Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo Forum.

Es sind 2 Abschläge von 54,00 € per Bankeinzug von der Bank per Rücklastschrift storniert worden. In beiden Fällen hat das betreffende Stadtwerkeunternehmen mit einer Mahnung reagiert. Die aktuelle Mahnung fordert einen nachzuzahlenden Betrag von 113,90 € (2 * 54,00 € für Abschläge und 2 * 2,95 € für Rücklastschriftgebühren).

Fälligkeit der Gebühren liegt bei Monatsende (Oktober).
Mahnung erfolgt in der Monatsmitte des folgenden Monats (November).
Fristsetzung ist das Monatsende des folgenden (November).

Da die 100,00 € überschritten sind, können die Stadtwerke mit Stromsperre drohen. In beiden Mahnungen (auch in jener mit einer Stromschuld von weniger als 100,00 €) sind ein Textbaustein, die mit Stromsperre droht, enthalten. Wortlaut:

Sollten Sie die offenen Forderungen nicht bis zum 30.11.2017 ausgeglichen haben, werden wir die Versorgung an der oben genannten Abnahmestelle entsprechend den gesetzlichen Verordnungen und Bedingungen einstellen.

Genügt dies für die Ankündigung einer Stromsperre innerhalb einer Mahnung?

Läuft die 4-Wochenfrist am 30.11.2017 ab, obwohl das Schreiben am 16.11.2017 aufgesetzt wurde?

Sollte man Widerspruch wegen Fristverkürzung einlegen?

Meine Absicht ist eigentlich nur etwas Zeit für mich herauszuholen, um einen finanziellen Engpass zu umschiffen.

Mit Grüßen in das Forum des Bundes der Energieverbraucher
Stromnetz

2
Energy2day / voltera - Versteckter Verzicht auf Widerrufsrecht?
« Letzter Beitrag von EviSell am 18. November 2017, 12:28:29 »
voltera hat beim Ausfüllen des Antrags (sowohl Online-Formular als auch in der PDF zum Ausdrucken) eine Option "Für Eilige".

Der erklärende Infotext in dem Online-Formular (mit der Maus über das Fragezeichen):
Zitat
Sie möchten Ihren Anschluss noch schneller umstellen? Dann beauftragen Sie uns mit der Ausführung Ihres Auftrags schon vor der Widerrufsfrist von 14 Tagen zu beginnen.

Der Text in dem PDF-Antrag ist etwas umfangreicher:
Zitat
Ich habe es eilig und möchte meinen Anschluss noch schneller umstellen. Hiermit beauftrage ich die Energy2day GmbH mit der Ausführung meines Auftrages schon vor Ende der Widerrufsfrist zu beginnen. Mir ist bewusst, dass im Falle des Widerrufs als Ausgleich für den Wert der erbrachten Dienstleistung Wertersatz zu leisten ist.

Hebelt man da als Antragsteller das gesetzliche Widerrufsrecht aus, wenn man da das Häkchen bzw Kreuzchen gesetzt hat?

Solch eine Option habe ich vorher noch nirgends gesehen. Oder gibts auch andere Anbieter, die "für Eilige" sowas anbieten?
3
Fernwärme / Re: PM Bundeskartellamt: Verfahren gegen Fernwärmeversorger abgeschlossen
« Letzter Beitrag von Geo am 16. November 2017, 21:29:22 »
Mh, ist der GGSC für den Endverbraucher unterwegs oder eher wie 98% aller Energie Anwälte nur für die Versorger tätig?

Beste Grüße Geo
4
STROGON / Re: Erfahrungen mit STROGON?
« Letzter Beitrag von Erdferkel am 16. November 2017, 18:36:31 »
5
STROGON / Re: Erfahrungen mit STROGON?
« Letzter Beitrag von BroBernd am 16. November 2017, 17:46:24 »
Ich kann nur vor Strogon warnen. Nachdem mein Vertragsjahr abgelaufen war, erhielt ich sechs Wochen nach Vertragsende meine Abschlussrechnung per Mail. Darin wurde ein Vertragsguthaben ausgewiesen, das ich innerhalb von 30 Tagen auf mein Konto erhalten sollte. Diese Zeit ist inzwischen verstrichen, mein Geld habe ich nicht erhalten und auf Mails reagiert Strogon nicht. Da der Wechsel übe verivox erfolgte, habe ich mich dort auch über Strogon beschwert. Ich denke mal, es wird mir nichts anderes übrig bleiben, als einen Rechtsanwalt einzuschalten.
6
Flüssiggasbörse / Re: Kleiner Tank LKW gesucht
« Letzter Beitrag von FMode am 16. November 2017, 10:23:49 »
So nach Kontakt mit 27 Gasfirmen endlich ein "normaler" LKW

So wie das Grössen-Wachstum bei den PKW geht so geht das auch bei den LKW - Problem an dieser Megalomanie ist das eben die Strassen nicht grösser/breiter werden  ;)
(und wie viele PKW Fahrer hier im Forum sicherlich wissen auch die Parkplätze nicht)

Schau'n wir mal wann die Gesellschaft aufwacht - wenn der "Kleinwagen" in der Baustelle auf der linken Spur die rechte Seite von einem Fahrzeug auf der rechten Spur umgestaltet bekommen hat?

Nein ich finde die Gigaliner gut aber die Palette nach unten muss auch stimmen!


https://benegas.com/de/
Maße:
2,30m x 5,90m

Danke trotzdem nochmal an Buender!
7
FUXX - Die Sparenergie / Re: Kündigung "zu spät"
« Letzter Beitrag von bolli am 15. November 2017, 08:17:32 »
schön, schön, die Formulierungsvorschläge aus der Sonntagsschule; bloß wie soll man sich verhalten, wenn Firmenleitung im Kongo, oder Palermo sitzt und von dort aus Gesetze missachtet und die Kunden verarscht werden ; nicht jeder hat einen Rechtsschutz und gratisanwalt an der Hand; aber man hat ja nichts zu befürchten, Netzagentur und Ministerium sind nicht zuständig, obwohl tagtäglich Kunden geprellt werden; ich als verantwortlicher würde Plusstrom einfach mal die Lizenz entziehen
Nun, da ist auch gar kein Rechtsschutz nötig. Nachdem Sie das Unternehmen mit Ihrem Anliegen konfrontiert haben, müssen Sie ggf. 4 Wochen warten und können das die Schlichtungsstelle Energie einschalten (https://www.schlichtungsstelle-energie.de/.) DIE ist nämlich zuständig. Und das auch noch für Sie kostenfrei. Und die Erfahrungen zeigen, dass sich auf diesem Wege 90% der Probleme lösen lassen, wenn zuvor stringent vorgegangen wurde, u.a. wie @Didakt ausgeführt hat.
8
Vertragliches / Re: Vertrag Flüssiggastank nach Sterbefall
« Letzter Beitrag von Buender am 15. November 2017, 07:28:04 »
Hallo zusammen,

es ist nicht so einfach einen Tank von einem Gasversorger zu erwerben, und wenn die ein Angebot abgeben, ist der Preis in der Regel sehr überteuert.
Besser einmal in den sauren Apfel beißen, und den Tank abholen lassen, und einen Tank (neuen) kaufen. Dann habt ihr Ruhe, und auf gar keinen Fall einen Wartungsvertrag abschließen, es sei denn es handelt sich um einen reinen Wartungsvertrag, unabhängig von einem Liefervertrag. Die Jährlichen Kosten sollten nicht mehr wie 60 Euro Brutto betragen, mehr Geld wird auf 10 Jahre gerechnet nicht benötigt.
Wenn ihr keinen Wartungsvertrag machen möchtet, was ich empfehlen würde, ist es oft so das der Gas Lieferant auch die 2 Jährige Prüfung, als Rabatt bei einer Befüllung macht. somit habt Ihr nur die 10 Jährige Prüfung zu zahlen, und die liegt in der Regel, bei 300 - 500 Euro. Und auch dort gibt es riesen Unterschiede, fragt einfach mal bei den verschiedenen ZÜS Unternehmen nach. Egal ob GTÜ,Dekra,TÜV,usw. dort gibt es Preisliche Unterschiede.

Viele Grüsse
9
FUXX - Die Sparenergie / Re: Kündigung "zu spät"
« Letzter Beitrag von cornwall am 14. November 2017, 23:33:06 »
schön, schön, die Formulierungsvorschläge aus der Sonntagsschule; bloß wie soll man sich verhalten, wenn Firmenleitung im Kongo, oder Palermo sitzt und von dort aus Gesetze missachtet und die Kunden verarscht werden ; nicht jeder hat einen Rechtsschutz und gratisanwalt an der Hand; aber man hat ja nichts zu befürchten, Netzagentur und Ministerium sind nicht zuständig, obwohl tagtäglich Kunden geprellt werden; ich als verantwortlicher würde Plusstrom einfach mal die Lizenz entziehen
10
FUXX - Die Sparenergie / Re: Kündigung "zu spät"
« Letzter Beitrag von Didakt am 14. November 2017, 17:29:41 »
Zitat
man musste 100 mal telefonieren und sich mit callcenterignoranten rumärgern bis endlich Kündi-gungstermin akzeptiert wurde; […]

Inzwischen sind ja die Machenschaften dieser Spezies unter den Versorgern hinreichend erörtert und die Mittel dagegen immer wieder aufgezeigt worden, zumindest hier im Forum.

„Kein (besserer) Preis ohne Fleiß (Aufwand), nicht immer, aber immer wieder mal! Extreme Alternative zum Bonus-Tarif: Grundversorgung!  ;)

Telefonate mit der Hotline sollte man sich ersparen. Sinnvoller, wirksamer und zeitsparender ist es zu schreiben, und zwar in Schrift- oder Textform. Nachstehend ein paar Textbausteine für das vorbeugende Kündigungsschreiben zur individuellen Auswahl, möglichst per Einschreiben-Einwurf:

*   hiermit kündige ich den mit Ihnen bestehenden o. a. Strom-/Erdgasliefervertrag form- und fristgerecht ‒ zum Ablauf des (Datum) ‒ zum Ablauf des ersten Vertrags- und Lieferjahres am (Datum).

*   wegen Ihrer ab (Datum) wirksam werdenden Preisanpassung kündige ich hiermit den mit Ihnen beste-henden o. a. Strom-/Erdgasliefervertrag form- und fristgerecht zum Ablauf des (Datum) ‒zum Ablauf des ersten Vertrags- und Lieferjahres am (Datum).

•   Gleichzeitig widerrufe ich – mit sofortiger Wirkung – mit Wirkung ab (Datum) ‒ das Ihnen erteilte SEPA-Basis-Lastschriftmandat zum Einzug Ihrer Abschlags- und Rechnungsbeträge per SEPA-Lastschrift von meinem Girokonto bei der (Name der Bank).

*   Keinesfalls akzeptiere ich ein möglicherweise anderes, von Ihnen eigenmächtig und unzulässig festge-legtes Datum der Vertragsbeendigung oder Einschränkungen in der ordnungsgemäßen Vertragsabwick-lung bzw. Vertragsbeendigung. Anderenfalls werde ich die Schlichtungsstelle Energie, Berlin, zwecks Abhilfe einschalten.

*   Ich kündige auch nicht fristlos. Es besteht Ihrerseits folgerichtig die vertragliche Pflicht, mich bis zum Ablauf des (Datum) mit Strom/Gas zu versorgen. Es besteht keine rechtliche Grundlage für Sie, ein vom Ablauf des (Datum) abweichendes Enddatum für den vorliegenden Vertrag auszuweisen.

Bitte bestätigen Sie mir unverzüglich, spätestens jedoch bis zum (Datum  zeitl. Limit 14 Tage) hier ein-gehend, den Empfang dieses Schreibens sowie die Wirksamkeit meiner Kündigung ‒ und auch die Stor-nierung meines SEPA-Lastschriftmandats ‒ in Schriftform – per E-Mail – in Textform.

In diesem Zusammenhang siehe auch Kündigungen in Textform: https://www.verbraucherzentrale.nrw/vertrag-per-e-mail-kuendigen
Seiten: [1] 2 3 ... 10

Der Verein für gerechte Energiepreise