Autor Thema: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler  (Gelesen 32957 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Stromfraß

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 794
  • Karma: +2/-2
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #15 am: 22. November 2013, 11:22:07 »
Aus besagtem Artikel:
Zitat
Stromkunden sollen sich überwachen lassen – und dafür zahlen

Smart Meter, digitale Stromzähler, sind teuer und bringen keine Einsparung, besagt eine neue Studie. Die Autoren schlagen deshalb vor, die Nutzerdaten weiterzuverkaufen.

Dann ist der Smart Meter doch noch zu was nützlich ... ;)

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #16 am: 22. November 2013, 11:34:07 »
Ich habe nie verstanden, wie man glauben konnte, ein "intelligenter" Stromzähler könnte für Haushaltskunden zu spürbaren Kosteneinsparungen führen. Dazu bräuchte es schon extreme Strompreisunterschiede im Tagesverlauf, was aber allein schon durch die "staatlichen" Anteile und die fixen Netzentgelte am Strompreis verhindert wird.

Wollte man ein geändertes Verbrauchsverhalten mittels intelligenter Stromzähler erreichen, müsste man auch die Netzentgelte und die staatlichen Abgaben und Umlagen von der Netzlast abhängig machen, so dass z.B. zu Schwachlastzeiten der Strompreis wenigstens um die Hälfte billiger ist. Am besten noch billiger, bis unter 10 ct/kWh.
Im Gegenzug müssten dann zu Höchstlastzeiten z.B. über 40 ct/kWh gezahlt werden.

Solange ein solch extremes Tarifgefüge nicht eingerichtet ist, ist der Zwang zur Installation eines so teueren Zählers nicht zu rechtfertigen. Weil er nicht zu spürbaren Änderungen des Verbrauchsverhaltens führen kann.
Ob so ein extremes Tarifgefüge auch zu rechtfertigen ist, ist wieder eine andere Frage.
« Letzte Änderung: 22. November 2013, 11:39:34 von superhaase »
8) solar power rules

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #17 am: 22. November 2013, 11:52:39 »
Ich habe nie verstanden, wie man glauben konnte, ein "intelligenter" Stromzähler könnte für Haushaltskunden zu spürbaren Kosteneinsparungen führen.
@Superhaase, wer hat das denn geglaubt? Aufgeklärte Verbraucher fallen doch auf billige Reklame nicht herein. Sie wissen doch, den Nutzen haben hier Dritte und nicht die Verbraucher, die dürfen nur zahlen. Vielleicht hat ja u.a. auch die National Security Agency Interesse daran. ;)

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #18 am: 22. November 2013, 13:24:19 »
@Superhaase, wer hat das denn geglaubt?
Na doch wohl die Politiker und deren Berater, die die Vorschriften gemacht haben?
8) solar power rules

Offline Stromfraß

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 794
  • Karma: +2/-2
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #19 am: 22. November 2013, 16:04:24 »
Politiker sind nicht dazu da, um was zu glauben.
Dafür haben wir die verschiedensten Kirchen mit ihren Gläubigen.
Politiker sind vor allem dazu da, das umzusetzen, was ... will.
Ich hätte fast geschrieben "das Volk", aber das hätte mir niemand geglaubt.

Offline Ben

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 251
  • Karma: +5/-2
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #20 am: 01. Dezember 2013, 11:15:47 »

Offline Wolfgang_AW

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.390
  • Karma: +12/-9
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #21 am: 01. Dezember 2013, 14:19:35 »
Sollte die Zwangsumlage in den Beratungen der neuen Bundesregierung konkret werden, hoffe ich auf entsprechenden Druck durch den Bund der Energieverbraucher als auch der Verbraucherzentralen.

Das Smartmetering sollte, wenn überhaupt, am Ende einer Verbrauchssteuerung mit entsprechenden Tarifangeboten stehen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang_AW
„Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen.“

(Alfred Polgar)

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #22 am: 01. Dezember 2013, 16:28:39 »
Wen wundern bei diesem Interessenvertretungsbrei noch solche Planspiele der "EEG-Wenden"-Politik.  Smart Meter sind auch nur Mittel zum Zweck. Wer glaubt denn als aufgeklärter Verbraucher, dass Smart Meter wegen der Strompreisbremse Pflicht werden sollen oder dass das mit Klima, Umwelt oder einer sicheren preisgünstigen Versorgung zu tun hat!? Das ist nur ein weiterer Sargnagel der deutschen EEG-Wende. So funktioniert das System bis zum Ende. Jeder zahlt für den virtuellen Smart Meter mit echtem Geld zu Gunsten Dritter. Nicht passende Elektogeräte werden verboten. Überwacht mit Hilfe der über die Stromleitungen vernetzten NSA-tauglichen Software. Bestimmt hierzulande entwickelt. Der Spiegel kriegt das sicher auch noch raus.

Das reiht sich  einfach nahtlos ein in den bestehenden deutschen EEG-Wahn. Das ist so verdreht und absurd, dass man es schon wieder wegen der Wirkung unterstützen muss. Der Crash kommt noch schneller und der Spuk hat dann so oder so ein Ende und diese EEG-Wende kann beerdigt werden. Was will man mehr! ;)

Ich bin Smart-Schnappi-Meter, das kleine Krokodil,
hab scharfe Zähne, und davon ganz schön viel.
Ich schnapp mir was ich schnappen kann,
ja ich schnapp zu, weil ich das so gut kann.
Schni Schna Schnappi Schnappi Schnappi Schnapp
Schni Schna Schnappi Schnappi Schnappi Schnapp

Der Zweck, also das Ziel der gesamten Übung sollte eine möglichst sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche leitungsgebundene Versorgung der Allgemeinheit sein, die zunehmend auf erneuerbaren Energien beruht.

Von Brechstange, von höchsten Preisen , von Zwang, von Umverteilung, von Subventionen, von Überwachung oder von Smart Meter war nie die Rede.

Offline Ben

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 251
  • Karma: +5/-2

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #24 am: 02. Dezember 2013, 10:52:13 »
Versorger fordern noch mehr von Verbrauchern
http://www.golem.de/news/intelligente-stromzaehler-versorger-fordern-170-euro-jaehrlich-von-verbrauchern-1311-103028.html
Diese "Intelligenz" passt hervorragend zum EEG-System. So fördert Deutschland die Stromerzeugung unter den Aspekten Versorgungssicherheit, Umwelt, Klima und Kosten. Ein riesiger Schwindel und die Verbraucher lassen es zu!

Man beseitigt nicht die Ursachen, nicht die Fehler, man flickt weiter! Der Verbraucher soll dafür bezahlen! Das "intelligente Stromnetz" wird die Stromzuteilung dann schon "intelligent" zu steuern wissen falls z.B. der Blackout droht oder, wer will das ausschliessen, profitmaximierend gesteuert wird. Solar-Wind-Wahn & Co. zum Dank. Die grenzenlose Überwachung und Steuerung muss für die rücksichtlose Durchsetzung gegenüber den Verbrauchern schließlich in jeder Hinsicht lückenlos und unterbrechungsfrei funktionieren. Nicht vergessen hier sind wir im Bereich der Daseinsvorsorge! >:(

Es wird dann noch mehr bevorrechtigte Stromverbraucher geben und es wird dann um die Energie selbst gehen und nicht nur um unterschiedliche Belastungen mit Umlagen, Abgaben und Steuern. Der Privat-Haushalt hat dann vielleicht noch die Wahl zwischen automatischer Trennung vom Netz, Drosselung wie bei der Kommunikation oder Luxusstrompreisen.

Das wird dann wohl noch als "marktwirtschaftliche Lösung" des EEG-Desasters verkauft.

Desaster:
Hoch subventionierter Strom aus unwirtschaftlichen EE-Quellen drücken den Strompreis und drängen hocheffiziente Gaskraftwerke aus dem Markt.

Deutsche Verbraucher zahlen höchste und weiter steigende Strompreise.

Der von deutschen Verbrauchern subventionierte Strom fließt mit der Tendenz zu Null in die Nachbarländer Niederlande, Österreich, Schweiz (Überschuss 2012 = 23 Terawattstunden, das Vierfache des Vorjahres). Alles dankbare Abnehmer bis die Dräht glühen.

So werden keine neuen GuD-Kraftwerke, aber auch keine neuen EE- oder Speicherkraftwerke mehr finanziert werden können. Es geht nur weiter so mit Dauersubventionen. Die dreistelligen Milliardenbeträge sind bereits alleine für die denkbar unwirtschaftlichen wetterabhängigen Erzeugungen verbraten, für das die Verbraucher über die EEG-Umlage noch lange aufkommen müssen.
 
... und der Bundesverband Solarwirtschaft will am System weiter festhalten, da sonst kleinere Anbieter benachteiligt würden.

Man sieht den Wahnsinn durch die Sonnenbrille nicht mehr. Welchen Sinn und Zweck hat die Energiewende? Den Schutz und die Subventionierung von PV-Hobbykraftwerkern? Die unwirtschaftlichste Produktion?

Es stellt sich die Frage, ist der Wahnsinn noch zu stoppen oder müssen wir bis zum Carsh warten. Danach sieht es zur Zeit aus!

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #25 am: 02. Dezember 2013, 21:40:54 »
@PLUS:   Gääähhhn!  ;D
8) solar power rules

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
« Letzte Änderung: 03. Dezember 2013, 15:28:18 von PLUS »

Offline Ben

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 251
  • Karma: +5/-2

Offline EviSell

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 381
  • Karma: +3/-2
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #28 am: 31. Januar 2014, 11:03:20 »
Mir als Stromkundin ist der Einbau nicht egal. Ich will ihn nicht.

Intelligente Stromzähler in der Warteschleife

Die Einführung der Smart Meter soll Milliarden Euro verschlingen


Zitat
...
Im Klartext: Smart Meter machen den Strom teurer. Und sie erhöhen den Gesamtverbrauch. Denn all die Elektronik frisst selber Strom. Von mindestens drei Milliarden Kilowattstunden im Jahr ist die Rede – die Erzeugung eines mittelgroßen Kohlekraftwerks.
...

http://www.deutschlandradiokultur.de/energiewende-intelligente-stromzaehler-in-der-warteschleife.1162.de.html?dram:article_id=275799

« Letzte Änderung: 31. Januar 2014, 11:11:33 von EviSell »

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Re: Rohrkrepierer Intelligenter Stromzähler
« Antwort #29 am: 31. Januar 2014, 14:15:43 »
Mir als Stromkundin ist der Einbau nicht egal. Ich will ihn nicht.
Ich schliesse mich da an. Ja, das Ding brauche ich nicht und will es nicht! Neben der Datenschutzproblematik ein kostenträchtiger "Goldesel", der mal wieder mit Salamitaktik par ordre du mufti den Verbrauchern verordnet werden soll ("50 Gesetze müssen für die Smart Meter geändert werden"). Ein treffliches Bild aus Verbrauchersicht hat Dirk Asendorpf für den "Intelligenten Stromzähler" gefunden: "Er posiert als Goldesel – verschluckt am Ende aber mehr Taler als er ausspuckt".

Intelligent ist da wenig. Wenn die Verbraucher wieder nicht aufpassen, wird das Ding trotzdem schleichend zu Gunsten Dritter profitorientiert eingeführt. Man wird schon Argumente dafür finden - EEG - Energiewende - unsteter PV- und Windstrom - BIO - ÖKO - etc. pp.. Strom verbrauchen, z.B. Wäsche waschen und trocknen wenn die Sonne scheint und der Wind weht. Intelligente Hausfrauen wussten das schon lange vor EEG und Smart Meter.  Wo es ging, wurde die Wäsche und mehr gleich direkt in der Sonne und im Wind getrocknet.

Gegen die berühmte schwäbische Hausfrau hat der Smart Meter ohnehin wirtschaftlich keine Chance ;)

PS "Nur" 10 Milliarden Euro ja dann: Anhören empfohlen
« Letzte Änderung: 31. Januar 2014, 14:26:55 von PLUS »

 

Der Verein für gerechte Energiepreise