Autor Thema: EU rügt Deutschland wegen Feinstaub  (Gelesen 3733 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.390
  • Karma: +12/-9
EU rügt Deutschland wegen Feinstaub
« am: 26. November 2014, 16:38:17 »
EU rügt Deutschland wegen Feinstaub

Zitat
Die EU-Kommission verlangt von Deutschland entschiedenere Schritte gegen Feinstaub in der Luft und droht mit einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof. "Österreich, Deutschland und die Slowakei schützen ihre Bevölkerung nicht ausreichend vor der Belastung durch Feinstaub", erklärte die Behörde am Mittwoch in Brüssel. In Deutschland betreffe dies Stuttgart und Leipzig, in Österreich Graz, in der Slowakei sechs Gebiete.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline Stromfraß

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 794
  • Karma: +2/-2
Re: EU rügt Deutschland wegen Feinstaub
« Antwort #1 am: 06. December 2014, 11:55:52 »
Aus besagtem Artikel:
Zitat
Feinstaub entsteht beim Verbrennen vor allem in Fabriken, beim Heizen und im Verkehr.
Wenn in Deutschland Stuttgart und Leipzig als die "Sünder" benannt werden, heißt das doch auf gut deutsch: der Verkehr ist in den genannten Städten besonders hoch? Oder: es wird zuviel geheizt? Oder: in den Fabriken wird zuviel verbrannt?
Es erscheint mir einigermaßen absurd, dass all das (oder ein oder zwei Ursachen) ausgerechnet in diesen Städten der Fall sein sollte und sonst nirgendwo in Deutschland.
Was ist denn tatsächlich wissenschaftlich bewiesen? Sind gar die Messpunkte nicht an der "richtigen" Stelle?

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Re: EU rügt Deutschland wegen Feinstaub
« Antwort #2 am: 06. December 2014, 12:42:14 »
Es erscheint mir einigermaßen absurd, dass all das (oder ein oder zwei Ursachen) ausgerechnet in diesen Städten der Fall sein sollte und sonst nirgendwo in Deutschland. Was ist denn tatsächlich wissenschaftlich bewiesen? Sind gar die Messpunkte nicht an der "richtigen" Stelle?
@Stromfraß, da ist nichts absurd, bitte die unterschiedliche Topografie nicht vergessen! Stuttgart liegt in einem Talkessel. Es gibt keine Windschneisen, die für die Belüftung der Stadt sorgen könnten. Bei den häufigen Inversionswetterlagen gibt es überhaupt keinen Luftaustausch, die Folge sind Luftverschmutzung und Smog.


Es ist nicht nur der Verkehr, auch hier wird in ungefilderten Einzelöfen im Winterhalbjahr alles mögliche verheizt. Manchmal noch unter dem "ÖKO"-Deckmantel von Holz, Pellets & Co.. Selbst das beste abgelagerte Holz ist nicht feinstaubfrei, die billigen Braunkohlebriketts aus dem Baumarkt ganz sicher nicht. Immer der Nase nach, einfach mal riechen.
« Letzte Änderung: 06. December 2014, 13:25:30 von PLUS »

Offline Stromfraß

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 794
  • Karma: +2/-2
Re: EU rügt Deutschland wegen Feinstaub
« Antwort #3 am: 06. December 2014, 13:29:54 »
@PLUS: danke für die Aufklärung! Und was ist mit Leipzig - trotz Umweltplakette?

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Re: EU rügt Deutschland wegen Feinstaub
« Antwort #4 am: 06. December 2014, 13:46:18 »
@PLUS: danke für die Aufklärung! Und was ist mit Leipzig - trotz Umweltplakette?
Gern geschehen! Auch Stuttgart hat die bunten Aufkleber und LKW-Fahrverbote. Ein irrsinniger so gut wie wirkungsloser Aufwand, es gibt ja kaum noch Autos mit roten Plaketten.  Es bessert sich etwas in Leipzig: "Nach dem Straßenverkehr dominieren beim städtischen Einfluss auf die PM10-Belastung Industrie und Gewerbe (9 - 12%), gefolgt von Kleinfeuerungsanlagen (Hausbrand, Kleinverbraucher) und Landwirtschaft."

Berücksichtigen sollte man, dass sich der "Hausbrand" und die damit verbundenen Feinstaubemissionen auf die Wintermonate und die dort gegebenen Wetterlagen konzentriert. Das macht viele Menschen krank!

Nichts gewonnen seit 1997  ... Umweltbundesamt: Feinstaubemissionen (PM10) aus Kleinfeuerungsanlagen

Vorsicht Feinstaub: Umweltbundesamt warnt vor Heizen mit Kaminen

Die Erkenntnis ist da, es geschieht nichts! Bunte Kleber auf den Windschutzscheiben der Autos, "Umweltschutzzonen"[!] Auch hier geht es weiter mit dem alibihaften Aktionismus und der Geldverschwendung, das war es dann. Die filterfreien Öfen werden weiter massenweise verkauft, im Baumarkt oder bei ebay die Braunkohlebriketts im Tragepack gleich mit. Verheizt wird ohne Kontrolle nicht nur Holz und Braunkohle, sondern alles mögliche. Auch das ist eine Folge der Energiepolitik. Menschen mit wenig "Kohle" weichen der teueren Energie aus und nutzen die billige Kohle zum Heizen. Einfach der Nase nach und riechen.  >:( :(
« Letzte Änderung: 07. December 2014, 12:47:19 von PLUS »

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.390
  • Karma: +12/-9
Re: EU rügt Deutschland wegen Feinstaub
« Antwort #5 am: 05. January 2015, 16:30:28 »
"Nach dem Straßenverkehr dominieren beim städtischen Einfluss auf die PM10-Belastung Industrie und Gewerbe (9 - 12%), gefolgt von Kleinfeuerungsanlagen (Hausbrand, Kleinverbraucher) und Landwirtschaft."

Berücksichtigen sollte man, dass sich der "Hausbrand" und die damit verbundenen Feinstaubemissionen auf die Wintermonate und die dort gegebenen Wetterlagen konzentriert. Das macht viele Menschen krank!
(...)
Verheizt wird ohne Kontrolle nicht nur Holz und Braunkohle, sondern alles mögliche.

Denkt auch jemand an die Silvesternacht???

Feinstaub ohne Ende

Feinstaubalarm in Stuttgart

Zitat
Im ganzen Land herrschte zum neuen Jahr Feinstaub-Alarm! Die Umwelt-Landesanstalt (LUBW) meldet: An 22 der 26 Messstationen wurden die Grenzwerte überschritten.
...
LUBW-Präsidentin Margareta Barth (60): „Wir hatten in der Nacht des Jahreswechsels einen eingeschränkten Luftaustausch. Das bedeutet wenig Wind, sodass der Feinstaub nicht verweht wird.“

Und in der österreichischen Presse liest man: Feuerwerk soll mehr Feinstaub erzeugen als Straßenverkehr

Zitat
Denn die durch Pyrotechnik freigesetzte Menge an Kleinstpartikeln soll jene des jährlich durch den Straßenverkehr abgesonderten Feinstaubs übersteigen.
...
Während die Feinstaubkonzentration durch Dieselmotoren an stark befahrenen Straßen bei rund 70 Mikrogramm pro Kubikmeter liegt, werden zu Silvester Höchstwerte von bis zu 3000 erreicht. Zum Vergleich: Die vom Umweltbundesamt festgelegte Höchstgrenze des Tagesmittelwerts liegt bei 50 Mikrogramm pro Kubikmeter.

Seit die Discounter in großem Stil Feuerwerke verkaufen sind allerdings auch vermehrt Menschen mit wenig "Kohle" stark an der Feinstaubeinbringung beteiligt.

Um die 130 Mio Euronen sollen in D verbrannt worden sein.


Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.390
  • Karma: +12/-9
Deutschlands Orte mit der schmutzigsten Luft
« Antwort #6 am: 24. April 2015, 17:18:50 »
Deutschlands Orte mit der schmutzigsten Luft

Zitat
Zu viel Feinstaub in Stuttgart, zu hohe Stickoxid-Werte in München: In vielen deutschen Städten werden die gesetzlichen Grenzwerte überschritten. Wo ist die Luft besonders dreckig? Der Überblick.
Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

 

Der Verein für gerechte Energiepreise