Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
goldgas / Re: Meine Kündigungsodyssee mit Goldgas (Der Hammer schlechthin)
« Letzter Beitrag von Didakt am 21. August 2017, 18:04:10 »
Zitat
[…] Statt, wie vertraglich vereinbart den Kündigungstermin zum 31.01.18 zu bestätigen, wurde dieser schon für den nächsten Monat bestätigt. […]
… kündigte ich vor ein paar Tagen die 2. Vertragsnummer, sogar mit Angabe des Kündigungsdatums, was passiert? Ich erhaltte am WE eine Kündigungsbestätigung zum 29.09.17. […]
… Nun fängt das ganze wieder an, endlose Telefonate mit der Hotline, die ja eigentlich keine Kompetenz besitzt und nur an die Beschwerdeabteilung verweist.

Diese dubiose Chose bestimmter unseriöser EVU ist hinlänglich bekannt und hier im Forum schon zigmal abgehandelt worden, auch mit Hinweisen darauf, wie man durch eine darauf abgestimmte gezielte Kündigungserklärung diese Machenschaften von Anfang an ausschließen kann. Und wenn schon die geschilderte Sache passiert ist (das Kind in den Brunnen gefallen ist), dann sollte man mit dem Versorger Tacheles reden (schreiben !). Grundsätzlich ist an geschlossenen Verträgen festzuhalten (Pacta sunt servanda). Vertragsbruch führt zum § 249 BGB. Die Rechnung ist gleich zu präsentieren und wenn nötig auch gleich der Zahlungsausgleich mit noch lfd. Forderungen des Versorgers herzustellen.
Die Hotline ist in solchen Fällen die ungeeignetste Kontakstelle überhaupt. Jede dafür verwendete Minute ist vertane Zeit. Besser sollte man im Umgang mit den meisten EVU überhaupt stets den Grundsatz ein-halten: Wer schreibt, der bleibt.
2
goldgas / Meine Kündigungsodyssee mit Goldgas (Der Hammer schlechthin)
« Letzter Beitrag von laserjack am 21. August 2017, 11:50:06 »
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und wollte kurz über markante Probleme mit dem Stromanbieter Goldgas berichten.
Wie es bei mir üblich ist, kündige ich meist die Stromlieferverträge sofort nach Lieferbeginn. Da von Goldgas aber eine
Umlagenerhöhung avisiert war, wartete ich noch etwas ab und schickte dann die übliche Kündigung von Aboalarm ab.
Statt, wie vertraglich vereinbart den Kündigungstermin zum 31.01.18 zu bestätigen, wurde dieser schon für den nächsten
Monat bestätigt. (Kann ja mal vorkommen, das ein Mitarbeiter nicht richtig hin sieht , dachte ich mir)
Nach der Bitte um Korrektur und gleichzeitiger Ankündigung rechtlicher Schritte, brachte Goldgas es nicht zustande eine
Stornierung der Kündigung zum Netzbetreiber zu senden, dafür gabs dann eine neue Vertragsnummer.
Nachdem mir zugesichert wurde, das die Boni davon nicht tangiert werden, akzeptierte ich diese Vorgehensweise.
Es wurden mir auch die Laufzeiten mitgeteilt:Lieferzeitraum
01.02.2017 bis 30.06.2017 mit Vertragskontonummer 1 xxxxxx
01.07.2017 bis 31.01.2018 mit Vertragskontonummer 1 xxxxxx

Eigentlich war ja damit alles klar, um jedoch zu vermeiden, das Goldgas am Ende sagen kann, das meine Kündigung ja nur für die erste
Vertragsnummer gilt und für die 2. keine vorliegt, kündigte ich vor ein paar Tagen die 2. Vertragsnummer, sogar mit Angabe des Kündigungs-
datums, was passiert? Ich erhaltte am WE eine Kündigungsbestätigung zum 29.09.17 .
Nun fängt das ganze wieder an, endlose Telefonate mit der Hotline, die ja eigentlich keine Kompetenz besitzt und nur an die Beschwerdeabteilung
verweist. Unzähliche Emails mit Anwaltsdrohungen, also ein riesiger Zeitaufwand.

Weshalb ich hier darüber berichte, es sieht ganz so aus als stehe hier System dahinter, ich habe eine relativ günstigen Vertrag, evtl. deshalb?
Ist das schon anderen Verbrauchern passiert?

Danke für alle Antworten!
4
Ich brauche dringend Hilfe... / Re: Ich brauche hilfe zu neuer anbieter anmelden
« Letzter Beitrag von Didakt am 20. August 2017, 10:28:25 »
@ Yaser, gern geschehen.

Es ist gut, dass Sie sofort mit Vattenfall Kontakt aufgenommen haben. Es ist durchaus möglich, dass Vat-tenfall aus internen anmeldetechnischen Gründen zwischen Versorger und Netzbetreiber mit Ihnen keinen Sondervertrag mit Rückwirkung ab 01.04.2017 abschließen kann. Bis zum Lieferbeginn laut Sondervertrag (angeblich der 12.07.2017) greift dann eben die Grund- bzw. Ersatzversorgung ab 01.04.2017 bis zum 11.07.2017. Das ist im Prinzip kein Problem, eher eine Formsache. Wenn Sie sich grundsätzlich als Stromverbraucher ab 01.04.2017 (hoffentlich unter Angabe des damaligen Zählerstandes) bei Vattenfall mit dem Wunsch auf Abschluss eines Sondervertrages angemeldet haben, wird Vattenfall auch in der Ei-genschaft als Grundversorger alle weiteren notwendigen Maßnahmen veranlassen. Sie sollten also gelassen die weiteren Schritte abwarten und sich ggf. zwischenzeitlich nach dem Stand der Angelegenheit bei Vattenfall erkundigen.

MfG
5
NVB - Nordhorner Versorgungsbetriebe / Re: Versorger will viel zu viel
« Letzter Beitrag von Didakt am 20. August 2017, 10:07:39 »
@ Onebrokegirl, bitte schauen Sie meine PM an, die ich soeben an Sie geschickt habe.
6
Ich brauche dringend Hilfe... / Re: Ich brauche hilfe zu neuer anbieter anmelden
« Letzter Beitrag von Yaser am 19. August 2017, 23:52:28 »
@Didakt

Sehr danke für Ihre nette Antwort;
Heute habe ich versucht mich bei Vattenfall anmelden, es gibt eins Problem, der Lieferbeginn ist ab letzte Monat 12.07.2017, Wie kann ich erklären dass war ich hier vom Erste April?!! ist das wichtig!?

MfG
7
NVB - Nordhorner Versorgungsbetriebe / Re: Versorger will viel zu viel
« Letzter Beitrag von Onebrokegirl am 19. August 2017, 18:23:40 »
Ich habe noch keine Endabrechnung von meinem früheren Anbieter bekommen. Ich habe dort auch nicht sehr lange gewohnt, bin kurz zuvor bei meinen Eltern ausgezogen.
Diese sollte laut meines Vorversorgers aber zeitnah eintreffen würde mir am Telefon gesagt. Soweit Stimmen die Angaben.
Die "880khw" oben haben sie hichgerechnet?
Verzeihen Sie mein Unwissen, ich habe mich nie wirklich damit beschäftigt und nun kommt alles auf einmal. 
8
NVB - Nordhorner Versorgungsbetriebe / Re: Versorger will viel zu viel
« Letzter Beitrag von Didakt am 19. August 2017, 17:43:59 »
Zitat von: Ihnen unter Antwort #2
…Bei meinem vorherigen Versorger hatte ich nie Probleme und nen Ab-schlag von 20Euro.

Demnach muss es also eine Schlussabrechnung gegeben haben, aus der Ihr Vorjahresverbrauch beim Vor-versorger ablesbar ist.

Ihr Abschlag ist eindeutig zu hoch veranschlagt! Überprüfen Sie die nachfolgende von mir aufgestellte realistische Abschlagsberechnung anhand Ihrer Vertragsbestätigung auf die Richtigkeit der preislichen Angaben hin und auch hinsichtlich der bereits bezahlten Abschläge und stellen Sie ggf. notwendige Ände-rungen in Ihre Antwort ein.
Den Text für Ihren Antrag auf Abschlagsanpassung stelle ich Ihnen danach zur Verfügung. Wie schon gesagt, dieser Antrag muss „Hand und Fuß“ haben und genaue/nachvollziehbare Daten enthalten, um eine Wirkung zu erzielen.

Edit: Tabelle gelöscht, da Zweck erfüllt.
9
NVB - Nordhorner Versorgungsbetriebe / Re: Versorger will viel zu viel
« Letzter Beitrag von Onebrokegirl am 19. August 2017, 14:43:23 »
Und Danke für Ihre Informationen.
10
NVB - Nordhorner Versorgungsbetriebe / Re: Versorger will viel zu viel
« Letzter Beitrag von Onebrokegirl am 19. August 2017, 14:42:12 »
Gibt es irgendwo Textbeispiele für diesen Antrag?
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Der Verein für gerechte Energiepreise