Autor Thema: Pakettarif von BEV  (Gelesen 8707 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.790
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #15 am: 02. November 2014, 20:07:36 »
... wenn ich sonst nichts gefunden hätte, was gegen den Anbieter spricht, hätte ich es probiert. Nur die Höhe des Bonus wäre für mich nicht ausreichend Grund gewesen, den Laden auszuprobieren.

Meinten Sie möglicherweise "..., den Laden nicht auszuprobieren" :-\

Und zu
Die einzige Begründung, die "bezahlbare-energie.de" dafür liefert, warum BEV unseriös ist, ist, soweit ich erkennen kann, dass sie einen Bonus von 25% bieten:  "Welche Anbieter halten wir für unseriös?
1. Alle Anbieter, die ständig und überall Tarife mit „25% Bonus“ anbieten oder angeboten haben."
...
lesen Sie nochmal nach, was www.bezahlbare-energie.de alles zu "unseriösen" und "seriösen" Anbietern schreibt, vllt. "erkennen" Sie dann ja etwas mehr ;).

Neben Anbieter, die vielfach negativ aufgefallen sind, sollte man m.M.n. auch 'Newcomer" meiden, die (scheinbar) ungewöhnlich günstig sind, aber deren Bonität (bspw. mangels aussagefähiger Bilanzen etc.) und Eigentums-verhältnisse (wer steht dahinter?) nicht beurteilt werden kann. Für mich ist und bleibt auch wichtig, was  f ü r  und nicht nur was gegen einen Anbieter spricht.

Wer um "auszuprobieren" in ein Haifischbecken springt, kann nicht erwarten, ungeschoren zu bleiben. Ich spring jedenfalls auch weiterhin nicht in unbekannte Gewässer, ohne definitiv zu wissen, wer sich dort tummelt ???


Nachtrag  -  ein Spruch zum Nachdenken:
"Legt mich jemand einmal rein, soll er sich schämen; legt mich jemand (in gleicher Sache!) ein zweites Mal rein, muss ICH mich schämen."
« Letzte Änderung: 02. November 2014, 21:26:51 von khh »
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Bodensatz

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 67
  • Karma: +0/-0
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #16 am: 02. November 2014, 21:54:32 »
Ja, sorry. Ich wollte "nicht auszuprobieren" schreiben.

Der günstigste Anbieter, der nach allen als unseriös bekannten Versorgern in den Rankings der Vergleichsportale auftaucht, ist für mich 123-Energie. 123 wird von bezahlbare-energie.de als "top-seriös" bezeichnet. Deren Bonus beträgt 13%. Knapp darunter steht eon mit mehr als 15% Bonus. Es gibt also Ausnahmen.

Ich halte es für durchaus plausibel, dass Anbieter mit hohen Boni eher in die Trickkiste greifen (müssen). Deswegen würde ich aber nicht jeden neuen Anbieter, der das so macht, ausschließen. Letztlich ist es immer Zockerei, denn man kann auch bei einem als seriös bekannten Unternehmen auf die Nase fliegen. Wenn ich mir eine wunde Nase hole, dann lieber für deutlich weniger Geld :)


Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.790
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #17 am: 02. November 2014, 22:27:03 »
... Letztlich ist es immer Zockerei, denn man kann auch bei einem als seriös bekannten Unternehmen auf die Nase fliegen. ...

Meine mehrjährigen Erfahrungen mit zig Versorgerwechsel besagen definitiv etwas anderes !
[vorausgesetzt, man vermeidet eigene Fehler, wie bspw. Zählerstände zu vertragsrelevanten
Terminen nicht selbst abzulesen und dem Versorger sowie dem Netzbetreiber mitzuteilen]

Aber augenscheinlich wollen Sie das Bemühen mancher User nicht verstehen, den wenig erfahrenen
Verbrauchern hier zu vermitteln, bestimmte Anbieter tunlichst zu meiden.  :(   
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Bodensatz

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 67
  • Karma: +0/-0
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #18 am: 17. November 2014, 15:17:07 »
Stromanbieterwechsel betreibe ich erst seit 2006. In der Zeit hatte ich mehrmals Probleme mit den hiesigen Stadtwerken und ich hatte einmal die Auseinandersetzung mit almado, was sich erst über die SE und dank der Infos hier aus dem Forum klären ließ.
Ich kenne aber auch Leute, die mit den Anbietern, die hier auf der "schwarzen Liste" stehen, keine Probleme hatten und solche Leute melden sich für gewöhnlich nicht hier im Forum. Daher halte ich das Bild, welches hier entsteht, für verzerrt. Für mich bleibt es Zockerei, wobei man bei einigen Anbietern eher mit Problemen rechnen muss, aber nicht garantiert Probleme bekommen wird.

Für nächstes Jahr wollte ich aber mal auf "Nummer Sicher" gehen und habe EON gewählt.
123energie wäre zwar noch etwas billiger, aber die haben einen doppelt so hohen Grundbetrag, sodass der Anreiz zum Stromsparen geringer ist.

Ich bin mal gespannt, ob es hier Erfahrungsberichte zu BEV geben wird und wie die ausfallen werden. Ich habe mir zumindest vorgenommen, das weiter zu beobachten.


BTW: Ich habe mir auch dieses Mal Screenshots vom Bestellvorgang erstellt  ;)


BTW²: Zwischenzeitlich hat mir BEV doch noch meine Anfrage per email beantwortet. Demnach gibt es die Tarife, die in den Vergleichsportalen angeboten werden, nicht direkt beim Versorger.
« Letzte Änderung: 17. November 2014, 15:22:30 von Bodensatz »

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.790
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #19 am: 17. November 2014, 16:09:08 »
... Ich kenne aber auch Leute, die mit den Anbietern, die hier auf der "schwarzen Liste" stehen, keine Probleme hatten und solche Leute melden sich für gewöhnlich nicht hier im Forum. Daher halte ich das Bild, welches hier entsteht, für verzerrt. Für mich bleibt es Zockerei, wobei man bei einigen Anbietern eher mit Problemen rechnen muss, aber nicht garantiert Probleme bekommen wird. ...

Bodensatz,
diese Leute, die bspw. mit almado/immergrün/365AG keine Probleme hatten, würde ich auch gern mal kennen-lernen. Können Sie mir da mit Ihrer Kenntnis weiterhelfen ;) ?

Nach meinen gesammelten Erfahrungen habe ich inzwischen erhebliche Zweifel, dass bei dem genannten Laden überhaupt jemals Kunden gleich eine völlig korrekte Abrechnung erhalten haben. Vielmehr bestätigt sich immer wieder, dass Abrechnungen kaum geprüft oder die Tricksereien etc. nicht erkannt werden.
Insofern ist das "hier entstehende Bild" vermutlich nur die Spitze des Eisbergs bzgl. der tatsächlich stattfindenden Verbraucher-Abzocke.

Und die Anbieterwahl ist nur dann "Zockerei", wenn hinreichend vorhandene Warnungen oder sogar eigene negative Erfahrungen leichtfertig ignoriert werden. Bei besonders verlockenden Angeboten kann manchmal schon der "gesunde Menschenverstand" helfen. Denken Sie bitte noch mal über den letzten Satz meiner Antwort #17 nach !

Gruß, khh


Nachtrag zu:
BTW²: Zwischenzeitlich hat mir BEV doch noch meine Anfrage per email beantwortet. Demnach
gibt es die Tarife, die in den Vergleichsportalen angeboten werden, nicht direkt beim Versorger.

Das halte ich aber für seeehr fragwürdig ! ...... und womöglich könnte es sogar rechtswidrig sein,
in Vergleichsportalen beworbene Tarife auf der eigenen Website nicht zu veröffentlichen :o ?
« Letzte Änderung: 17. November 2014, 18:44:52 von khh »
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Christian Guhl

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.429
  • Karma: +6/-4
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #20 am: 18. November 2014, 08:58:57 »
Für nächstes Jahr wollte ich aber mal auf "Nummer Sicher" gehen und habe EON gewählt.
Einen Anbieter, der die Bundesrepublik (und damit auch Sie) auf milliardenschweren "Schadenersatz" verklagt hat.
Sollte man mit so einem Versorger Geschäftsbeziehungen eingehen und damit diese Machenschaften unterstützen ???

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.790
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #21 am: 18. November 2014, 11:08:16 »
Einen Anbieter, der die Bundesrepublik (und damit auch Sie) auf milliardenschweren "Schadenersatz" verklagt hat. Sollte man mit so einem Versorger Geschäftsbeziehungen eingehen und damit diese Machenschaften unterstützen ???

Auch ich bin ein ganz besonderer "Freund" von E.ON & Co. Aber falls die seinerzeitige Bundesregierung (und
ggf. auch Bundesländer) nach Fukushima im Frühjahr 2011 die "Wende von der Wende der Energiewende" rechtsstaatlich nicht korrekt umgesetzt haben sollten, dann sind auch die Atomstrom-Multis berechtigt, Schadensersatz einzufordern (entscheiden muss das BVG).

Und man kann auch Geschäftsbeziehungen eingehen, ohne damit bspw. Stromversorger tatsächlich zu "unterstützen" (z.B. jährlich den Lock-Bonus abgreifen und sich dann wieder verabschieden) :).
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Didakt

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.521
  • Karma: +16/-14
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #22 am: 18. November 2014, 12:30:10 »
...Auch ich bin ein ganz besonderer "Freund" von E.ON & Co. ...

Und man kann auch Geschäftsbeziehungen eingehen, ohne damit bspw. Stromversorger tatsächlich zu "unterstützen" (z.B. jährlich den Lock-Bonus abgreifen und sich dann wieder verabschieden) :)...

Na ja, wer mit diesem meinen ehemaligen "Lieblingsversorger" und seinen unqualifizierten Vertragsabwicklern als einen der großen Abzocker in der Monopolzeit zwangsweise und dann auch noch als "Preisrebell" zu tun hatte, sollte eigentlich ein für alle Mal von diesem Laden und seinen Ablegern bedient sein. >:(

Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.790
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #23 am: 18. November 2014, 13:44:02 »
Na ja, wer mit diesem meinen ehemaligen "Lieblingsversorger" und seinen unqualifizierten Vertragsabwicklern als einen der großen Abzocker in der Monopolzeit zwangsweise und dann auch noch als "Preisrebell" zu tun hatte, sollte eigentlich ein für alle Mal von diesem Laden und seinen Ablegern bedient sein. >:(

Ich bin immer noch E.ON-"Preisrebell" und sehe das trotzdem ganz entspannt  -  z.B. hier ;) :
E wie Einfach bietet derzeit einen hohen Neukundenbonus an. Vertrauenswürdig?
Der "Beweis": 31.08.2014 Ende des Lieferjahres; 01.09.2013 am frühen Nachmittag den Zählerstand zum Ablauf des 31.08. per Online-Eingabe an den Netzbetreiber und per Email an den Versorger übermittelt; 03.09.2014 Schlussrechnung von E wie Einfach korrekt erstellt; 04.09.2014 um die Mittagszeit Zugang der Infomail beim Kunden, dass sich eine wichtige Nachricht im Kundenportal befindet (in der "Strom-Endrechnung" wird die Überweisung des Guthabens 27x,xx Euro für die nächste Woche angekündigt.
Das Guthaben wurde wie angekündigt überwiesen :) !
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Bodensatz

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 67
  • Karma: +0/-0
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #24 am: 18. November 2014, 13:48:00 »
... Ich kenne aber auch Leute, die mit den Anbietern, die hier auf der "schwarzen Liste" stehen, keine Probleme hatten und solche Leute melden sich für gewöhnlich nicht hier im Forum. Daher halte ich das Bild, welches hier entsteht, für verzerrt. Für mich bleibt es Zockerei, wobei man bei einigen Anbietern eher mit Problemen rechnen muss, aber nicht garantiert Probleme bekommen wird. ...

Bodensatz,
diese Leute, die bspw. mit almado/immergrün/365AG keine Probleme hatten, würde ich auch gern mal kennen-lernen. Können Sie mir da mit Ihrer Kenntnis weiterhelfen ;) ?

Das würde ich zwar gerne machen, aber kenne nicht einen, der in Foren aktiv ist und auch niemanden, der es nur um einen nicht prüfbaren Beweis anzutreten machen würde.

Zitat

Nach meinen gesammelten Erfahrungen habe ich inzwischen erhebliche Zweifel, dass bei dem genannten Laden überhaupt jemals Kunden gleich eine völlig korrekte Abrechnung erhalten haben. Vielmehr bestätigt sich immer wieder, dass Abrechnungen kaum geprüft oder die Tricksereien etc. nicht erkannt werden.
Insofern ist das "hier entstehende Bild" vermutlich nur die Spitze des Eisbergs bzgl. der tatsächlich stattfindenden Verbraucher-Abzocke.

Ich gehe auch davon aus, dass das, was man hier im Forum liest nur ein kleiner Teil dessen ist, was wirklich schief läuft. Ich gehe aber nicht davon aus, dass kein Vertrag bei den üblichen Verdächtigen einwandfrei abgewickelt wird. Wäre das der Fall, hätten die Anbieter vermutlich eine viel zu großes Problem, wenn man ihnen mal juristisch auf die Pelle rücken würde.

Zitat

Und die Anbieterwahl ist nur dann "Zockerei", wenn hinreichend vorhandene Warnungen oder sogar eigene negative Erfahrungen leichtfertig ignoriert werden. Bei besonders verlockenden Angeboten kann manchmal schon der "gesunde Menschenverstand" helfen. Denken Sie bitte noch mal über den letzten Satz meiner Antwort #17 nach !

Zum gesunden Menschenverstand habe ich schon mal erwähnt, dass es auch in anderen Branchen durchaus üblich ist, Kunden mit Verlustgeschäften zu locken. Als ich damals unseren hiesigen Stadtwerken den Rücken gekehrt habe, habe ich vom Geschäftsführer noch einen erbosten Brief erhalten, in dem er über das ruinöse Geschäftsgebaren der Konkurrenz bzgl. der Boni geschimpft hat, während er mir ein paar Sätze weiter eine Gutschrift angeboten hat, wenn ich bei denen Kunde bleiben würde.

Die Läden wollen allesamt Geld verdienen. Die Aktiengesellschaften sind ihren Shareholdern gegenüber sogar dazu verpflichtet, den Gewinn zu maximieren. Das wird mitunter auch als Gegenargument verwendet, wenn man denen vorwirft, dass es unethisch sei, dass sie Steuersparmodelle anwenden und quasi keine Steuern zahlen.

Ich habe nun schon einiges mit diversen Unternehmen erlebt. Ob nun Energieversorger oder Telekommunikationsunternehmen, ob Stadtverwaltung oder Gericht... überall wird mehr oder weniger gemauschelt, es hält jemand die Hand auf und Leute werden übervorteilt.

Zitat

Nachtrag zu:
BTW²: Zwischenzeitlich hat mir BEV doch noch meine Anfrage per email beantwortet. Demnach
gibt es die Tarife, die in den Vergleichsportalen angeboten werden, nicht direkt beim Versorger.

Das halte ich aber für seeehr fragwürdig ! ...... und womöglich könnte es sogar rechtswidrig sein,
in Vergleichsportalen beworbene Tarife auf der eigenen Website nicht zu veröffentlichen :o ?

Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich sehe im Moment aber auch keinen Grund, warum dass rechtswidrig sein sollte. Es muss doch dem Unternehmen freigestellt bleiben, was er über wen verkauft/anbietet.
Als ich vorgestern die Stromlieferung beantragt hatte, wollte ich zuerst bei Vattenfall abschließen. Den Tarif "Easy12 Strom XL", der mir bei Verivox angezeigt wurde, habe ich bei denen auf der Webseite auch nicht gefunden. Vielleicht habe ich den auch nur nicht gesehen, oder er wird nur bei bestimmten "Einstellungen" angezeigt, aber im Moment sieht es für mich so aus, dass auch Vattenfall nicht alle Tarife ohne Vermittler (Preisvergleichsmaschinen) anbietet.

Bei manchen Unternehmen kann man gar nichts kaufen, sondern muss es über Wiederverkäufer kaufen.


Offline khh

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.790
  • Karma: +15/-20
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #25 am: 18. November 2014, 14:00:21 »
... Die Läden wollen allesamt Geld verdienen. ...

Selbstverständlich ist das so. Aber man muss das von den bei der Vertragsgestaltung/-abwicklung seriös agierenden Anbieter auch gewollte (mehr als 1 Vertragsjahr) doch nicht mitmachen ;) !

Nachtrag zu:
... Es muss doch dem Unternehmen freigestellt bleiben, was er über wen verkauft/anbietet. ...

Vergleichsportale bieten nicht an und verkaufen nicht, sondern vermitteln lediglich (siehe deren AGB) !
« Letzte Änderung: 18. November 2014, 14:27:16 von khh »
Aussagen zu Rechtsfragen sind als persönliche Einschätzung/Meinung zu verstehen.
Rechtliche Beratung ist allein gesetzlich befugten Personen/Institutionen vorbehalten.

Offline Bodensatz

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 67
  • Karma: +0/-0
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #26 am: 18. November 2014, 14:11:48 »
Für nächstes Jahr wollte ich aber mal auf "Nummer Sicher" gehen und habe EON gewählt.
Einen Anbieter, der die Bundesrepublik (und damit auch Sie) auf milliardenschweren "Schadenersatz" verklagt hat.
Sollte man mit so einem Versorger Geschäftsbeziehungen eingehen und damit diese Machenschaften unterstützen ???

Ich unterstütze so einen Laden auch nur mit Bauchschmerzen. Die Machenschaften gehen mir ganz schwer auf den Senkel. Wenn ich Geld genug hätte, wäre ich weiterhin bei "Naturstrom". Das ist angeblich einer der ganz wenigen Anbieter, die von keinem anderen Unternehmen Strom kaufen, das irgendwie mit Atomstrom handelt oder ihn selbst produziert.

Unsere wirtschaftliche Lage drängt mich aber dazu, zu erst aufs Portmonee zu gucken. Außerdem habe ich keine Lust für die Ignoranz einer großen Mehrheit mein Leben unnötig schwer zu machen.
Wenn die Leute weniger Bildzeitung lesen würden und sich mal über 2 - 3 Wahlperioden merken würden, wie sehr sie von den Volksvertretern vera***t werden, und diese dann einfach nicht wählen würden, wäre schon sehr viel Unheil vermieden. Dann gäbe es keinen Atomstrom, für dessen Atommüll bis heute keine Lösung gefunden wurde.
Dann würden uns die Konzerne, bzw. deren Shareholder nicht aussaugen, sondern sich auch mit Steuern an der Finanzierung des Systems beteiligen, von dem sie profitieren.
Z.B. hat Lafontane schon vor etlichen Jahren von einer Börsenumsatzsteuer gesprochen. Damals hat man ihn als linksradikalen Spinner ins Exil verbannt. Heute dämmert es den Machtvertretern, dass es ohne tatsächlich nicht geht und sie planen so etwas.
Oder warum werden noch Parteien gewählt, die einem vor einer Bundestagswahl ankündigen, dass die MWSt. nicht, oder um 2% erhöht wird, sie dann aber gemeinsam um 18,75% erhöhen?
Die Liste ließe sich nahezu endlos fortsetzen.

Ich will hier keine politische Diskussion anzetteln, aber ich sehe mich absolut nicht in der Pflicht, mehr Geld auszugeben, nur weil die Leute leichtfertig ihre Stimme verschenken und dadurch, dass sie bei den Stadtwerken bleiben, keinen Druck auf den Strommarkt ausüben.

Ich hoffe, dass ich durch Anbieterhopping den Konzernen möglichst wenig Vorteile verschaffe.



BTW: Kann man auch mehrere Beiträge zum Zitieren auswählen und dann in einer einzigen Nachricht darauf antworten? In manchen anderen Foren gibt es diese Funktion, aber hier finde ich sie nicht.

Offline Didakt

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.521
  • Karma: +16/-14
  • Geschlecht: Männlich
Re: Pakettarif von BEV
« Antwort #27 am: 18. November 2014, 15:04:41 »
Ich bin immer noch E.ON-"Preisrebell" und sehe das trotzdem ganz entspannt  -  z.B. hier ;) :
. :) !
Damit wir uns nicht missverstehen, entspannt sehe ich das durchaus auch, vor allem, weil man diesen "Künstlern" heute weitaus effektiver als damals begegnen könnte. Nur aus Prinzip werde ich niemals mehr deren Kunde sein. Das wäre ja noch schöner! ;)

@ Bodensatz,

in Ihrem Beitrag zu Antwort # 26 steckt viel Wahrheit. Sie brauchen sich wegen Ihrer Entscheidung auch nicht zu rechtfertigen. Sie ist einzig und allein Ihre Sache.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise