Umfrage

Zahlung direkt - kein Bargeld mehr für die Unterstützung zur Miete, Energie und Wasser?

NEIN
4 (28.6%)
JA
10 (71.4%)

Stimmen insgesamt: 14

Umfrage geschlossen: 19. February 2010, 15:03:29

Autor Thema: Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?  (Gelesen 42424 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zeus

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 562
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #30 am: 23. February 2010, 13:42:16 »
@Kampfzwerg

Gerne beantworte ich Deine Frage. Vor nunmehr über zwei Jahre wurde innerhalb  der \"Initiative für faire Energie Preise in Kaiserslautern\" die Idee geboren einen Energie-Nothilfefonds zu gründen für Menschen die unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten sind ( Verlust des Arbeitsplatzes, Todesfall, Krankheit, Scheidung... ). Die hierfür notwendigen Mittel sollten von den beiden lokalen/regionalen Energieversorger aufgebracht werden. Unser damaliges Anliegen fand nicht nur das Wohlwollen des Oberbürgermeisters, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender beider Unternehmen, sondern auch seine volle Unterstützung. Er holte alle mögliche Involvierte in ein solches Projekt an einen Tisch : die Vorstände beider Versorgungsunternehmen, die Initiative, das Sozialamt, das Jugendamt, die  caritative Verbände, sowie den Verein \"Alt-Arm-Allein\", deren Vorsitzender ebenfalls Gründungsmitglied der Initiative ist.
Bei dieser Zusammenkunft wurde einstimmig beschlossen, dass neben den bereits existierenden Familienfonds , und \" Alt-Arm-Allein \" (dieser Verein kümmert sich im wesentlichen um die Belange der 60+ Mitbürger/innen , wird getragen von der evangelischen und der katholischen Kirche und der regionalen Zeitung \" die Rheinpfalz \"), ein Energie-Nothilfefonds eingerichtet wird, der übergreifend für alle Energieversorgungsnotlagen der zuständige Ansprechspartner ist. Ich wurde von allen Anwesenden gebeten diesen zu verwalten und die entsprechenden Aktionen zu koordinieren. Meine Tätigkeit ist ehrenamtlichen. Rückerstattet werden mir nur Telefon und Fahrtkosten.  Bei den verschiedenen Sozialträger finden wöchentlich  Beratungsstunden statt, die etwa 60 Stunden im Monat in Anspruch nehmem. Ich kann mir dies leisten, da ich in Rente bin.

Offline Kampfzwerg

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.055
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #31 am: 23. February 2010, 13:42:18 »
Zitat
Original von nomos
Dem deutschen Fiskus gehen Milliarden verloren, weil die Menschen ausweichen. Das liegt nicht nur an den Menschen, sondern an der Steuererhebung, am deutschen Steuerdschungel.
...  
Eine echte Steuerreform, lange besprochen, lange versprochen, ist nicht in Sicht. Die sogenannte Mittelschicht trägt bald alleine die Lasten. Wenn sie bricht oder gebrochen wird, bricht noch mehr. Sozialleistungen sind für Bedürftige unverzichtbar, sie müssen aber immer vom Rest solidarisch finanziert werden (können!).

Stimmt. Die Steuerproblematik ist aber nur ein Teil der Misere.
Wenn uns der sogenannte Mittelstand in D wegbricht, und das ist vielleicht eher der Fall als ohnehin befürchtet, wird uns dieses Land, bildlich gesprochen, \"um die Ohren fliegen\".

Mich stört an der jetzigen, öffentlich forcierten Debatte der automatische Reflex, als die Sparmassnahme schlechthin die Kürzung der Sozialausgaben ins Visier zu nehmen, als wären die Ausgaben für HartzIV für das Defizit in der Staatskasse verantwortlich. Entfachen wir also eine Missbrauchsdebatte, kürzen wir die Sozialausgaben und alles wird gut? Mitnichten!
Mit populistischem Politikergeschwätz wird abgelenkt von unfähiger Politik, den eigentlichen Problemen und ein Sündenbock ist schnell gefunden und wird dem Volk quasi auch gleich angeboten.


Der Bericht im Ersten war differenziert, vielschichtig und wirklich sehenswert, und ist heute noch als Video in der Mediathek abrufbar.

Zitat
Die Schere zwischen Arm und Reich klafft auch in Deutschland immer weiter auseinander. Die Abkapselung und Entfremdung der wirtschaftlichen Eliten stellt die Gesellschaft vor Zerreißproben - vor allem in Zeiten von Insolvenzen und Massenentlassungen.

Zu Wort kam neben den verschiedenen Protagonisten der Vermögensforscher Thomas Druyen.
Vermögensforscher Thomas Druyen befürchtet, dass soziales, humanitäres und gesellschaftliches Engagement der Reichen und Superreichen von der Finanzkrise weggefegt wurde.

Edit:
Herr Druyen differenziert  übrigens zwischen \"Reichen\" und \"Vermögenden\".
Interessanter Ansatz.
Früher sprach man von \"altem Geld\" und \"neuem Geld\", den Reichen und Neureichen, was zugleich eine (glasklar zu verstehende) Wertung darstellte.
Vielleicht vergleichbar mit der heute üblichen Differenzierung zwischen dem verantwortlichen Unternehmer, der sowohl seinem Tagesgeschäft mit den Kunden als auch seiner Verantwortung den Mitarbeitern gerecht wird, und andererseits dem Manager, der meist eine gewinnmaximierende Firmenpolitik vertritt, zu der, machen wir uns nichts vor, möglichst eine Senkung der Personalkosten gehört.

Offline nomos

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.460
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #32 am: 23. February 2010, 16:41:27 »
@Kampfzwerg, wer den Beitrag gesehen hat, konnte sehen, dass das herausgesuchte Beispiele waren. Mit den gezeigten \"Reichen\" (Geldreich, aber aus meiner Sicht zum Teil doch sehr arm) wird der deutsche Sozialstaat kaum finanziert und auch nicht gerettet werden.

Diffamierung ist in keine Richtigung akzeptabel und auch diese  Medaille hat zwei Seiten. Wer mit (fast) allen Mitteln versucht die Staatskasse zu füllen, muss auch dafür sorgen, dass sie nicht geplündert wird. Die Verschwendung von öffentlichen Mitteln ist auch kein Kavaliersdelikt. Es sollen jährlich Milliarden sein wie der Bund der Steuerzahler leider immer wieder aufzeigt.

Die in der Umfrage genannten staatliche Leistungen sind nicht beliebig, sie haben eine Zweckbestimmung. Der Staat ist, gerade weil er Sozialstaat ist, verpfichtet, sicherzustellen, dass das aufgebrachte Geld gerechtfertigt ist und die Hilfe nicht verfehlt wird.

Um zum Thema zurückzukommen: Wie erreicht man die wirksame Hilfe war die Basis der Frage. Diffamierung oder Wahlkampf, in welche Richtung auch immer,  hat da eigentlich keinen Platz. Aber jedes Thema, dieses wohl besonders, kann  missbraucht werden. Leider!

Offline Kampfzwerg

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.055
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #33 am: 23. February 2010, 17:18:00 »
Zitat
Original von nomos
@Kampfzwerg, wer den Beitrag gesehen hat, konnte sehen, dass das herausgesuchte Beispiele waren.


Das trifft im Allgemeinen auf jede Dokumentation zu, in der sich Menschen zu Wort melden.

 
Zitat
Um zum Thema zurückzukommen: Wie erreicht man die wirksame Hilfe war die Basis der Frage.
Das war sie leider nicht. Leider! Die Basis war  Soll der Staat die Miete, Strom, Wasser und Gas direkt an den Vermieter und die Versorgungsunternehmen zahlen oder den Leuten bar auf die Kralle geben?

Offline nomos

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.460
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #34 am: 23. February 2010, 17:45:57 »
Zitat
Original von Kampfzwerg
Zitat
Original von nomos
@Kampfzwerg, wer den Beitrag gesehen hat, konnte sehen, dass das herausgesuchte Beispiele waren.
Das trifft im Allgemeinen auf jede Dokumentation zu, in der sich Menschen zu Wort melden.
    Na, da gibt es aber noch ein paar Unterschiede, auch  beim Heraussuchen  ;). Waren das die typischen deutschen Millionäre? Da wurde zweifelsfrei ein  Klischee bedient.
Zitat
Original von Kampfzwerg
Zitat
Original von nomos
Um zum Thema zurückzukommen: Wie erreicht man die wirksame Hilfe war die Basis der Frage.
Das war sie leider nicht. Leider! Die Basis war  Soll der Staat die Miete, Strom, Wasser und Gas direkt an den Vermieter und die Versorgungsunternehmen zahlen oder den Leuten bar auf die Kralle geben?
    Das war nicht die Basis! Das war die übernommene, vielleicht etwas rustikale Formulierung aus der Anregung zu dieser Umfrage:
Trotz dieser Formulierung halte ich es nicht für redlich, hier eine Diffamierung der Hilfeempfänger zu unterstellen. Wenn ich mir Ihre Beiträge ansehen, ist mir Ihre Empfindlichkeit doch etwas einseitig ausgeprägt.  Um was es bei der Frage geht ist ausreichend und ich denke verständlich erläutert!
Titel der
Umfrage: Zahlung direkt - kein Bargeld mehr für die Unterstützung zur Miete, Energie und Wasser?[/list]

Offline DieAdmin

  • Administrator
  • Forenmitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.168
  • Karma: +7/-4
  • Geschlecht: Weiblich
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #35 am: 23. February 2010, 18:00:52 »
@nomos,

so einfach kann man nicht die Frage ändern, wenn schon welche abgestimmt haben.

Die ist nun erheblich geändert.

Und bitte noch ein nahes Umfrage-Ende festlegen ;)


@all
Das war die gestartete Umfrage:
Soll der Staat die Miete, Strom, Wasser und Gas direkt an den Vermieter und die Versorgungsunternehmen zahlen oder den Leuten bar auf die Kralle geben?

Zu der es 8 Ja- und 4 Nein-Stimmen gab

Offline nomos

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.460
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #36 am: 23. February 2010, 18:19:42 »
Zitat
Original von Evitel2004
@nomos,

so einfach kann man nicht die Frage ändern, wenn schon welche abgestimmt haben.

Die ist nun erheblich geändert.

Und bitte noch ein nahes Umfrage-Ende festlegen ;)


@all
Das war die gestartete Umfrage:
Soll der Staat die Miete, Strom, Wasser und Gas direkt an den Vermieter und die Versorgungsunternehmen zahlen oder den Leuten bar auf die Kralle geben?

Zu der es 8 Ja- und 4 Nein-Stimmen gab
    @Evitel2004, das finde ich jetzt nicht fair! Habe ich eben die Frage geändert?

    Da ist wohl kein \"nahes Umfrage-Ende\" mehr sinnvoll, am Besten löschen!

Offline DieAdmin

  • Administrator
  • Forenmitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.168
  • Karma: +7/-4
  • Geschlecht: Weiblich
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #37 am: 23. February 2010, 18:25:55 »
@nomos,

ich habe oben stehende Umfrage-Frage (da wo man, die Umfrageergebnisse sieht)  nicht geändert.


Was du eigentlich umfragen möchtest, hattest du nicht klar formuliert.


Es ist jetzt also ungewiss, wieviel für eine im Grunde freiwillige Inanspruchnahme sind oder wieviele für keinen Zwang sind.

Ich leg mal bis Monatsende fest. Weil bis jetzt ist gar kein Ende festgelegt.

Offline nomos

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.460
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #38 am: 23. February 2010, 18:36:57 »
Zitat
Original von Evitel2004
@nomos,

ich habe oben stehende Umfrage-Frage (da wo man, die Umfrageergebnisse sieht)  nicht geändert.


Was du eigentlich umfragen möchtest, hattest du nicht klar formuliert.


Es ist jetzt also ungewiss, wieviel für eine im Grunde freiwillige Inanspruchnahme sind oder wieviele für keinen Zwang sind.

Ich leg mal bis Monatsende fest. Weil bis jetzt ist gar kein Ende festgelegt.
    ??????????

    Was ist das jetzt für eine Umdrehung? Mir wurde doch eben  unterstellt, ich hätte die Frage nach den Abstimmungen eben geändert. Nicht ich habe eine Änderung der Frage moniert?!

    Wa ist an der Frage unklar?  Sorry, ich kann da jetzt nicht mehr folgen.
PS: Eben habe ich das mal getestet, eine Titeländerung ist von meiner Seite schon technisch nicht mehr möglich:

Sie können Beiträge nur innerhalb von 10080 Minuten, nachdem Sie sie verfasst haben, bearbeiten.
Benutzen Sie den Zurück-Button Ihres Browsers oder klicken Sie hier!

Offline DieAdmin

  • Administrator
  • Forenmitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.168
  • Karma: +7/-4
  • Geschlecht: Weiblich
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #39 am: 23. February 2010, 18:48:45 »
Ich meine ja nicht den Titel des Threads, sondern die Umfrage direkt.

Ich hab sie nicht geändert. Und irgendjemand wirds wohl gemacht haben.

Abgestimmt  hab ich noch, wo das mit dem \"Soll....\" stand

Ich drehe gar nichts um. Ich stell grad fest, dass wir einige Verständigungsprobleme zu haben scheinen.

Das ist der aktuelle Umfragetext:

\"Umfrage: Zahlung direkt - kein Bargeld mehr für die Unterstützung zur Miete, Energie und Wasser?\"

Edit: Hab das Ende wieder auf 0 gesetzt. Weil irgendwie scheint da das System Problem zu haben, Abstimmungen noch anzunehmen, auch wenn die Zeit noch nicht rum ist.

Offline nomos

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.460
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #40 am: 23. February 2010, 19:09:30 »
Zitat
Original von Evitel2004
Ich meine ja nicht den Titel des Threads, sondern die Umfrage direkt.

Ich hab sie nicht geändert. Und irgendjemand wirds wohl gemacht haben.

Abgestimmt  hab ich noch, wo das mit dem \"Soll....\" stand

Ich drehe gar nichts um. Ich stell grad fest, dass wir einige Verständingsprobleme zu haben scheinen.

Das ist der aktuelle Umfragetext:

\"Umfrage: Zahlung direkt - kein Bargeld mehr für die Unterstützung zur Miete, Energie und Wasser?\"
    Ich habe kein Verständigungsproblem, es geht um einen klaren Vorwurf, ich hätte eben den Titel geändert.  Ob jetzt der Umfrage oder den Threadtitel macht keinen Unterschied, es trifft auf beide nicht zu.  

    Wie geht das denn technisch und wann soll das geschehen ein (vor oder nach 16.41 Uhr). Ich habe mal geschaut, ob ich beim ersten Beitrag editiert habe, was ja möglich gewesen wäre,  aber selbst da finde ich keinen Hinweis.

Offline DieAdmin

  • Administrator
  • Forenmitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.168
  • Karma: +7/-4
  • Geschlecht: Weiblich
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #41 am: 23. February 2010, 19:41:40 »
@nomos,

habs grad getestet.

Der Moderator in diesen Bereich kann noch Umfragen editieren.


Zitat
Was du eigentlich umfragen möchtest, hattest du nicht klar formuliert.

Das bezog sich auch darauf, dass von Anfang an die eigentliche Frage nicht klar war.

Wir haben trotzdem ein Verständigungsproblem, denn ich habe an keiner Stelle behauptet, dass du den Titel geändert hast.

Mir fiel bloß vorhin auf, dass die Umfrage an sich geändert wurde. Und ich nahm an, dass du das warst.

Bin eigentlich davon ausgegangen, wenn jemand an der Umfrage (zu Beginn) was ändert, dass hier im Thread mitzuteilen.

Müssen wohl öfters Umfragen machen, da passieren solche Missverständnisse nicht.

Offline Kampfzwerg

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.055
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #42 am: 23. February 2010, 19:49:10 »
Zitat
Original von Evitel2004

ich habe oben stehende Umfrage-Frage (da wo man, die Umfrageergebnisse sieht)  nicht geändert.

Was du eigentlich umfragen möchtest, hattest du nicht klar formuliert.

Es ist jetzt also ungewiss, wieviel für eine im Grunde freiwillige Inanspruchnahme sind oder wieviele für keinen Zwang sind.

Ich leg mal bis Monatsende fest. Weil bis jetzt ist gar kein Ende festgelegt.

Zitat
Abgestimmt hab ich noch, wo das mit dem \"Soll....\" stand

Ich auch. Und ich bin ebenfalls von einer zwangweisen Verpflichtung ausgegangen.
Sagt mir jetzt nicht, dass ich mich umsonst aufgeregt habe  :D
Wenn es um Freiwilligkeit gegangen wäre, hätte ich kein Fass aufgemacht und derart provozierende Gegen\"behauptungen\" als Fehdehandschuh in den Ring geworfen.  ;)

Zitat
Original von nomos
Waren das die typischen deutschen Millionäre?
...
Trotz dieser Formulierung halte ich es nicht für redlich, hier eine Diffamierung der Hilfeempfänger zu unterstellen. Wenn ich mir Ihre Beiträge ansehen, ist mir Ihre Empfindlichkeit doch etwas einseitig ausgeprägt. Um was es bei der Frage geht ist ausreichend und ich denke verständlich erläutert!
Ich reagiere immer empfindlich auf Ungerechtigkeit und Unfairness, unabhängig jeder Couleur.  Bin Waage.
Und ob das typische deutsche Millionäre waren, das weiss ich leider nicht. Ich kenne keinen persönlich.
Auf den Satz mit dem Wort Verständlichkeit gehe ich lieber nicht mehr ein  ;)



@zeus

Danke für Deine Antwort. Und Respekt für Dein Engagement!

Dann wirst Du wahrscheinlich ebenfalls wissen, dass die Mehrheit der Bezieher die zugewiesenen Mittel für Miete und Energie sicher nicht mit böswilliger Absicht und aus Vorsatz zweckentfremden, sondern aus Not und Nichtwissen resultierend.
Und da es sich um einen Notfallfonds handelt, kommen in der Regel wahrscheinlich auch nicht die Bezieher, die verantwortungsvoll mit den Geldern umgehen.
 
Deswegen bin ich immer noch der Meinung, dass man wegen einiger schwarzer Schafe nicht gleich die ganze Herde schlachten sollte.  ;)



Der größte Fehler war es damals wohl, Arbeitslose, die unverschuldet nach vielen Jahren der Beitragszahlungen in die ALV ihren job verloren, nach bereits einem Jahr mit Sozialhilfeempfängern gleichzusetzen, die in ihrem Leben noch nie gearbeitet haben. Heute werden beide vielfach in den selben Topf geworfen, auf dem Deckel die Aufschrift \"Sozialschmarotzer\".

Offline nomos

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 2.460
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #43 am: 23. February 2010, 20:51:08 »
Zitat
Original von Evitel2004
@nomos,
habs grad getestet.
Der Moderator in diesen Bereich kann noch Umfragen editieren.
Zitat
Was du eigentlich umfragen möchtest, hattest du nicht klar formuliert.

Das bezog sich auch darauf, dass von Anfang an die eigentliche Frage nicht klar war.

Wir haben trotzdem ein Verständigungsproblem, denn ich habe an keiner Stelle behauptet, dass du den Titel geändert hast.

Mir fiel bloß vorhin auf, dass die Umfrage an sich geändert wurde. Und ich nahm an, dass du das warst.

Bin eigentlich davon ausgegangen, wenn jemand an der Umfrage (zu Beginn) was ändert, dass hier im Thread mitzuteilen.

Müssen wohl öfters Umfragen machen, da passieren solche Missverständnisse nicht.
    Gut jetzt ist wenigstens geklärt, dass nur (noch) der Moderator in diesem Bereich editieren konnte.

    Da bleibt trotzdem noch ein Gschmäckle. Jetzt habe ich also (zu Beginn) was geändert und nicht mitgeteilt.
Wann und wo?

Ich habe eher den Verdacht, dass der Titel der Umfrage überhaupt nicht registriert wurde sondern nur diesen Satz im Startbeitrag:

Soll der Staat die Miete, Strom, Wasser und Gas direkt an den Vermieter und die Versorgungsunternehmen zahlen oder den Leuten bar auf die Kralle geben?

siehe hier:

Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?

Da wurde auch nichts geändert, aber doch klar erläutert. Ich Frage mich, ob es hier wirklich noch um eine technische Frage geht?  Wenn der Nachvollzug so wichtig ist, dann bitte jede Editierung registrieren. Wie man aus dem Forum an anderer Stelle schon entnehmen konnte, ist die nicht registrierte Editierung doch nur Moderatoren vorbehalten. Ich haben keinen Moderatorenstatus.

Eine Lehre habe ich schon aus der Diskussion gezogen, was mir jetzt nochmal bestätigt wurde, Umfragen gibt es von mir hier keine mehr. [/list]PS: noch eine Feststellung dazu.

Bei 960 Aufrufen und dieser heftigen Diskussion nur 12 Stimmen, das ist mehr als unwahrscheinlich. Hier ist der Wurm drin! Es fragt sich nur was für einer.

Offline Kampfzwerg

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.055
  • Karma: +0/-0
Kein Bargeld mehr für die Unterstützung für Miete, Energie und Wasser ?
« Antwort #44 am: 24. February 2010, 14:47:17 »
SZ online 18.02.10
Forsa-Chef zu Westerwelle
\'\'Zu oft an der falschen Stelle gegrinst\'\'

Zitat
Die Leute haben schlicht den Eindruck, er macht seinen Job nicht gut. Das können wir messen. Das kann viele Gründe haben. Die einen glauben wohl, er schwimmt noch, hat seine Rolle noch nicht gefunden, ist noch unsicher. Den anderen grinst er vielleicht zu oft an den falschen Stellen. Den Eindruck befördert er dann noch mit seinen Einlassungen zu Sozialpolitik.



SZ online 19.02.10
Anzeige gegen Westerwelle

Zitat
Er hat den FDP-Chef wegen Beleidigung angezeigt: Im Gespräch mit sueddeutsche.de erklärt ein Hartz-IV-Empfänger, warum er kein Schmarotzer ist.
Zitat
FDP-Chef Guido Westerwelle steht wegen seinen Äußerungen zu Hartz IV weiterhin in der Kritik. Weil er sich durch die Aussagen des Außenministers in seiner Menschenwürde verletzt fühlt, hat Hartz-IV-Empfänger Gunther Clemens aus Niedersachsen jetzt Anzeige erstattet. Ein Gespräch über die Gründe.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise