Autor Thema: Fernwärme/Preiserhöhung  (Gelesen 2504 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MaRu

  • Neuling
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Fernwärme/Preiserhöhung
« am: 14. January 2015, 12:06:44 »
Liebe Mitglieder,

am 19.12.2014 erhielt ich von unserem regionalen Energieversorger, der Stadtwerke Gronau GmbH,ein Preisanpassungsschreiben für Fernwärme zum 01.01.2015. Hier wird mitgeteilt das man den Grundpreis für Fernwärme zum 01.01.2015 um über 200% von jährlich 109,39€ auf 278,95€  bzw. nach optionellem Sonderabkommen auf 257,73€ anheben will. Es wird nicht aufgeführt welche Kostenentwicklungen im Detail zu diesem drastischen Preisanstieg geführt haben sollen. Ich habe am 22.12.2015 Widerspruch gegen diese Preisanpassung eingelegt und mir dies schriftlich bestätigen lassen. Grundlage für mein aktuelles Vertragsverhältnis mit den Stadtwerken Gronau sind zum einen mein Versorgungsvertrag aus dem Jahre 2000 (Sonderabkommen) sowie ein Wärmelieferungsvertrag vom 15.11.1995, da ich seit April 2014 Eigentümer der vormals angemieteten Wohnung/Verbrauchsstelle bin. Durch die monopolistische Stellung der StadtwerkeGronau  GmbH (Betreiber des Wärme erzeugenden Blockheizkraftwerkes) ist es mir nicht möglich den Anbieter zu wechseln. Andererseits möchte ich auch nicht klaglos jeden geforderten Preis für ein so wichitges Verbrauchsgut zahlen müssen. Ist hier der Unbilligkeitseinwand gem §315BGB anwendbar? Für Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar, da es fast unmöglich ist hierüber konkrete und verlässliche Auskünfte zu bekommen.

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.790
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Fernwärme/Preiserhöhung
« Antwort #1 am: 22. January 2015, 17:27:06 »
Hallo MaRu,

siehe hier: http://www.energieverbraucher.de/de/site__620/NewsDetail__15368/

Gruß, khh

Nachtrag:
Verwenden Sie auch die Funktion "Suche" mit Eingabe des Suchbegriffs "Fernwärme", vllt.
finden Sie so etwas hilfreiches in diesem Forum (insbes. in den Beiträgen des Users RR-E-ft).
« Letzte Änderung: 22. January 2015, 17:38:22 von khh »
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise