Autor Thema: EVU Sperrzeit eOn Schleswig-Holstein  (Gelesen 1109 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline KlausHardy

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 21
  • Karma: +0/-0
EVU Sperrzeit eOn Schleswig-Holstein
« am: 12. Oktober 2016, 16:39:29 »
Hallo.
Ich betreibe in Schleswig-Holstein eine Erdwärmepumpe zur Beheizung eines Zwei-Familienhauses.
Über einen Rundsteuerempfänger nimmt mich eOn-Netz-SH jeweils täglich von
07:00 - 12:30
16:00 - 19:30
22:00 - 24:00
komplett vom Netz.

Vereinfacht gesagt, bin ich von 24h die der Tag hat, 11h ohne Strom für den Wärmepumpenkompressor.
Das ist natürlich sehr ungünstig, da ich den Heizungspuffer in der Versorgungszeit extrem hochheizen muss.

eOn-Netz ist etwas mundfaul und unkundig, was Auskünfte diesbezüglich angeht.

Daher die Frage an das Forum: Ist von diesen konkreten Schaltzeiten noch jemand betroffen und wie kann man das ändern?

Danke und Gruß


Offline Netznutzer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.547
  • Karma: +4/-4
Re: EVU Sperrzeit eOn Schleswig-Holstein
« Antwort #1 am: 12. Oktober 2016, 21:35:01 »
Hallo,

das ist schon in Ordnung, denn dadurch erhält man spezielle WP-Tarife mit niedrigeren Netzentgelten. Alternativ kann man auf 24h HT umstellen und sich einen günstigeren Anbieter suchen, der in Summe weniger nimmt, als der Anbieter von WP-Strom mit den Schaltzeiten.

Gruß

NN

Offline KlausHardy

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 21
  • Karma: +0/-0
Re: EVU Sperrzeit eOn Schleswig-Holstein
« Antwort #2 am: 03. November 2016, 17:46:43 »
Das mit den Sperrzeiten ist generell schon in Ordnung, aber nicht in diesem Ausmass. Mittlerweile hab ich rausgefunden, dass man mit diesen Sperrzeiten eigentlich Nachtspeicheröfen beglückt und keine Wärmepumpe.

Nebenbei: Wärmepumpe = eigener Zähler, Eintarifzählwerk, also getrennte Messung

Irgendwie krieg ich aber auch keine befriedigende Auskunft, wie ich diese Sperrzeit senken kann auf meinetwegen 3x2 Stunden täglich, wie tausende Andere in dieser Republik auch. Denn damit könnte ich dank Pufferspeicher gut leben.

SH-Netz hat mir auch bis heute 4 verschiedene Geschichten zu diesem Thema aufgetischt:
1) Sie müssen einen Vertrag mit uns abschliessen
2) Haben wir für Sie umgeschaltet. (War aber nicht!)
3) Ein Elektriker muss das bei uns beantragen
4) Wir müssen den Zähler tauschen in einen Zweitarifzähler

Alles Unfug. Die sollen einfach nur die Eieruhr in dem Rundsteuerempfänger umprogrammieren.
Ich möchte ja Sperrzeiten, damit ich in den Genuss der Wärmestromtarife komme. Anbieter gibts ja mittlerweile genug.
Da gehen inklusive Warmwasserspeicher (300 Liter) für die zwei Haushälften schon mal 9000 kWh durch !

Bin für Erfahrungsberichte und Tips dankbar.

Viele Grüße
« Letzte Änderung: 03. November 2016, 17:55:00 von KlausHardy »

 

Der Verein für gerechte Energiepreise