Autor Thema: EU: Strategische Reserve und Auktionen  (Gelesen 3145 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.390
  • Karma: +12/-9
EU: Strategische Reserve und Auktionen
« am: 09. November 2013, 11:33:15 »
Strategische Reserve und Auktionen

Zitat
Die EU-Kommission hat gestern ein Leitlinienpaket zur Ausgestaltung eines europäischen Energiebinnenmarkts vorgelegt.   Das Energie-Ressort der EU-Kommission hat eine Leitlinie vorgelegt, die im Prinzip den Erneuerbare-Energien-Ausbau und die Back-up-Kapazitäten durch fossile Kraftwerke thematisiert. Die Kommission stellt klar, dass erneuerbare Energien innerhalb der EU nun ein Ausbau-Niveau erreicht hätten, um die Förderregime zu ändern. Finanzielle Unterstützung sollte "auf das nötige Maß" beschränkt werden. Die Kommission rät, bestehenden Einspeisevergütungen durch Einspeiseprämien oder andere Mechanismen zu ersetzen.

Bei den Back-up-Kapazitäten riet die Kommission, zuallererst die Situation zu analysieren und Verzerrung im Markt wie regulierte Preise und Subventionen für Erneuerbare zu entfernen. (...) Bei Back-up-Kapazitätsmechanismen sollte nicht nur der nationale Markt im Fokus sein, sondern der europäische Verbund als Maß alller Dinge gesehen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline Stanley

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 34
  • Karma: +0/-0
Re: EU: Strategische Reserve und Auktionen
« Antwort #1 am: 10. December 2013, 10:20:33 »
Klingt vorerst recht logisch... die Umsetzung hingegen dürfte schwer werden!

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.390
  • Karma: +12/-9
Re: EU: Strategische Reserve und Auktionen
« Antwort #2 am: 31. December 2013, 14:00:28 »
Vergleich-Energiewissenschaftlicher-Studien-zeigt-grosse-Unsicherheiten-hinsichtlich-Kapazitätsmechanismen

Zitat
Das geht aus zwei Vergleichsdossiers hervor, welche die Agentur für Erneuerbare Energien dieser Tage veröffentlicht hat. „Die Wissenschaft führt derzeit noch eine kontroverse Diskussion, ob Kapazitätsmechanismen für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit überhaupt notwendig sind, und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Ausgestaltung“, so Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien.
...
So könnten sehr hohe Anteile Erneuerbarer Energien bis hin zu einer vollständig erneuerbaren Stromversorgung im Jahr 2050 realisiert werden. Ob hierfür Kapazitätsmechanismen das Instrument der Wahl sind, ist indes noch umstritten. (...) „Im Sinne der Klimaschutzziele der Bundesregierung sollten neue Politikinstrumente unbedingt so geplant werden, dass keine kostspieligen Förderinstrumente für fossile Kraftwerke entstehen, die für die Versorgungssicherheit nicht unbedingt notwendig sind“, so Vohrer.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline Stanley

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 34
  • Karma: +0/-0
Re: EU: Strategische Reserve und Auktionen
« Antwort #3 am: 03. January 2014, 09:48:00 »
Ja, am besten sollte NIE irgendwas getan werden, was nicht notwenig ist... aber in der Realtität setzt sich die Regierung leider für einiges ein, was unnütz ist...

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.390
  • Karma: +12/-9
Re: EU: Strategische Reserve und Auktionen
« Antwort #4 am: 16. June 2015, 11:34:19 »
Staatliche Beihilfen: Kommission startet Sektoruntersuchung in Bezug auf Mechanismen zur Sicherung der Stromversorgung

Zitat
Im Rahmen der Untersuchung werden Informationen über die Kapazitätsmechanismen gesammelt, damit insbesondere geprüft werden kann, ob sie eine ausreichende Stromversorgung gewährleisten, ohne den Wettbewerb oder den Handel im EU-Binnenmarkt zu verzerren. Die Untersuchung ergänzt die Strategie der Kommission für die Energieunion, mit der ein vernetzter, integrierter und sicherer Energiemarkt in Europa geschaffen werden soll. Näheres hierzu finden Sie im Factsheet.
...
Die für Wettbewerbspolitik zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager erklärte dazu: „(...) In einigen Fällen wäre es zum Beispiel effizienter, in eine bessere Verbindung zwischen den Stromnetzen der EU-Länder zu investieren, anstatt neue Kraftwerke zu bauen.
Mit dieser Sektoruntersuchung wird den Mitgliedstaaten die klare Botschaft übermittelt, dass bei der Einführung von Kapazitätsmechanismen die EU-Beihilfevorschriften einzuhalten sind, und zudem ein Beitrag zum Ziel der Kommission geleistet, in Europa eine echte Energieunion aufzubauen.“


Europäische Kommission wird aktiv


Zitat
Warum wird die Kom­mis­sion jetzt aktiv?
Als Hüte­rin des euro­päi­schen Wett­be­werbs hat die Kom­mis­sion große Sor­gen: Wenn in Europa 28 natio­nale Kapa­zi­täts­märkte ent­ste­hen, ist der Bin­nen­markt Strom nur noch eine Illu­sion.
...
Kommt ein euro­päi­scher Kapazitätsmarkt?
Die Ein­füh­rung von natio­na­len Kapa­zi­täts­märk­ten kon­ter­ka­riert den Bin­nen­markt Strom tat­säch­lich (wie das Bei­spiel Frank­reichs zeigt). Daher ist zu erwar­ten, dass die Kom­mis­sion repres­siv ein­schrei­tet. Aber auch ein­heit­li­che Vor­ga­ben für Kapa­zi­täts­märkte oder sogar ein neues euro­päi­sches Markt­de­sign sind nicht ausgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

 

Der Verein für gerechte Energiepreise