Autor Thema: Strombezug PV-Anlagen  (Gelesen 2047 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christian Guhl

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.429
  • Karma: +6/-4
  • Geschlecht: Männlich
Strombezug PV-Anlagen
« am: 29. January 2016, 17:52:25 »
Ich selber betreibe keine PV-Anlage. Deshalb bin ich Laie auf dem Gebiet. Der folgende Sachverhalt beruht auf Fragen, die mir gestellt wurden.
PV-Anlagen liefern nicht nur Strom, sie verbrauchen auch welchen.
Jedenfalls die Wechselrichter. Nicht viel, aber das bisschen, was verbraucht wird, sorgt für gewaltigen Ärger. Eigentlich sollte man denken, die 3-4 kwh (manchmal noch weniger) für die PV-Anlage werden einfach über das Hausnetz entnommen und abgerechnet. Da die Anlage jedoch einen eigenen Zähler hat, scheint das nicht zu gehen. Nun kommt z.B. Eon und meint, wenn Strom entnommen wird und kein Vertrag besteht, ist das ein Grundversorgungsverhältnis und rechnet die 3-4 kwh entsprechend ab. Durch die Grundgebühren kostet die kwh nun 10 - 15 Euro.
In einer Rechnung, die mir vorliegt, werden für 4 kwh alleine 61 Euro Netzgebühren berechnet. Es sind zu dem Thema schon einige Schlichtungssprüche ergangen. Mit dem Tenor, dass die Gesetzeslage nun mal so ist und gezahlt werden muss. Andererseits kenne ich Anlagenbetreiber, die der Rechnung widersprochen haben und seit dem nichts zahlen müssen. Wie sieht es bei der grossen Masse aus ? Zahlen alle ? Und gibt es Möglichkeiten, das zu umgehen ? Ich denke z.B. daran, den Wechselrichter der PV-Anlage über den normalen Zähler mit Strom zu versorgen. Ist so etwas technisch möglich ?

 

Der Verein für gerechte Energiepreise