Autor Thema: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH  (Gelesen 2208 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kerstin Borchert

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« am: 15. September 2016, 11:30:43 »
Guten Tag, habe mich heute hier registriert, in der Hoffnung, dass mich jemand über meine Rechte oder Ansprüche, ggf. aus eigener Erfahrung, aufklären kann.
Sachverhalt : Ich habe dieses Jahr eine DHH über einen Makler erworben, laut Expose voll renovierungsbedürftig,
Ausstattung : ...u.a. " Erschließung,Gas,Strom, Wasser, Telefon(DSL)".
Bei zwei Besichtigungen waren Makler und Verkäuferin anwesend und ich habe einen normalen Zustand einer gebrauchten Immobilie vorgefunden. Zählerkasten im Windfang und weitere Verteiler im Keller und OG.
Der Kauf der Immobilie fand also im Februar 2016 erfolgreich statt. Nun standen und stehen verschiedenste Modernisierungen an, u.a. war es mein Wunsch, auf dem Dach Photovoltaik für Eigenbedarf und Einspeisung anzuwenden. Ein Miet-Vertrag kam zustande und die Monteure standen am Tag X auf der Matte und legten los. Einer der Mitarbeiter fragte dann ( rechtzeitig ) nach dem Hauptanschlusskasten ( ach ?, es gibt nochmehr als einen Zählerschrank ? )  den wir bei mir nicht finden konnten. Er folgte dem dicken Kabel, welches im Keller in der Wand Richtung Nachbar verschwand. Sein Gesicht verwandelte sich etwas, mir wurde schlecht. Nach einigem Hin und Her durften wir in den Keller des Nachbarn und dort sahen wir dann das "Relikt" aus DDR-Zeiten, von dem ich abgehe.
Fazit: der veraltete Anschlusskasten ( grauer Kasten in Schuhkartongröße, in den ein dickes Kabel von Draussen kommt und zwei dicke Kabel sich zu unseren Zählerkästen bewegen ) gestattet in diesem Zustand keine PV-Anlage
UND
mein Haus hat keinen eigenen Stromanschluss, sondern ich hänge am Nachbarn dran.
Das Montageteam brach alles ab und der Vertrag wurde gekündigt, weil derzeit nicht realisierbar.
Nun stehe ich da und soll einen erstmaligen Hausanschluss selbst finanzieren.
Kosten, die gerade mein Buget komplett sprengen, weil das überhaupt nicht eingeplant war.
Neue Küche mit modernsten Einbaugeräten steht zum Aufbau bereit und ich habe Schiss, dass die ganzen E-Geräte meine Stromversorgung über den Nachbarn überstrapazieren......Was, wenn was passiert und die Nachbarn sind nicht da ? ( Arbeit, schlimmstenfalls Urlaub ).
Im Grundbuch steht keine Dienstbarkeit !!
Hätten mich Verkäuferin und Makler nicht über diesen Zustand aufklären
müssen ?
Wenn ich jetzt einen Antrag auf Neuanschluss stelle,bin ich direkt zahlungspflichtig, oder ? Hat die Vorbesitzerin ( sehr wenig kommunikativ, die Frau....keinerlei Unterlagen bekommen ) seinerzeit bei diesem Anschluß beim Nachbarn dennoch eine Anschlußgebühr an e.dis entrichten müssen, die man mit verrechnen müsste ?
Bin etwas ratlos, wie ich mich jetzt verhalte.
PV ist eh geplatzt.....soll ich mich auf Bestandsschutz verlassen und meine Küche einfach anschließen und gucken, was passiert ?

Wäre für jeden Rat dankbar.
Lieber Gruß
Kerstin Borchert


Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 175
  • Karma: +4/-5
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #1 am: 15. September 2016, 11:56:40 »
Hallo Kerstin, willkommen im Forum!
 Zitat:
"der veraltete Anschlusskasten ( grauer Kasten in Schuhkartongröße, in den ein dickes Kabel von Draussen kommt und zwei dicke Kabel sich zu unseren Zählerkästen bewegen ) gestattet in diesem Zustand keine PV-Anlage "

Nur 2 Kabel? Keine Erdung? Kenn mich mit DDR Technik null aus, aber da würde ich gar nichts Anschliessen... Da müssten min. 3 sein, Phase, Neutral und Erdung. Selbst wenn sich das Anschliessen lässt wird z.b. der Herd nie volle Leistung bringen, die hängen normalerweise an 3 Phasen. Das würde ich in jedem Fall vom Fachmann prüfen lassen! Haben die Monteure da nichts dazu gesagt?
Zum rechtlichen und den Kosten für den Anschluss kann ich leider nichts Konkretes sagen, die Hausanschlüsse waren bei uns im Rohbau schon drin und im Kaufpreis enthalten.
Ich drück euch jedenfalls beide Daumen!

Offline Kerstin Borchert

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #2 am: 15. September 2016, 12:38:28 »
Hallo Erdferkel,
Danke für die schnelle Reaktion.
Ich gebe zu, an dem Tag war ich etwas benommen von dieser neuen Erkenntnis, dass ich mir den grauen Kasten nicht soo genau angeschaut habe, zumal dieser beim Nachbarn in einer vollgestellten Ecke angebracht ist und der Nachbar und mein Monteur davor "gefachsimpelt" haben. Und der Monteur kein Techniker ist, sondern lediglich gucken wollte, ob es sich noch um alte Alu-Kabel handelt, was sich ja bestätigt hat. Ich meine mich, an drei dicke Kabel zu erinnern.
Der Nachbar bestätigte noch, dass auch bei ihm bereits ein größeres Projekt an der "Leistung" des alten Anschlusses gescheitert sei.
Mehr Informationen habe ich leider nicht erhalten. Ich stehe aber in Kontakt mit einem Elektriker, der in der Liste meines Versorgers steht, der sich um meinen Neuanschluss mit Antrag kümmern will......sobald er einen Platz in seinem vollen Terminkalender frei hat.
Wenn mir jetzt der Elektriker sagt, dass der alte Anschluß den gegenwärtigen Grundbedürfnissen der Stromnutzer nicht genügt, müsste doch der Versorger auf eigene Kosten zumindest diesen HAK beim Nachbarn für uns beide zeitgemäß modernisieren.
Oder ich lasse es nach Rücksprache mit meinem Nachbarn darauf ankommen, hänge ran, was ran soll ( ohne die PV-Firma hätte ich bis heute keine Ahnung, dass es einen Mangel geben könnte ) und wenn was rausknallt, muss ja der Versorger ran und sich was einfallen lassen. Schließlich duldet er ja diesen alten Zustand. Hmmmmmm......🤔
Ich will einfach nur nicht meinem Nachbarn Schaden zufügen, noch irgendeine Vorschrift beugen.
Lieber Gruß
Kerstin Borchert


Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 175
  • Karma: +4/-5
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #3 am: 15. September 2016, 17:37:01 »
Hallo nochmal,
Zitat:
"Wenn mir jetzt der Elektriker sagt, dass der alte Anschluß den gegenwärtigen Grundbedürfnissen der Stromnutzer nicht genügt, müsste doch der Versorger auf eigene Kosten zumindest diesen HAK beim Nachbarn für uns beide zeitgemäß modernisieren."
Die "gegenwärtigen Grundbedürfnisse der Stromnutzer" sind m.E. das kleinste Problem, und vom dranhängen was dran soll rate ich auch dringend ab. Wenn was rausknallt muss keineswegs der Versorger ran, die Sicherung schützt Euer Leitungssystem im Haus vor Überlastung, der Versorger hat eine eigene, und die lässt im Zweifelsfall alle Leitungen im Haus auf einmal glühen. Und wenn aus irgendwelchen Gründen eure Sicherung nicht rausknallt fackelt euch ratzfatz die Hütte ab, und das zahlt warscheinlich keine Versicherung. Das ist kein Witz, Finger weg!!

Wenn das ein Neuanschluss wird kommt wohl ein neues Dickes Kabel von der Strasse in Euren Keller, dann checkt ein Elektriker das Leitungssystem und wenn das OK ist wird der Zähler gesetzt und das ganze in Betrieb genommen. Und dazu gibt es diverse Vorschriften zu beachten, bezüglich Erdung und FI Schutzschalter und weiss der Teufel noch alles. Ich hab sehr viel an unserer Elektrik selbst gemacht, Steckdosen und zusätzliche Wechselschaltungen fürs Licht zur vereinbarten Bauleistung ergänzt, und das wurde alles vom Installateur geprüft und freigegeben.
Zu den Kosten kann ich leider nichts sagen, die Anschlüsse Gas und Strom lagen schon im Keller und die andere Haushälfte war schon bewohnt, hat eigene Anschlüsse. Für das jeweilige setzen der Zähler haben wir mit Heizungsbauer und Elektriker die Anträge ausgefüllt und das wars. Wir haben da nichts an die Netzbetreiber gezahlt, ob da was über Bauträger und Handwerker gezahlt wurde entzieht sich meiner Kenntnis.
Grüsse, Erdferkel

Offline Kerstin Borchert

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #4 am: 15. September 2016, 19:35:53 »
Danke Erdferkel, jetzt hast du mir richtig Angst gemacht. :o
Der Elektriker hat ja leider noch keine Zeit und meine Küche ist gerade in der Entstehung...vielleicht also schneller drin und dran am Stromnetz ( durch befreundeten, berenteten Elektriker ) als es der e.dis-zertifizierte Fachmann zu mir geschafft hat.
Mir stellt sich jedoch die Frage, was passiert wäre, wenn ich den Wunsch nach PV nicht gehabt hätte ? Ich wüsste bis heute nicht, dass ich keinen eigenen Hausanschluss habe. Ich hätte also lediglich den befreundeten Elektriker kommen lassen, um meinen Herd anzuschließen , sowie ein paar mehr Steckdosen in die Küche legen lassen. Hierfür wäre er doch auch nicht zum Hausanschlusskasten gegangen, sondern hätte nur am Zählerkasten zu tun ?! Oder irre ich mich da ?
Wenn dem so wäre und alles sämtliche Leitungen zum Glühen bringen würde und im schlimmsten Fall ein Desaster ausgelöst hätte....komme ich wieder zurück zum Ursprung.
Kann ich dafür dann Verkäufer und Makler haftbar machen, weil sie mich über dieses "Risiko" nicht informiert haben. Ist das ein Mangel, den sie mir nicht hätten verschweigen dürfen ?
Durch den Nachbarn weiß ich, dass die Verkäuferin längst von ihm aufgefordert wurde, eine Trennung herbei zu führen ( er selbst hat auf eigene Kosten bereits Abwasser und Heizungsanschlüsse trennen lassen ), weil das Nachbarschaftsverhältnis immer schlechter wurde.....sie aber mindestens dem Käufer zu verstehen geben müsste, dass eine Trennung angezeigt ist.
Beides hat sie unterlassen. Also mir die Problematik sogar bewusst verschwiegen.
Jetzt traue ich mich ja ohne den e.dis Elektriker im Haus garnichts mehr ...... :-[
Gruß
Kerstin Borchert

 

Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 175
  • Karma: +4/-5
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #5 am: 15. September 2016, 20:41:51 »
Tut mir leid, ich will keine Angst verbreiten, nur auf den Ernst der Lage hinweisen, ich erinnere mich noch daran dass es wohl diverse Leitungsschäden und auch Brände nach der "Wende"  '89 gab, weil ahnungslose Mieter 2000 Watt Elektroheizungen (Heizlüfter oder Radiatoren) an zu schwach dimensionierten Leitungen in Betrieb genommen haben.
Mit deiner Vermutung irrst du leider nicht, im schlimmsten Fall könnte bei Überlast des Hausnetzes irgendwo ein Schwelbrand entstehen mit den geschilderten Folgen, von der Gefahr für die Bewohner mal ganz abgesehen.
Die Auskunft über die (gesamt) Belastbarkeit des Hausanschlusses und eures Abzweiges müsste eigentlich jeder Elektriker geben können, vieleicht mal einen vor Ort nach einem kurzfristigen Termin fragen.
Nur als Beispiel: Bei uns sind die 3 Phasen im Hausanschlusskasten mit je 63A abgesichert, das ist die Absicherung des Netzbetreibers. Der Kasten ist absolut Tabu, da hat nur der Netzbetreiber Zugang, ist verplombt, die Panzersicherungen hat der Monteur damals mit einem sehr langen Isolierstulpenhandschuh eingesetzt... Von da aus gehts dann zum Zähler und der Unterverteilung mit Fi und Klingeltrafo etc., die Phasen hier nochmal mit je 25A abgesichert und dann jeder einzelne Stromkreis mit 16A Sicherungsautomaten. Wenn da jetzt an der jeweiligen Sicherung die zulässige Last überschritten wird unterbricht die Sicherung den Stromkreis und verhindert Schäden am abgesicherten Stromkreis.
Wenn ich da eine 63A Sicherung im Hausanschlusskasten zum Auslösen bringe kriege ich warscheinlich einige Fragen des Netzbetreibers gestellt, für derartige Lasten ist der Anschluss nicht freigegeben, wenn ich das brauche muss ich mich darum kümmern.
Was bei dem Kasten die zugelassene Dauerlast ist weiss ich auch nicht genau, ist aber für normale Haushalte sicherlich ausreichend ausgelegt, hatte meinen Elektriker beim Dachausbau nach 6-8Kw Klimaanlage gefragt, wäre kein Problem.

Mit Regressansprüchen gegenüber Verkäufer/Makler bin ich echt überfragt, Haus war als "voll renovierungsbedürftig" im Portfolio augewiesen? Das könnte für euch problematisch werden, aber das kann ich nicht wirklich beurteilen.
Unschöne Überaschung, aber sowas ähnliches hatten wir damals auch mit dem Kanalanschluss... 😩

Offline Kerstin Borchert

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #6 am: 17. September 2016, 09:02:06 »
Hy, habe gestern mal meinen Sicherungskasten fotografiert, von dem ja meine Gerätschaften abgehen. Jetzt mein Profilbild ;-))
Vielleicht geben seine Daten etwas Auskunft über meine Möglichkeiten ?
Lieber Gruß
Kerstin Borchert
P.S. liebe Admins, bitte verratet mir, wie ich zwei Bilder hochladen kann. Da mein Profilbild nicht scharf genug ist......
« Letzte Änderung: 17. September 2016, 09:17:57 von Kerstin Borchert »

Offline Didakt

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.385
  • Karma: +13/-13
  • Geschlecht: Männlich
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #7 am: 17. September 2016, 16:43:03 »
Hallo Frau Borchert,

versuchen Sie es der Einfachheit halber mal damit:

www.bilder-upload.eu oder www.picr.de

Es müsste klappen!  :)

MfG

Offline Kerstin Borchert

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #8 am: 17. September 2016, 17:36:49 »
Beim zweiten Link sind die Bilder gestochen scharf, beim ersten Link zu klein und schlecht erkennbar.
Danke Didakt.
Lieber Gruß
Kerstin Borchert
« Letzte Änderung: 17. September 2016, 17:46:03 von Kerstin Borchert »

Offline Kerstin Borchert

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #9 am: 17. September 2016, 17:43:40 »
Bilder :
http://up.picr.de/26847519kg.jpg
http://up.picr.de/26847536dd.jpg

Reichen diese Werte für meinen Hausgebrauch ?

Lieber Gruß
Kerstin Borchert



« Letzte Änderung: 17. September 2016, 17:47:23 von Kerstin Borchert »

Offline Didakt

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.385
  • Karma: +13/-13
  • Geschlecht: Männlich
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #10 am: 17. September 2016, 17:58:37 »
Hallo Frau Borchert,

Ihre eingestellten Bilder sind nicht nutzbar.

Versuchen Sie die Bilder in einem größeren Format wie folgt in das Forum einzustellen:

Gehen Sie in Ihrem PC in den Ordner „Bilder“ und klicken in der dortigen betreffenden Datei die besagten Bilder des Zählerkastens an. Sie erscheinen dann im Großformat. Verwenden Sie nun das „Snipping Tool“ aus der Statusleiste des PC und fertigen Sie damit zwei neue JPG-Dateien mit größerem Bildausschnitt an. Diese stellen Sie dann wie schon gehabt in das Forum ein. Viel Erfolg.

MfG

PS: Um Ihre Lage in Sachen elektrischer Installation beurteilen zu können, kommt es in erster Linie darauf, sich ein Überblick über die Anzahl der Sicherungen/Stromkreise zu verschaffen. Dazu ist es notwendig, die Sicherungen im Zählerkasten und in den Unterverteilern sichtbar darzustellen. Daraus kann man dann weitere Schlüsse ziehen.
« Letzte Änderung: 17. September 2016, 18:06:03 von Didakt »

Offline Kerstin Borchert

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #11 am: 17. September 2016, 18:07:38 »
 :o
Snipping Tool ?
Oje...null Ahnung. Sitze an einem IPad. Gehts auch da irgendwie ?


Offline Erdferkel

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 175
  • Karma: +4/-5
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #12 am: 17. September 2016, 18:25:51 »
Hmm, da steht im oberen Bild schonmal Drehstromzähler 3X230/400V drauf, das sieht doch gar nicht schlecht aus. Bin auch mit IPad unterwegs, Bilder liessen sich problemlos mitm Pad öffnen. Das Untere ist ziemlich pixelig, kannst du das nochmal detailierter machen, insbesondere die Sicherungen, da ist oben links so ein dreierpack zu sehen, das könnte der Herd sein?
Und drunter der kleine Kasten mit dem grünen Streifen oben der FI?

Lg, Erdferkel

Offline Kerstin Borchert

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #13 am: 17. September 2016, 18:53:09 »
https://www.dropbox.com/sc/yq5j8vsktogiatu/AADoXrApCL3oF8JEMu4OElHca

Ich hoffe, mit diesem Link können die beiden Bilder nun gesehen werden.

Lieber Gruß
Kerstin Borchert

Offline Kerstin Borchert

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: gemeinsamer Hausanschlusskasten in zwei DHH
« Antwort #14 am: 17. September 2016, 18:57:49 »
https://www.dropbox.com/s/bz32ju9njotvhwg/2016-09-16%2011.03.43.jpg?dl=0
Hier der Zählerkasten nochmal etwas näher....mit der Vergrößerung am IPad auch Details erkennbar ;-))

Lieber Gruß
Kerstin Borchert

 

Der Verein für gerechte Energiepreise