Autor Thema: Undichte Fenster  (Gelesen 3201 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RenateP

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-0
Undichte Fenster
« am: 31. August 2005, 09:18:20 »
Hallo,

wir wohnen seit einem Jahr in einer Altbauwohnung mit hohen Decken (3,20 m). Die Holzfenster haben zwar Isolierverglasung, aber sie sind undicht. Ein Fenster ist so verzogen, dass man durch einen Spalt auf die Straße sehen konnte. Zur Energieverschwendung kommt zusätzlich der Sträßenlärm hinzu. Der Vermieter reagierte weder auf mündliche noch auf schriftliche Mängelanzeige, sondern erzählt nur, dass man da mal zusätzliche Dichtungen anbringen müsste.  Er will alles selber machen, natürlich nur am Wochenende und wenn es ihm passt, aber fachlich ist er dazu nicht in der Lage, denke ich.

Ich möchte nicht noch einen weiteren Winter die Stadt heizen. Helfen zusätzlich geklebte Gummidichtungen wirklich ausreichend? Kann ich selbst einen Handwerker beauftragen, der ihm die Rechnung schickt?

Wer kann mir einen Rat geben?

Vielen Dank im Voraus.

mfg
RenateP

Offline Sukram

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.951
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Undichte Fenster
« Antwort #1 am: 01. September 2005, 12:28:12 »
können Sie ihn IMHO nicht-schließlich waren die Fenster bei Einzug vereits vorhanden. Nur ausziehen können Sie-und ab nächstem Jahr bei Neuanmietung den Energiepass verlangen, der angeblich zuverlässig Auskuft über den Energieverbrauch geben soll...

Fachlich ist fast jede(r) dazu in der Lage, TESA-Dichtungen aus dem Baumarkt in die Falze zu kleben. Bei sorgfältiger Ausführung kann das so gut sein wie eingefräste Dichtungen, wenn auch nicht so haltbar- machmal alle 3-5 Jahre zu erneuern.
Ich fordere eine PV - Ertragssteuer!
_________________________________

LVZ: Mit was Heizen Sie Herr Minister?

BMU: Eine 40 Jahre alte Ölheizung, welche vor 10 Jahren einen neuen Brenner erhielt und in Berlin mit einer Gasheizung.

Offline fritz amann

  • Neuling
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Undichte Fenster
« Antwort #2 am: 28. September 2005, 20:53:51 »
ich hatte mal ähnlich undichte fenster.eine relativ einfache lösung (bei mittleremhandwerklichen geschick)wäre: holzleisten mit querschnitt 10 mal 20 mm kaufen,eine längsrille (3 mm fugenbreite =kreissägenblattbreite und ca. 6 mm tief) auf der 10 mm seite einsägen (mit tischkreissäge locker möglich).jetzt gibt es professionelle gummidichtungen (nicht im baumarkt, im schreinereibedarf) meter ca. 50 cent. und dann werden die leisten mitsamt eingefügten dichtungen innen an den rahmen geschraubt, vor die flügel.so kann man die dichtleisten an jeden verzogenen fensterflügel individuell anpassen.wennsichder vermieter so wenig umsieschert, dürften ihn die zusätzlichen dichtugen nun wirklich nicht stören.
wenns klappt,würde ich mich über eine nachricht freuen

Offline cabello

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 99
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.cabello.de
Undichte Fenster
« Antwort #3 am: 29. September 2005, 16:36:26 »
Mann könnte sich auch an den Mieterverein wenden, die geben dann den folgenden Rat.  
1.- Mängel Anzeigen, Frist setzten
2.- Abwarten bist Frist vorbei ist.
3.- Mängel nochmal Anzeigen und mit Mietkürzung drohen.
4.- Abwarten bist frist vorbei ist
5.- Miete kürzen.

Ich glaube nicht das das schönheits Reparaturen sind.

Beim Mieterverein kann man sich über Fristen und Mietkürzungen informieren, da gibt es auch diverse Foren.
 m. f. G.  Cabello

Offline melanier

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 11
  • Karma: +0/-0
Re: Undichte Fenster
« Antwort #4 am: 24. Januar 2017, 13:43:20 »
Unsere Fenstern sind schon älter als 40 Jahren wollten die renovieren lassen, jedoch sagte der Fachmann das die dies nicht mehr möglich sei und wir kompl. neue einbauen müssen :( je Fenster ca. 300-400 € ist dass nicht zu viel ???  :-\

 

Der Verein für gerechte Energiepreise