Autor Thema: Die Mafia in Frankreich  (Gelesen 773 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.388
  • Karma: +11/-9
Die Mafia in Frankreich
« am: 15. February 2017, 14:04:04 »
Wie ein demokratisches System von innen heraus und schleichend ausgehöhlt werden kann, zeigen die drei, sehr sehenswerten Teile "Die Mafia in Frankreich" auf ARTE.

Die Mafia in Frankreich Teil 1/3

Die beiden anderen Teile können auf der Website abgerufen werden.

Zitat
Alles begann 1929 in Marseille. Simon Sabiani, ein ehrgeiziger Politiker, will ins Rathaus einziehen. Paul Carbone und François Spirito, zwei Mafiabosse, verhalfen ihm zum Sieg und verlangten dafür ihren Anteil an der Macht. So entstand die erste Allianz zwischen der französischen Politik und der Mafia, die sich im Zweiten Weltkrieg [und danach] fortsetzen sollte.
...
die zweite Generation betätigte sich im Widerstand. Étienne Léandri, ein Lebemann und ehemaliger Gestapo-Mitarbeiter, floh nach Kriegsende nach Italien um dort im Verborgenen weiter zu arbeiten.

Dabei wurden nicht nur Frankreich im Allgemeinen und Korsika im Besonderen sondern auch etliche afrikanische Staaten politisch destabilisiert.
Deutlich wird dabei, dass eine solche Unterwanderung nur durch rechtzeitiges und konsequentes Handeln demokratischer Strukturen unterbunden werden kann. Je länger tatenlos zugesehen wird, desto mächtiger und undurchdringlicher werden die totalitären Netzwerke, wobei sich das, wie hier gezeigt, an wenigen, im System  verankerten Personen festmacht.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline MagicMan

  • Neuling
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Re: Die Mafia in Frankreich
« Antwort #1 am: 07. June 2017, 14:27:39 »
Interessant!

 

Der Verein für gerechte Energiepreise