Autor Thema: Süddeutsche Z.: Der Schornsteinfeger bekommt bald Konkurrenz  (Gelesen 2315 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Datko

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 51
  • Karma: +0/-0
Süddeutsche Zeitung
29-08-2004
Titel:
\"Ende der Monopolstellung
Der Schornsteinfeger bekommt bald Konkurrenz\"

Artikel:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/artikel/129/38091/3/

Offline Sukram

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.951
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Süddeutsche Z.: Der Schornsteinfeger bekommt bald Konkurrenz
« Antwort #1 am: 30. August 2004, 19:41:40 »
Dank für den link. Das freut aber die Schofeg-Bande.

Nunja, ich warte meinen Kessel selber- solange ich das weiter darfvund mir das nicht, wie geplant, Wartung vorgeschrieben wird, isses mir wurscht. Nochmal 50,- pro Jahr gespart, denn natürlich meld\' ich dann meinen Kessel ab. Merkt ja keiner.

Ob woanders sich die Heizer selbst gute Arbeit bescheinigen dürfen- was soll\'s. Auch nicht unsinniger als Rußfilter für Diesel oder Windquirle im Rheintal oder Photovoltaik...

Jedenfalls: Gottseidank hat der TÜV nicht mehr das Monopol. sonst wär\' mein Mazda diesmal durchgefallen. So aber: Ab zum DEKRA in der nächsten Stadt- NULL Fehler.

Monopole sind von Übel, heißt\'s - Wann geht man gegen das Abfallbeseitigungs-, das Gesetzgebungs-, das Gewaltmonopol vor?

DAS Problem ist aber (noch) ein erhebliches:

„Da das nach einem Generationenvertrag funktioniert und sich Ansprüche angesammelt haben, müsste der Bund einspringen“, heißt es nun. Dies könne 1,5 Milliarden Euro kosten. „Das ist für den Bund im Moment das Kernproblem.“

Schließlich bestehen fast 50% desSchornsteinfegergesetzes aus Ruhegehaltsregelungen ;-)
Ich fordere eine PV - Ertragssteuer!
_________________________________

LVZ: Mit was Heizen Sie Herr Minister?

BMU: Eine 40 Jahre alte Ölheizung, welche vor 10 Jahren einen neuen Brenner erhielt und in Berlin mit einer Gasheizung.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise