Autor Thema: Neue Strategie  (Gelesen 512 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bodensatz

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 67
  • Karma: +0/-0
Neue Strategie
« am: 12. March 2017, 14:50:33 »
Hallo,

weiß jemand, was mit Extraenergie los ist? Bei den üblichen Preisvergleichsseiten tauchen die nicht mehr auf. Auf deren Webseite bieten die zwar noch Tarife an, aber die sind nicht mehr konkurrenzfähig. Es werden auch keine Boni mehr angeboten.

Offline tangocharly

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.134
  • Karma: +5/-0
Re: Neue Strategie
« Antwort #1 am: 15. May 2017, 19:46:31 »
Zunächst dürfte sich Licht ins Dunkel bringen, wenn man die Pressemitteilung vom 27.10.2016 der Verbraucherzentrale Sachsen zur Kenntnis nimmt:

Zitat
Versteckspiel mit Preiserhöhung beendet
In E-Mails versteckte Preiserhöhung ist unwirksam – Verbraucherzentrale Sachsen siegt gegen Extra Energie

Preiserhöhungen, die sich inmitten einer seitenlangen allgemeinen E-Mail verstecken, sind nicht transparent und daher unwirksam. So urteilte am 20.10.2016 das Oberlandesgericht Düsseldorf in einem Verfahren der Verbraucherzentrale Sachsen gegen den Energieversorger Extraenergie GmbH, Az. I-20 U 37/16 (nicht rechtskräftig).

Quelle:http://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/versteckspiel-mit-preiserhoehung-beendet

Dann hatte sich das LG Düsseldorf im Urteil vom 10. April 2017, Az. 14d O 12/16, mit der Frage zu befassen, ob das Kündigungsrecht nach § 41 Abs. 3 EnWG auch dann besteht, wenn die Preisänderung unwirksam war. Mit diesem Argument hatte sich offenbar der Energieversorger verteidigt. Er hatte eine Preiserhöhungsmitteilung in einer längeren Abhandlung versteckt. Als der Verbraucher einige Monate später die Preiserhöhung aufgrund einer übersandten Rechnung bemerkte, hat er gekündigt. Der Energieversorger hat die Kündigung zurückgewiesen, da diese nicht rechtzeitig erfolgt sei. Der Verbraucher hat sodann auf Feststellung geklagt, dass das Vertragsverhältnis durch außerordentliche Kündigung beendet wurde. Im Verfahren verteidigt sich der Versorger damit, dass das Kündigungsrecht nicht bestehe, da die Preiserhöhungsmitteilung intransparent und die Preiserhöhung damit unwirksam war.
Quelle:  https://www.justiz.nrw.de/nrwe/lgs/duesseldorf/lg_duesseldorf/j2017/14d_O_12_16_Anerkenntnisurteil_20170410.html
« Letzte Änderung: 16. May 2017, 08:41:44 von DieAdmin »
<<Die stillsten Worte sind es, die den Sturm bringen>>

Offline Bodensatz

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 67
  • Karma: +0/-0
Re: Neue Strategie
« Antwort #2 am: 15. May 2017, 22:04:18 »
Danke für die Hinweise.
Sie könnten ein Grund für deren Rückzug aus dem Preiskampf am Strommarkt sein.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise