Autor Thema: Eilt historisch falsche Werbung von EnBw  (Gelesen 24998 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #30 am: 15. December 2010, 11:22:19 »
Zitat
Original von Cremer
Wo haben Sie denn eine solche Aussage her :rolleyes:
Kennen Sie die Schätzungen zur Netzparität bei der PV nicht?
Auf eine Studie der LBBW wurde hier schon mal verlinkt.
Sie sind aber auch gar nicht informiert.

Zitat
Original von \"Netzbetreiber\"
Auch wenn das EEG ausgelaufen ist, werden die EEG-Einspeiser ihren Strom nicht billig anbieten, wie hier immer wieder fälschlicherweise glaubhaft gemacht werden will.
Für alle anderen EEG-Anlagen ist das wohl so, aber speziell für die PV-Dachanlagen, ob privat oder gewerblich, wird der Eigenverbrauchsvorteil genügen, um den Überschuss an Strom zum gebotenen Preis einspeisen zu können. Eine garantierte Vergütung braucht es dazu nicht mehr.

Zitat
Und seien Sie alle hier versichert, wenn die Niederspannungs EEG Anlagen keine PV-Förderung mehr erhalten, werden die Lobbyisten drei Jahre vorher so lange jammern und ächzen, bis auch da wieder die Preise hochgesetzt, ein spezielles vermiedenens Netznutzungsentgelt für Einspeisungen festgelegt werden und bestimmt auch noch ein schöner hoher Einspeisepreis für ehemalige EEG-ler.
Eine sehr unsachliche Spekulation von Ihnen.
Dass sich Niederspannungseinspeiser die vermiedenen Netzentgelte vergüten lassen, halte ich allerdings für angemessen. Es gibt kein vernünftiges Argument dagegen - aus Sicht eines Nicht-Netzbeteibers. Sie, lieber Netzbetreiber, sehen das natürlich anders. ;)

Zitat
Frage: welche Biogasanlage wird nach 20 Jahren noch weiterbetrieben, wenn die Stromvergütung nach EEX noch nicht mal ausreiuchen würde, um die Einkaufspreise der Einsatzstoffe zu decken? Alles ohne Konzept, Dauersubvention pur, nur hohe Preise jetz, auf Kostebn der Allgemeinheit!
Es ging hier um die PV-Anlagen im Speziellen.
Werfen Sie bitte nichts durcheinander!
Keiner hat behauptet, dass Biogasanlagen Strom so billig produzieren können wie PV-Anlagen.
Der Landwirt schickt nämlich schon Rechnungen, im Gegensatz zur Sonne.
Auch das mit der Netzparität ist eine Spezialität der PV.

Ein Konzept für alle Erneuerbaren Energie gibt es durchaus.
Lesen Sie mal die Leitszenarien des Bundesumweltministeriums.
Oder den Bericht des Sachverständigenrates.
Ein schönes Modell, das den Wert des Biogas-Stroms in einer Vollversorgung mit EE-Strom zeigt, ist das bekannte \"Kombikraftwerk\", Sie kennen es, es wurde hier auch schon verlinkt.

Es ist also absolut flacher Nonsens, was Sie hier alles geschrieben haben.

Erfolgsstory EEG!
Immer dran denken: Es ist für uns alle, und insbesondere für die folgenden Generationen.
Ein Umstellen auf Erneuerbare Energien ist schon allein deshalb nötig, weil uns die fossilen Energien bald ausgehen.
Wenn man nicht frühzeitig beginnt, wird es zu Preisexplosionen und Engpässen mit schwerwiegenden wirtschaftlichen Folgen kommen.
Auch der Sachverständigenrat hat gesagt, dass spätestens 2030 alle erneuerbaren Energien billiger sein werden als alle fossilen Energien.
Aber davon wollen Sie, lieber Netzbetreiber, natürlich nichts wissen. Die Zukunft ist Ihnen scheinbar egal.

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #31 am: 15. December 2010, 12:36:49 »
Zitat
Original von Udo_70000
Ich diskutiere gern wenn es gehaltvoll ist.  Das ist hier nur in teilen der Fall.

Aber gerne @Udo-70000, dann her mit dem Gehalt.

Zitat
Original von Udo_70000
 Den Endkunden wird der Börsenpreis nicht interessieren. Wieso sollte man noch Durchleitungsgebühren, Vertriebskosten, Reservestromkosten usw. zahlen wenn man es in einer Batterie speichern und selbst verbrauchen kann, also zählt der Endkundenpreis. ....
Wenn man könnte! Aha, was interessiert das dann den Endkunden? Dass er zwanzig Jahre lang mit Milliarden diese Solar-Batterie-Selbstnutzeranlagen auch noch sponsert, von denen er den Schaden und die Investoren und die Solargemeinde den Nutzen haben? Und dann kommt wieder die dämliche Atomkarte. Der Unfug dieser deutschen PV-Förderung und die Verschwendung haben damit überhaupt nichts zu tun. Kein Jota Atommüll und keine einziges AKW werden durch diesen deutschen Sonnenstrom beseitigt oder ersetzt. Die \"Atomkarte\" bietet keinerlei Rechtfertigung für diesen Förder-Unsinn.

... und dann liest man wieder die schon fast religiöse Prophetie:

\"Auch der Sachverständigenrat hat gesagt, dass spätestens 2030 alle erneuerbaren Energien billiger sein werden als alle fossilen Energien.\"

Einfach mal die bisherigen Prophezeiungen nachprüfen. Was ist davon eingetreten?

Andere Frage, warum zahlen eigentlich die Solarstromeinspeiser keine Konzessionsabgabe für den verkauften Storm. Die Leitungen werden hier doch auch genutzt, zwar in die andere Richtigung, aber .....
und dazu fällt einem Verbraucher noch weit mehr ein. Es kommt immer mehr dazu, zur Verfassungswidrigkeit.

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #32 am: 15. December 2010, 13:13:50 »
Zitat
Original von PLUS
Wenn man könnte! Aha, was interessiert das dann den Endkunden? Dass er zwanzig Jahre lang mit Milliarden diese Solar-Batterie-Selbstnutzeranlagen auch noch sponsert, von denen er den Schaden und die Investoren und die Solargemeinde den Nutzen haben?
Halt, halt, nicht so voreilig!
Wenn es in einigen Jahren PV-Anlagen mit Batterie geben sollte, wovon z.B. Solarworld und andere sprechen, die den Strom billiger als zum Haushaltsstrompreis bereitstellen können, dann werden solche Anlagen sicher nicht mehr mittels EEG und zwanzigjähriger Garantievergütung gefördert werden.
Sie extrapolieren wieder einmal die derzeitige PV-Förderung unverändert in die Zukunft.
Das ist Ihre unredliche Masche, um die PV-Förderung schlecht zu machen.
Ziel der PV-Förderung ist aber, dass die PV in einigen Jahren keine Förderung mehr braucht.
Das ist alles auch nachzulesen in den Leitszenarien des BMU und im Bericht des Sachverständigenrates und sonst an tausend Orten.

Eine lästige Propagandamasche, die Sie und NEtznutzer hier immer wieder anwenden.  :P

Zitat
Und dann kommt wieder die dämliche Atomkarte. Der Unfug dieser deutschen PV-Förderung und die Verschwendung haben damit überhaupt nichts zu tun. Kein Jota Atommüll und keine einziges AKW werden durch diesen deutschen Sonnenstrom beseitigt oder ersetzt. Die \"Atomkarte\" bietet keinerlei Rechtfertigung für diesen Förder-Unsinn.
Auch hier liegen Sie falsch, wie immer.
PV-Strom ersetzt zusammen mit Windstrom und anderen EE-Stromarten sehr wohl Atomstrom.
Es ist ja auch unter allen Fachleuten anerkannt, dass die Laufzeitverlängerung die Netze verstopfen wird und so den Ausbau der erneuerbaren Energien behindern wird.

Zitat
... und dann liest man wieder die schon fast religiöse Prophetie:
\"Auch der Sachverständigenrat hat gesagt, dass spätestens 2030 alle erneuerbaren Energien billiger sein werden als alle fossilen Energien.\"
Einfach mal die bisherigen Prophezeiungen nachprüfen. Was ist davon eingetreten?
Das ist halt nun mal so.
Religiös mutet hier höchstens Ihre fanatische Ablehnung der PV an.  :tongue:

Wie ich Ihnen schon erklärt habe:
Alle Prophezeihungen bezüglich PV wurden bisher bei weitem übertroffen.
Deshalb entstand ja das zwischenzeitliche Problem mit der Überförderung überhaupt erst.

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #33 am: 15. December 2010, 13:52:36 »
Zitat
Original von superhaase
Eine lästige Propagandamasche, die Sie und NEtznutzer hier immer wieder anwenden.  :P
Na, das schreibt der größte Foren-PV-Propagandist. :D

Sehen Sie sich mal den staatlichen Teil des Strompreises an. Da wird vieles für die Allgemeinheit finanziert. Davon wollen sich die von der Allgemeinheit der Stromverbaucher auch noch geförderten Profiteure dann verabschieden und die Finanzierung dem Rest der Energieverbraucher überlassen.  Das ist eine weitere Preistreiberei. Das gehört nicht gefördert sondern verboten.   :rolleyes:

Zitat
Original von superhaase
Auch hier liegen Sie falsch, wie immer.
PV-Strom ersetzt zusammen mit Windstrom und anderen EE-Stromarten sehr wohl Atomstrom.
Es ist ja auch unter allen Fachleuten anerkannt, dass die Laufzeitverlängerung die Netze verstopfen wird und so den Ausbau der erneuerbaren Energien behindern wird.
Aha, \"zusammen mit anderen\" wie immer! :D @supersolarhaase, immer wieder ablenken von der einzigartigen Extremverschwendung für das bisschen unzuverlässigen Storm. Keine Stromerzeugung ist unzuverlässiger und hat höhere Gestehungskosten. Man braucht da immer die Mischung mit den \"Anderen\", um den verschwenderischen Unfug zu Tarnen. Es ist vorbei @supersolarhase, Ihre \"Erklärungen\" können Sie sich sparen, aufgeklärte Verbraucher  lassen sich nicht mehr täuschen.

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #34 am: 15. December 2010, 14:06:28 »
@nomos=PLUS:

Der einzige der ablenkt und zum nächsten Fettnäpfchen springt, wenn man ihm gezeigt hat, dass er wieder Unsinn erzählt hat, sind doch Sie.  :tongue:
Eben haben Sie es wieder gemacht!
Es macht richtig Spaß, Sie vorzuführen.

Außerdem:
Wer soll Sie denn noch ernstnehmen?
Nachdem Sie sich drei Beiträge vorher selbst den letzten Funken Seriösität genommen haben?  :D

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #35 am: 15. December 2010, 14:27:25 »
Zitat
Original von superhaase
Wer soll Sie denn noch ernstnehmen?
Nachdem Sie sich drei Beiträge vorher selbst den letzten Funken Seriösität genommen haben?  :D
@supersolarhaase, bald ist Weihnachten und Jahreswechsel! Sie können sich ja vornehmen und sich und uns versprechen künftig im Forum zu zeigen was Sachlichkeit und Seriosität ist.  Bisher war da Fehlanzeige. Ich wünsche Ihnen gute Besserung.

Offline Udo_70000

  • Neuling
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #36 am: 17. December 2010, 19:51:03 »
Nunja, vielleicht arbeitet ja manch einer bei einem Stromkonzern hier und wird für die täglichen Beiträge gegen das EEG gut bezahlt.

Würde mich immer noch über Werbeanzeige des Badenwerks, dass es techn. nicht möglich sei Deutschland mit regenerative Energien zu versorgen. Dürften wohl die gleichen sein die heute behaupten diese sei zu teuer. Immer nur soviel zugegeben wie man muss. Es gibt eine seriöse Studie der Energiewerke Schönau welche selbst bei 1 Mio zusätzlicher Elektroautos auf Kosten bei 100% Ökostrom bei einem Ökostrommix im Jahr 2020 von 9 Cent pro KWh kommen. Ein 100% Umstieg ist schnell und preiswert möglich. Ohne Müll der Millionen von Jahre noch die Umwelt beeinflussen wird. Will kein Atomstromler wahrhaben, nach mir die Sinnflut.
Wir haben für Kinder von Tschernobyl schon Kinderfahrräder gesammelt und hergerichtet. Von dort haben wir Fotos mit z. B. 50 Kinder wo kein einziges lacht. Ein Kind ohne lachen. Etwas schlimmeres kann man sich kaum vorstellen. Jeder Atomkraftbefürworter sollte dort mal hinfahren. Dann würde man schweigen.

P.S. Meine Tochter erhielt übrigens eine 1 für ihren Vortrag.
Wieder ein kleines Stück gegen die Volksverdummung erreicht.

Offline Udo_70000

  • Neuling
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #37 am: 07. April 2011, 21:29:35 »
Was sagt ihr Atombefürworter und oftmals Solarzellenbekämpfer zu den Vorgängen in Japan. Wenn Tepco und Co alles bezahlen müssten was sie angerichtet bzw. nicht verhindert haben, ist Solarstrom um vieles preiswerter als Atomstrom. Zum Glück waren die Wähler in BaWü gescheiter als viele dachten.

Die Atomindustrie muss übrigens viel Angst erzeugen um ihr Weiterlaufen lassen der Kraftwerke zu rechtfertigen. Da arbeit eine mächtige Pressemaschine. Übrigens muss der CO2 Ausstoß beim Komplettausstieg nicht steigen da es ja einen begrenzenden CO2 Handel gibt. Wieso lassen die übrigens nicht ihre vorhandenen Kraftwerke in Deutschland laufen und importieren Strom aus Frankreich und Tschechien... \"weil man damit Angst aufbauen kann und die Stimmung ... dann doch lieber eigenen Atomstrom fördern will...\" wie durchsichtig !!

Offline Netznutzer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.546
  • Karma: +4/-4
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #38 am: 07. April 2011, 22:16:23 »
Udo,

einfach sensationell.

Gruß

NN

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #39 am: 08. April 2011, 08:52:34 »
Zitat
Original von Udo_70000
....
Die Atomindustrie muss übrigens viel Angst erzeugen um ihr Weiterlaufen lassen der Kraftwerke zu rechtfertigen. Da arbeit eine mächtige Pressemaschine. Übrigens muss der CO2 Ausstoß beim Komplettausstieg nicht steigen da es ja einen begrenzenden CO2 Handel gibt. Wieso lassen die übrigens nicht ihre vorhandenen Kraftwerke in Deutschland laufen und importieren Strom aus Frankreich und Tschechien... \"weil man damit Angst aufbauen kann und die Stimmung ... dann doch lieber eigenen Atomstrom fördern will...\" wie durchsichtig !!
    Ja, das ist wieder Futter für die oberschlauen und unverbesserlichen Verschwörungstheoretiker. Hier wird doch ständig die Merit-Order beschworen. Es wird hier auch nur der günstigste Strom eingekauft. Jeder Einkäufer, der das nicht so machen würde, wäre wohl schnell seinen Job los. Strom aus deutschen Ersatzkraftwerke ist eben wesentlich teuerer. Dass der CO2-Ausstoß bei einem Komplettausstieg nicht steigen wird, schlägt dem Fass den Boden aus.
    Der \"begrenzte Handel\" bewirkt überhaupt nichts. Nur ein weltweiter Verzicht, z.B. auf das Verbrennen von Kohle, würde dem Klima nutzen. Das aktuelle System ist kein Verzicht, sondern führt letztendlich zu einem vollständigen Verbrennen von Kohle, Öl, und Gas. Das Klima und die Umwelt kann so niemals geschützt werden. Übrig bleibt wieder eine Profitmasche mit einem einzigen Effekt, der Profit und die Energiepreise steigen. Die einen stecken ein, die anderen dürfen zahlen. Die Umwelt und das Klima haben nichts davon.

    Man sollte alles tun um einen vernünftigen Umstieg zu erreichen, aber
so nicht! Alleine wenn das größte europäische Importkohlekraftwerk der Stadtwerke in Brunsbüttel mit jährlich 10 Millionen Tonnen CO2-Ausstoß ans Netz gehen sollte (keine KWK!), kann man die Klimaschutzziele gleich beerdigen. Das sollte man dann aber auch laut und deutlich sagen. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Gabriel und Steinmeier ohnehin die Kohle bevorzugen.

Wer immer noch glaubt, man könne mit deutschem PV-Strom den Atomstrom quantitativ und ökonomisch ersetzen, der ist blind oder Ideologe, vielleicht auch beides.  ;)

@Udo-70000 hoffentlich nutzen Sie keine Windows-Rechner.
Bill Gates war auf Besuch in Berlin und äußerte sich auf Fragen zur deutschen Atomdebatte. \"Sie können aus der Nuleartechnologie aussteigen, aber ökonomisch vernünftig ist es nicht\". Als Investor habe er  sein Geld in allen Energiearten angelegt, effektiv sei einzig die Nukleartechnologie. \"Sonne und Wind können nur die Steuerzahler am Leben halten\". \"Ausbeute herzliche gering.. selbst eine Verzehnfachung der Speicherkapazitäten ändern daran nichts. .....
\"German Angst ... Es sind bisher mehr Menschen im Kohlenbergbau gestorben ..... Aber auch Siemens sieht sich \"als grüner Konzern\" und debattiert die Abkehr vom Kernkraftwerksbau, eine Fehlkalkulation? Gates: \"Nein, denn Siemens rechnet mit der dauerhaften Hilfes des Staates. Diese Rechnung könnte für Siemens aufgehen, Deutschland ist ein reiches Land, sagte er schmunzelnd. Nachlesen können Sie das im Handelsblatt vom 7.4.11

Nicht alles was Bill Gates da von sich gab muss man teilen, das tue ich auch nicht. Allerdings enthält seine Stellungsnahme auch einfache Wahrheiten und es zeigt die zum Teil einsame deutsche Sicht, trotz Fukushima.[/list]

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #40 am: 08. April 2011, 08:57:11 »
Zitat
Original von PLUS
Das aktuelle System ist kein Verzicht, sondern führt letztendlich zu einem vollständigen Verbrennen von Kohle, Öl, und Gas. Das Klima und die Umwelt kann so niemals geschützt werden.
Und genau deshalb gibt es keine andere Lösung als den Umstieg auf 100% Erneuerbare Energien.
Auch wenn dadurch die Preise vorübergehend schneller steigen.
Und genau deshalb ist Deutschland hier auf dem richtigen Weg.

Wie Greenpeace vorgerechnet hat, muss der CO2-Ausstoß in D auch nicht steigen bei einem schnellen Atomausstieg.
Die Klimaziele können eingehalten werden und es müssen keine zusätzlichen Kohlekraftwerke geplant werden.
Es muss nur politisch gewollt und durchgesetzt werden.

Zitat
Wer immer noch glaubt, man könne mit deutschem PV-Strom den Atomstrom quantitativ und ökonomisch ersetzen, der ist blind oder Ideologe, vielleicht auch beides.
Wem unterstellen Sie denn sowas?
Ich kenne niemanden, der das behauptet.
Die erneuerbaren Energien in ihrem Zusammenwirken und ihrer gegenseitigen Ergänzung können das natürlich schon.
Und so ist es auch geplant. Auch von der Bundesregierung. Niemand mit Sachverstand zweifelt daran.

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #41 am: 08. April 2011, 09:27:52 »
Zitat
Original von superhaase
Und genau deshalb gibt es keine andere Lösung als den Umstieg auf 100% Erneuerbare Energien. Auch wenn dadurch die Preise vorübergehend schneller steigen. Und genau deshalb ist Deutschland hier auf dem richtigen Weg.
    Steigende Preise garantieren außer Profit zu Lasten der Verbraucher nichts! Deutschland ist hier nicht auf dem richtigen Weg. Deutschland baut immer noch die größten CO2-Schleudern und ist noch lange kein Vorbild was die Emissionen angeht, trotz Solarweltmeisterschaft.

    Keine einzige der Vorausrechnungen ist bisher aufgegangen, trotz des angeblichen Sachverstands. Es sind lobbygesteuerte \"Schön-Rechnungen\" von allen Seiten. Keine Bundesregierungen war davor je sicher und eine  Ausnahme. Alle wurden von der Wirklichkeit eingeholt! Sie @superhaase als bekannter Märchenerzähler müssten eigentlich längst aus den zahlreichen Erfahrung klug geworden sein.   :P

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #42 am: 08. April 2011, 10:34:49 »
Zitat
Original von PLUS
Steigende Preise garantieren außer Profit zu Lasten der Verbraucher nichts!
Was soll dann das nun wieder heißen?
Wer hat denn behauptet, dass steigende Preise irgendetwas \"garantieren\".
Sie sind halt eine (zu ertragende) Folge der Umstellung.

Zitat
Keine einzige der Vorausrechnungen ist bisher aufgegangen, trotz des angeblichen Sachverstands. Es sind lobbygesteuerte \"Schön-Rechnungen\" von allen Seiten.
Quatsch.
Die Schätzungen des EE-Branche sind bisher alle ganz gut aufgegangen.
Und was die PV angeht, sind alle Vorausberechnungen nicht nur aufgegangen, sondern sogar weit übertroffen worden.

ciao,
sh
8) solar power rules

Offline PLUS

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 3.350
  • Karma: +6/-6
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #43 am: 08. April 2011, 11:40:05 »
Zitat
Original von superhaase
Wer hat denn behauptet, dass steigende Preise irgendetwas \"garantieren\". Sie sind halt eine (zu ertragende) Folge der Umstellung. Die Schätzungen des EE-Branche sind bisher alle ganz gut aufgegangen. Und was die PV angeht, sind alle Vorausberechnungen nicht nur aufgegangen, sondern sogar weit übertroffen worden.
    Die Verbraucher ungeschützt der Sonne aussetzen, sie auf die überhitzte Sonnenplatte setzen, die Füsse ins Eiswasser stecken und ihnen das dann als angenehme Durchschnittstemperatur verkaufen wollen.

Es ist überhaupt nichts zu ertragen, es ist erträglich zu gestalten und zwar für die Allgemeinheit, nicht exclusiv für die Solargemeinde.

Wenn Sie von \"gut aufgegangenen Schätzungen und übertroffenen Vorausberechnungen\" schreiben, dann zeigen sie damit nur ihren ausgeprägten egoistischen Solaristenchrarakter. Aufgegangen ist bei dieser extremen Energieförderpolitik bis jetzt, was die Ziele betrifft, noch überhaupt nichts! Vielleicht hat sie die Profitgier befriedigt, aber die ist so groß, dass sie keine Grenzen kennt.  Google investiert nicht in den USA, wo es sinnvolle und sonnige Gegenden für die Energieerzeugung aus Sonnenenergie gibt, nein, wie man den Medien entnehmen kann, sie stecken Millionen in einen Solarpark in Brandenburg an der Havel. Die extreme deutsche Solarförderung machts. Die Verbraucher zahlen ja die Zeche weiter brav  X(.

PS: Finanzinvestitionen! Ad hoc Mitteilung Capital Stage AG[/list]

Offline superhaase

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 4.159
  • Karma: +7/-6
  • Geschlecht: Männlich
Eilt historisch falsche Werbung von EnBw
« Antwort #44 am: 08. April 2011, 12:10:00 »
Zitat
Original von PLUS
Es ist überhaupt nichts zu ertragen, es ist erträglich zu gestalten und zwar für die Allgemeinheit, nicht exclusiv für die Solargemeinde.
Aber genau das wird doch gemacht.
Die (ärgerlicherweise) vorübergehend aufgetretene Überförderung der PV ist beseitigt worden und ist unter ständiger Beobachtung.
Das Ziel der Politik ist eine erträgliche Gestaltung der Energieversorgungsumstellung für die Allgemeinheit.

Es ist eine Ihrer penetranten Verleumdungen, wenn Sie immer wieder behaupten, eine Schädigung der Allgemeinheit zugunsten von \"profitgierigen Solaristen\" sei das Ziel der Politik.
Da ist unredlich und auch dumm.

Zitat
Aufgangen ist bei dieser extremen Energieförderpolitik bis jetzt, was die Ziele betrifft, noch überhaupt nichts!
Doch, es ist bisher alles aufgegangen.
Es ist eine Windkraftindustrie entstanden, es ist eine PV-Industrie entstanden. Die Preise für Wind- und PV-Strom sinken.
Gleiches gilt für Biogas etc.

Der Anteil der Erneuerbaren Energien am Strommix in Deutschland ist viel schneller gestiegen als vorausberechnet.
Alle Ziele wurden erreicht bzw. übertroffen.
Was Sie hier immer wieder behaupten, ist ganz einfach dummes Gerede ohne Fundament.

Zitat
Google investiert nicht in den USA, wo es sinnvolle und sonnige Gegenden für die Energieerzeugung aus Sonnenenergie gibt, nein, wie man den Medien entnehmen kann, sie stecken Millionen in einen Solarpark in Brandenburg an der Havel.
Genau das war und ist das Ziel des EEG:
Privates Kapital in die Erneuerbaren Energien locken.
Wie man sieht, funktioniert das wunderbar.
Auch ein Ziel, das erreicht und übertroffen wurde.

Alles was Sie hierzu ständig schreiben entbehrt jeglicher Logik und jeglicher Fakten und ist in sich widersprüchlich.
Merken Sie das nicht?

ciao,
sh
8) solar power rules

 

Der Verein für gerechte Energiepreise