Autor Thema: Wird bei Bewertungsfaktoren für Heizkörper die Raumgröße berücksichtigt?  (Gelesen 918 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zuckermaus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 108
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo,

am 30.11.16 las Techem bei Funk bei uns für die Abrechnung 2015/2016 ab. Hier die Werte:

 Küche = ca. 10 m2 groß                     40

 Bad = 6 m2 groß                            2013

 Wohnzimmer = ca. 21 m2 groß     1493

 Schlafzimmer = ca. 14 m2 groß     1823

 Wir zweifeln die Werte in den Räumen außer Küche an und meinen, dass Techem die Zähler zu
 schnell eingestellt hat. Auch die Heizkörper im Bad und Schlafzimmer empfinden wir als zu hoch
 bewertet. Im Bad hatten wir runtergestellt für 16 Tage wegen Urlaub auf den Mond,
 ist zwischen 1 und 2. Da hatte der Zähler in 16 Tagen "nur" 1 Einheit gezählt.

 Wir haben die Wohnung trockengeheizt und nun die Heizungen nicht mehr so stark an. Trotzdem
 zählen die Zähler kaum weniger als vorher. Im Bad haben wir auf 3 und 1 Strich  den Thermostaten
 eingestellt und im Wohnzimmer auch. Das Bad ist kühl und das Wohnzimmer über 20 °C warm
 bei der gleichen Einstellung.

 Seit der Ablesung am 30.11.16 bis zum 08.12.16 wurden wieder sehr viele Einheiten bei uns
 gezählt. In der Küche wieder am wenigsten.

 Die Räume sind mal warm und mal leicht kühl. Die Thermostate schalten wohl ab und dann zu spät
 wieder hoch. Ich bin keine Fachfrau dafür.

 Ich habe von Techem die Bewertungsfaktoren und Normleistungen für die Heizkörper erhalten:
 Hier sind sie:

 Wohnzimmer  Lang 360 Hoch 1800   Tief 93    Faktor 2491   Watt 1.214

 Schlafzimmer    "    360  "        1800    "     93            "   2491        "   1.214

 Bad                    "    525   "         900     " 107            "    4027       "     1587

 Küche                 "   285    "     1800    "      93           "     1972       "       951

 Sind unsere Bewertungsfaktoren für unsere Heizkörper Ihrer Meinung nach richtig?
 Muss da nicht bei der Bewertung die jeweilige Raumgröße einfließen?

Wir haben einen Sachverständigen eingeschaltet, auch der kostet Geld, er bekam Fotos der Heizkörper und will die Bewertungsfaktoren für unsere Heizkörper prüfen. Die Fragen wie und
wann Techem die Schnelligkeit der Zähler einstellt und ob die Raumgröße berücksichtigt wird
beantwortete er mir nicht. Weiß hier jemand was  dazu?

Dann ergab sich, dass bei 2 Thermostatventilen der Fühler defekt war von Anfang an und daher die
Zähler zu schnell liefen.

Gruß
Dorothea

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 238
  • Karma: +4/-8
Hallo Dorothea, nein, die Raumgrösse ist da ziemlich egal, es wird die Temperaturdifferenz zwischen Heizkörperoberfläche und Umgebungsluft über die Zeit gemessen. Anhand der Fläche des Heizkörpers kann die abgegebene Wärmemenge errechnet werden. Ist also wurscht ob der Heizkörper in einer Turnhalle oder einer 1 Kubikmeter Styroporbox steht. Turnhalle wird nie richtig warm, in der Styrobox ist nach kurzer Zeit, auch ohne Thermostat, der Heizkörper genauso warm wie die Umgebunsluft, und es sollte kein Verbrauch mehr gezählt werden.

Offline Zuckermaus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 108
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Erdferkel,

ich danke Dir für Deine sehr verständliche Antwort.

Bei uns hatten wir z.B. im Bad mehr Einheiten als im großen Wohnzimmer und im Schlafzimmer
14,5 m2 haben wir momentan die doppelten Einheiten als im 21 m2 großen Wohnzimmer.

Gruß
Dorothea

 

Der Verein für gerechte Energiepreise