Autor Thema: SwitchUp - unser Versuch, ein anderes "Vergleichsportal" zu schaffen  (Gelesen 5399 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline afmk

  • Neuling
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Vorab die Info: Ich bin einer der Gründer von SwitchUp (www.switchup.de). Mir geht es mit diesem Post nicht um Werbung, sondern um einen Meinungsaustausch über die Frage, ob es Bedarf nach einem "Vergleichsportal" anderer Art gibt.

Im Kern steht bei SwitchUp ein Vergleich (möglichst) aller verfügbaren Tarife. Dabei greifen wir auf die gleichen Quellen wie die bekannten Strom-Vergleichsportale zu. Wir versuchen jedoch, einige Dinge bewusst anders zu machen:

  • Empfehlung statt Tarifliste: Wir glauben, dass viele Menschen durch eine reine Auflistung von Tarifen nicht in ausreichendem Maße bei der Auswahlentscheidung unterstützt werden. Daher erstellen wir für unsere Nutzer eine Empfehlung auf Basis ihrer Präferenzen (Ökostrom, Laufzeit, Bonus, etc.) und dampfen die rund 500 Tarife pro Stadt auf maximal 3 Empfehlungen ein (Preis-Tipp, Preis-Leistungs-Tipp und Premium-Tipp).
  • Konsequentes Aussortieren unseriöser Anbieter: Wie in diesem Forum sowie auf Seiten wie Reclabox deutlich wird, konzentrieren sich die Probleme auf eine relativ überschaubare Zahl an Anbieter. Auf Basis eines Scorings, welches wir über jeden Tarif & Anbieter laufen lassen (u.a. auf Basis von Kundenbewertungen & Beschwerden), markieren wir entsprechende Anbieter. Diese schließen wir weiterhin von den zuvor genannten Empfehlungen aus, zumal die zusätzliche Ersparnis in aller Regel relativ gering ist. Das Gleiche gilt auch für Pakettarife sowie Tarife per Vorkasse.
  • Dauerhafte Betreuung: Für die meisten Menschen dürfte ein Stromanbieterwechsel sehr lästig sein. Und sich damit dann auch noch in wiederkehrenden Abständen auseinander setzen zu müssen, um so mehr. Daher möchten wir durch Maßnahmen wie Warnungen vor überhöhten Abschlägen sowie Preiserhöhungen oder rechtzeitige Erinnerungen vor Ablauf der Kündigungsfrist unsere Kunden in die Lage versetzen, eine bewusste Handlungsentscheidung treffen zu können. Und diese daraus resultierende Aktion so einfach wie möglich zu gestalten (idealerweise per Knopfdruck). Darüber hinaus ist unser Anspruch, unsere Nutzer bei Schwierigkeiten nicht im Regen stehen zu lassen, sondern diesen bei allen Anliegen zuverlässig zur Seite zu stehen.

Insgesamt betrachten wir uns weniger als ein "Vergleichsportal", sondern mehr als ein Assistent, der konsequent im Sinne seiner Kunden agiert. Wir sind uns bewusst, dass dieser Ansatz für Euch als Nutzer dieses Forums weniger relevant sein dürfte, da Ihr den Markt mit all seinen Eigenheiten ohnehin sehr gut kennt. Wir möchten mit unserem Service vor allem Menschen erreichen, die sich durch die Komplexität des Marktes überfordert fühlen und sich im Zweifelsfall davon abschrecken lassen und keinerlei Aktion vollziehen. Schließlich deuten die Marktzahlen nach wie vor darauf hin, dass ein wesentlicher Teil der Haushalte zwar das Bewusstsein hat, dass ein Wechsel weg vom Grundversorger eine hohe Ersparnis verspricht, letztlich aber doch keine Handlung vollziehen.

Weiterhin ist uns klar, dass wir mit unserem gegenwärtigen Ansatz, uns über Wechselprovisionen zu finanzieren, potenziell in Interessenskonflikte geraten. Um dem entgegen zu wirken, achten wir sehr genau darauf, uns nicht von Provisionen leiten zu lassen. Die Empfehlungen für unsere Nutzer sind daher auch nicht an unsere Provisionen geknüpft, sondern basieren ausschließlich auf den uns durch den Nutzer mitgeteilten Präferenzen. An diesem Anspruch lassen wir uns auch messen. Zudem lehnen wir jegliche Form von Werbung, etc. ab, über die ein Anbieter Einfluss auf die Platzierung, Darstellung oder das Ranking nehmen möchten. Auf diese Weise möchten wir uns das Vertrauen unserer Nutzer erarbeiten, damit sich diese langfristig für uns als zuverlässigen Partner entscheiden.

Mit SwitchUp sind wir nun gut 1 Jahr auf dem Markt und sehen unsere Entwicklung in keinster Form als abgeschlossen an. Vielmehr sind wir uns bewusst, dass wir noch eine Reihe von Verbesserungen vollziehen müssen, vor allem die o.a. Betreuung unserer Nutzer über den Wechsel hinaus deutlich einfacher und zuverlässiger zu gestalten. Da hier kaum Lösungen vorhanden sind, experimentieren wir mit verschiedenen Ansätzen. Insofern würde ich mich über jegliches Feedback freuen, ob Ihr Ratschläge zur "idealen" Lösung habt, zumal hier im Forum eine Reihe von Experten zu sein scheinen. Vor allem geht es uns dabei um die Frage, ob wir mit unserem Ansatz potenziell einen Teil der 70-80% der Haushalte erreichen können, die nach wie vor beim Grundversorger sind?

Kritisches Feedback und Verbesserungsvorschläge ausdrücklich erwünscht.

Offline Gaspreisbremse

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 80
  • Karma: +0/-0
Re: SwitchUp - unser Versuch, ein anderes "Vergleichsportal" zu schaffen
« Antwort #1 am: 22. September 2015, 18:21:33 »
Mit Transparenz, Schnelligkeit, Zuverlässigkeit ist das ganz aktuell zur Zeit so eine Sache. Ich habe z.B. VW immer für "Zuverlässig" im entsprechendem Sinne gehalten. Transparent sind auch alle, das ist gar nichts besonderes, auch wenn es in diesem Falle sogar stimmen würde. Letztenendes ist Ihr Unternehmen auch eine GmbH, und auf Gewinn ausgerichtet, alles andere ergäbe gar keinen Sinn.

Alleine schon im ersten Satz von "keine Werbung" zu schreiben, dann aber einen ellenlangen Beitrag wie toll doch switchup ist (das IST Werbung) zu posten, da kann man sich schon in etwa vorstellen, was mit Transparenz und Zuverlässigkeit gemeint ist.

Aber gut! WENN das alles so zutrifft, wie Sie schreiben, dann wäre das für die ja immer "dümmer" werdende Gesellschaft, die "nicht weiß, wie man eine Versicherung abschließt" - obwohl sie ein Gedicht in vier Sprachen abhandeln können will - , genau das Richtige. Sie haben eine Marktlücke entdeckt bzw. diese Idee endlich mal angepackt. Ich bin sicher, Versicherungen, Konto, und all sonstiger Papierkram kommt zu Ihrem Portfolio noch dazu.

Ich wünsche Ihnen, wenn Ihre Absichten wirklich hehr sind, alles Gute und viel Erfolg. Denken Sie immer daran, expandieren, expandieren, sonst sitzen Ihnen ganz schnell die Samwer-Brüder im Nacken.

Offline afmk

  • Neuling
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Re: SwitchUp - unser Versuch, ein anderes "Vergleichsportal" zu schaffen
« Antwort #2 am: 23. September 2015, 21:36:49 »
Danke für das Feedback. Und, ja, wir sind in der Tat auf Gewinn ausgerichtet. Letztlich stellt sich aber die Frage, ob man auf kurzfristige Gewinnmaximierung abzielt oder ob man den Versuch unternimmt, zunächst den Vertrauensgewinn in den Mittelpunkt zu stellen (indem man konsequent im Sinne seiner Nutzer handelt), um auf diesem Wege mittel- bis langfristig zu profitieren. Wir unternehmen in jedem Fall den Versuch.

Mit SwitchUp sind wir noch relativ am Anfang, bislang deuten unsere Indikatoren (vor allem was Zufriedenheit & Wachstum angeht) auf eine sehr positive Entwicklung hin.

Offline wechselprofi

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 117
  • Karma: +3/-3
  • Geschlecht: Männlich
Re: SwitchUp - unser Versuch, ein anderes "Vergleichsportal" zu schaffen
« Antwort #3 am: 25. September 2015, 21:02:55 »
Angesichts der anhaltenden Entwicklung der etablierten Vermittlungssportale (Vergleich verkommt zur Nebensache)  besteht in der Tat bedarf nach neuen Ansätzen. Aus meiner Sicht ist Skepsis aber angebracht, wenn der Grundgedanke in einer Vorselektion "zum Schutz" des Kunden besteht. Eine solche Selektion bedarf stets der Transparenz der Selektionskriterien! Und aus den Beschwerden bei Reclabox gesicherte Schlussfolgerungen zu ziehen, halte ich unter verschiedenen Gesichtspunkten (Objektivität, Sicherheit der Resultate) für nicht ganz einfach.

Offline afmk

  • Neuling
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Re: SwitchUp - unser Versuch, ein anderes "Vergleichsportal" zu schaffen
« Antwort #4 am: 27. September 2015, 13:25:14 »
Wir sind vom Grundsatz auch skeptisch, wenn jemand mit dem Argument einer Vorselektion kommt. Schließlich kennt man dies zur Genüge aus anderen Bereichen (z.B. Versicherungen) und man weiß in den meisten Fällen nicht, ob tatsächlich im eigenen Sinne gehandelt wird. Um dem Vorzubeugen, zeigen wir neben der Empfehlung stets eine Übersicht aller verfügbaren Tarife, damit unsere Nutzer leicht überprüfen können, ob wir tatsächlich die "richtigen" Tarife (gemäß der uns mitgeteilten Präferenzen) empfohlen haben.

Was die Reclabox Beschwerden angeht, ist dies für uns lediglich ein Anhaltspunkt (von vielen). In den meisten Fällen finden sich die gleichen Anbieter (mit mehr oder weniger unseriösen Vorgehensweisen) in allen Foren wieder (sei dies Reclabox oder dieses Forum). In Summe bekommt man m.E. auf diese Weise durchaus einen zuverlässigen Eindruck.

Offline wechselprofi

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 117
  • Karma: +3/-3
  • Geschlecht: Männlich
Re: SwitchUp - unser Versuch, ein anderes "Vergleichsportal" zu schaffen
« Antwort #5 am: 28. September 2015, 13:07:04 »
Klingt  nicht schlecht. Noch ein Tip: Wenn man Beschwerden auswertet, muss man auch die Anzahl der Kunden/ Zusammensetzung der Kunden (--> Vertriebskanäle) im Blick haben. Die Zusammensetzung der Kunden eines Discounters ist anders als die eines "gestandenen" Unternehmens. Indizien liefern dafür Rechtschreibung/ Ausdruck der veröffentlichten Kundenmitteilungen. Auch sprechen die unterschiedlichen Scores bei Strom und Gas beim "gleichen" Anbieter (allerdings unterschiedliche juristische Personen z.B. stromio und gas.de) für eine genauere Betrachtung (Quelle: Verivox).
Ich vertrete die Auffassung, dass man anhand verschiedener objektivier Kriterien durchaus eine Selektion/ ein Ranking durchführen kann, die Aufgabe ist aber alles Andere als trivial.     

Offline afmk

  • Neuling
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Re: SwitchUp - unser Versuch, ein anderes "Vergleichsportal" zu schaffen
« Antwort #6 am: 28. September 2015, 16:02:36 »
Guter Punkt. Der Aspekt der unterschiedlichen Nutzergruppen ist interessant. Diesen haben wir bis dato nicht berücksichtigt.

Und in der Tat ist eine objektive Selektion nicht trivial. Wir haben bislang vielmehr eine erste Version geschaffen. Und wir arbeiten kontinuierlich daran, diese Schritt-für-Schritt zu verbessern (z.B. um mehr Datenpunkte aufzugreifen oder auch um Bewertungen aus einer Langzeitbetrachtung zu berücksichtigen anstatt nur die Bewertung kurze Zeit nach dem Wechsel, welche unserer Meinung nach weniger relevant ist).

Offline userD0010

  • Gelöschte User
  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.670
  • Karma: +6/-16
  • Geschlecht: Männlich
Re: SwitchUp - unser Versuch, ein anderes "Vergleichsportal" zu schaffen
« Antwort #7 am: 01. March 2016, 17:14:08 »
@afmk
Ich darf konstatieren, dass ich nach jahrelanger Beobnachtung des Strom- und Gasmarktes und den Auswüchsen, die bspw. durch die Präsenz des Dampfplauderpaares Geiss für Verivox, die Aktivitäten aus Leipzig usw. lange überlegt habe, ob ich in einem Falle einen Wechsel organisieren lasse und bin noch immer begeistert von dem mir zuteil gewordenen Service. Schnellste Reaktion auf Fragen, verlässliche Auskünfte und dazu auch noch eine  m.M.n. äußerst günstige Empfehlung ganz ohne Boni.
Ich hoffe, es bleibt so, auch für andere Interessierte!

Offline Gaspreisbremse

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 80
  • Karma: +0/-0
Re: SwitchUp - unser Versuch, ein anderes "Vergleichsportal" zu schaffen
« Antwort #8 am: 01. March 2016, 21:18:30 »
Ich habe ebenfalls getestet, mir wurde allerdings ein etwas teurerer Tarif angeboten, da der ursprünglich genannte Tarif (via Auswahlmenü) irgendwie doch nicht berücksichtigt wurde, stattdessen der Grundversorger als Vergleichstarif herangezogen. Nach Korrektur, die netterweise möglich ist, war der empfohlene Tarif teurer als mein aktueller.

Sehr gut aufgebaute Webseite, nutzerfreundlich, einfach und vertrauenserweckend. Was mit den Daten geschieht, bei der unverbindlichen Prüfung, ist nicht ganz klar, dafür aber, wenn man SwitchUp beauftragt.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise