-tragsbestätigung des Lieferanten zustande und beginnt mit der Aufnahme der Belieferung durch den Liefe-ranten.
2.2 Die Belieferung des Kunden beginnt zum nächstmöglichen Termin. Dieser Liefertermin wird dem Kunden mit der Vertragsbestätigung mitgeteilt. Die Belieferung durch den Lieferanten beginnt frühestens mit dem auf die Beendigung des vorausgegangenen Liefervertrages folgenden Tag. Der Kunde kann in seinem Belieferungsauftrag einen Wunschtermin für den Lieferbeginn angeben. Sollte der gewünschte Lieferbeginn nicht realisierbar sein, erfolgt die Aufnahme der Belieferung schnellstmöglich.

13. Laufzeit, ordentliche Kündigung, außerordentliche Kündigung
13.1 Haben die Parteien keine abweichende Regelung getroffen, beträgt die Laufzeit des Energieliefe-rungsvertrages 12 Monate.
13.2 Soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, verlängert sich der Energielieferungsvertrag nach Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit um jeweils 12 Monate, wenn er nicht zum Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit von einer der beiden Parteien nach Maßgabe der Ziffern 13.3 und 13.5 form- und fristgerecht gekündigt wird.
13.3 Haben die Parteien nichts anderes vereinbart, muss die Kündigung mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit ausgesprochen werden.
Hervorhebung durch mich
2
FUXX - Die Sparenergie / Re: Kündigung "zu spät" bei Plusstrom
« Letzter Beitrag von cornwall am 21. Oktober 2017, 00:49:11 »
Kündigung kommt bei Plusstrom immer zu spät, weil bei denen  Zustellung der Vertagsbestätigung gleichzeitig als Lieferbeginn gewertet wird; Beispiel: Auftrag wird August 2016 abgeschlossen, Lieferbestätigung kommt im September, Lieferbeginn ist 1.1.2017; gekündigt wird wieder im September,  2017,  3 Monate vor Vertragsende, also rechtzeitig bei 6 Wochen Kündigungsfrist; es erfolgt Ablehnung weil Kündigung im August 2017 hätte erfolgen müssen, weil vertrag im September 2016 begonnen hat, durch Zustellung der Lieferbestätigung; absoluter Witz, eigentlich glatter Betrug; werde auf alle Fälle Bundesnetzagentur einschalten;
3
SEV Kamen / Re: Auftrag storniert
« Letzter Beitrag von Didakt am 20. Oktober 2017, 16:25:01 »
Aus dieser bedeutungslosen, rechtsgrundlosen Antwort/Aussage entnehme ich, dass Sie meine Textvorlage nicht verwendet haben. Dazu hätte denen etwas Besseres einfallen müssen. :D
4
SEV Kamen / Re: Auftrag storniert
« Letzter Beitrag von Melli am 20. Oktober 2017, 14:08:46 »
Ich habe gerade eine Antwort auf meinen Einwand bekommen:

"Sehr geehrte Frau MXXXr,

wir können Ihre Verärgerung verstehen und entschuldigen uns für die aufgetretenen Umstände.

Dieses Widerrufsrecht unsererseits  besteht aber dennoch, siehe AGB’s Abschnitt 1.3. - https://kleinerracker.de/agb

Unsererseits besteht in diesem Fall leider keine Wahl, als fehlerhafte, auf falschen Daten basierende Verträge zu widerrufen.



Mit freundlichen Grüßen

XXXXXX"

Zu einem Widerrufsrecht finde ich unter dem genannten Abschnitt nichts:

"1.3  Der  Vertrag zwischen  Ihnen  und der  SEV  kommt mit  der  Annahme  Ihres
Belieferungsauftrages  (Angebot) durch Auftragsbestätigung  der  SEV  in  Textform
(inklusive  E-Mail)  unter  Angaben  des  voraussichtlichen  Lieferbeginns,  der
Vertragslaufzeit und der Kündigungsmöglichkeit zustande. Die SEV behält sich vor, Ihr
Angebot ablehnen zu können. Der tatsächliche Lieferbeginn hängt davon ab, dass alle
für  die  Belieferung  notwendigen  Maßnahmen  (Kündigung  des  bisherigen
Liefervertrages etc.) erfolgt sind, notwendige/korrekte Daten übermittelt/vorliegen und
dass Ihr örtlicher Netzbetreiber die Belieferung mit einem sog. Standardlastprofil mit
Eintarifmessung bestätigt, die  Zählergröße  eines  G4-Zählers  nicht  überschritten, Ihr
Anschluss  zum  Lieferbeginn  nicht  gesperrt  ist und  eine  positive  Auskunft  über  ihre
Bonität (vgl. Ziff. 11.3) vorliegt. Die in dieser Ziff. 1.3 benannte Einschränkung auf die
Belieferung von Entnahmestellen mit Eintarifmessung mit max. Zählergröße G4 kann
ausschließlich  nur  durch  eine  Sondervereinbarung  in Ihrer  Auftragsbestätigung
aufgehoben  werden. Die  SEV ist  berechtigt  anfallende  Mehrkosten  für  andersartige
Messeinrichtungen und/oder Zählergrößen entsprechend der Preisblätter des örtlichen
Netzbetreibers/Messstellenbereibers an  Sie  weiter  zu  berechnen. Der  nachfolgende
Satz gilt nur für Privatkunden, nicht für Gewerbekunden. Eine Belieferung erfolgt nicht
vor Ablauf Ihrer Widerrufsfrist gemäß §§ 355 Abs. 2, 356 Abs. 2 Nr. 2 BGB, es sei
denn, Sie fordern die SEV hierzu ausdrücklich auf"

Ich bin sehr gespannt auf die Einschätzung meines Anwaltes, ich werde im Rahmen der "Dieselthematik" von einem Fachanwalt für Vertrags und Zivilrecht gegen die Volkswagen AG vertreten, dem werde ich den Vorgang dann wohl auch anvertrauen.

LG, Melli

5
SEV Kamen / Re: Auftrag storniert
« Letzter Beitrag von Melli am 20. Oktober 2017, 10:05:24 »
Guten Morgen,
hier ist noch der Inhalt der Mail im Wortlaut, die zitierte "SEV Kundigungsbestatigung" war als Dateianhang enthalten:
"Betreff: SEV Kündigungsbestätigung
Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie die Vertragsbestätigung / Auftragsbestätigung oder
ein anderes wichtiges Dokument als PDF-Datei für Ihren bei uns
abgeschlossenen Vertrag.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kundenservice




Kleiner Racker - Postfach 110205 - 69071 Heidelberg
Eine Marke der Stadtwerke Energie Verbund SEV GmbH
www.KleinerRacker.de - Kundenservice@kleinerracker.de - Tel.:
02307-7198850 - Steuernr.: 322/5764/0287 - USt-IdNr.: DE24499153
Geschäftsführung: Jochen Grewe - Sitz der Gesellschaft: Kamen -
Handelsregister Nr. B 5476 des Amtsgerichtes Hamm
Sparkasse UnnaKamen -  DE14443500600000073965 - WELADED1UNN
"

Die Texte sind lediglich anonymisiert und sonst unverändert per copy&paste übernommen.

Wie angeregt habe ich die angeblich für beide Vertragsparteien bestehende Widerrufsoption hinterfragt und die Kündigungsbestätigung zurückgewiesen und eine Frist bis 26.10.2017 zur erneuten Bestätigung der vertraglich vereinbarten Erdgasbelieferung ab 01.12.2017 gesetzt. Bei Ausbleiben der Bestätigung wird sich nach Ablauf der Frist unverzüglich mein Anwalt mit der Angelegenheit befassen.

LG, Melli
6
365 AG (vormals almado AG) / Re: Vertragslaufzeit ungleich Lieferzeit
« Letzter Beitrag von SteffK am 20. Oktober 2017, 09:47:14 »
Vielleicht war meine Argumentation "hilfreich". Ich hab ja konkret geschrieben, wo ich erhebliche Diskrepanzen in der 365 AG Argumentation sehe, verziert mit Urteilen gegen 365 AG und vielleicht haben die dann gemerkt oh...er hat die wackeligen Stellen u.a. in den AGB entdeckt, hier hilft die "das ist eben so" Argumentation nicht weiter.
7
SEV Kamen / Re: Auftrag storniert
« Letzter Beitrag von bolli am 20. Oktober 2017, 08:35:02 »
Ich sehe das so, dass der Versorger durch die "Widerspruch" der Kundin auf seinen Widerruf gemerkt hat, dass ihm da Wind entgegen weht und er versucht nun über die Nummer "Kundin kündigt, zwar zu früh laut AGB aber wir gehen drauf ein" (haben wir bei anderen Versorgern beiu dem Versuch, Boni zu vermeiden ja auch schon gehabt) aus der Nummer raus zu kommen.

Mit der Auftragsbestätigung dürfte der Vertrag zustande gekommen sein (so ist es in den meisten AGB zu finden). Das der Versorger noch mal den begriff "Auftrags-ID" verwendet soll wohl den Eindruck erwecken, es sei eben noch kein Vertrag rechtswirksam zustande gekommen, den man nicht mehr rückgängig machen kann.
8
BEV Energie / Re: absichtlich falsche Auskunft u. Angebot – Betrug
« Letzter Beitrag von bolli am 20. Oktober 2017, 08:23:39 »
Es bleibt nur weiterhin der schon oft gemachte Hinweis, dass man mit diesen Firmen aus Beweisgründen IMMER nur schriftlich kommunizieren sollte. Das am Telefon immer viel geredet wird, ist bekannt !

Wenn Sie sonst nichts schriftliches haben sind Sie leider nun "gekniffen".
9
365 AG (vormals almado AG) / Re: Vertragslaufzeit ungleich Lieferzeit
« Letzter Beitrag von bolli am 20. Oktober 2017, 08:10:54 »
wo ihre Ausgangsposition wohl selbst intern als äußerst wackelig eingeschätzt wird.
Letztlich dürfte die Ausgangsposition bei 99% der Fälle aus Sicht der 365 AG als "wackelig" bezeichnet werden.
Aber es zeigt sich wieder, dass meist ein zielgerichtetes und stringentes Vorgehen durchaus zum gewünschten Erfolg führt.
Manchmal etwas später, manchmal auch etwas schneller als man denkt.
Von daher Glückwunsch !
10
SEV Kamen / Re: Auftrag storniert
« Letzter Beitrag von Erdferkel am 19. Oktober 2017, 20:40:31 »
Sind das nur Schnipsel aus der Korrespondenz oder ist das genau so angeführt? Betreffzeile: "Stornierung des Auftrages IDXXXXX"
Einen Auftrag stornieren kann -logischerweise- nur derjenige, der diesen Auftrag erteilt hat. Der Vertragspartner kann dann annehmen oder ablehnen. Insofern hätte ich das Schreiben einfach nur als gegenstandslos zurückgewiesen.
@didakt schreibt von einer Vertragsstornierung? Also was nun?
Ich glaube, dass das Wording hirer durchaus eine Rolle spielen könnte!

Seiten: [1] 2 3 ... 10

Der Verein für gerechte Energiepreise