Autor Thema: Wärmepumpenstromtarif  (Gelesen 2465 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline student-vs

  • Neuling
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Wärmepumpenstromtarif
« am: 17. Februar 2009, 21:59:20 »
Hallo miteinander,

seit September 2008 habe ich ein \"Sonderabkommen\" mit der TWF und beziehe Wärmepumpenstrom.
Bislang war der Tarif netto ohne Stromsteuer: 7,65 ct/kWh; ab 01.04.2009 soll ich 9,90 ct/kWh bezahlen. Dies entspricht einer Anhebung von knapp 30%.

Muß ich dies so hinnehmen?

Leider habe ich meines Wissens keine Möglichkeit über einen anderen Anbieter einen Wärmepumpenstrom zu bekommen.
Was kann ich tun?

PS: Begründung für die Erhöhung: gestiegene Bezugskosten

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.038
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wärmepumpenstromtarif
« Antwort #1 am: 17. Februar 2009, 23:10:04 »
Hallo,
Es handelt sich um einen Sondervertrag wie du bereits schreibst.

- Vereinsmitglied werden
- Prozesskostenfond einzahlen
- Widerspruch einlegen
- alten Betrag zahlen
- parallel dazu prüfen (prüfen lassen) ob Preisklausel rechtens ist
- > hier lesen

Zuständige Kartellbehörde und Bundesnetzagentur verständigen.

PS: wechseln kannst du nicht!

Offline Netznutzer

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.547
  • Karma: +4/-4
Wärmepumpenstromtarif
« Antwort #2 am: 18. Februar 2009, 10:15:58 »
Zitat
PS: wechseln kannst du nicht!

Das ist Quatsch, selbstverständlich kann gewechselt werden.

Zitat eines Anbieters:

Ab Januar 2009 ist es den XY-Werken möglich, bundesweit ihre
Stromtarife anzubieten.
Die geltenden Tarife entnehmen Sie bitte unserer Homepage.

Preisliste:


Preisblatt 2009

Tarif Netto Brutto Grundpreis ct/kWh ct/kWh brutto/Monat
Eintarif P100 17,65 21,00 6,55 € *
Doppeltarif HT P101 21,15 25,17 6,55 € *
Doppeltarif NT P103 12,78 15,21 0,95 €
Heizung:
Getrennte Messung HT 0501 14,96 17,80 6,55 € *
Getrennte Messung NT 0503 11,40 13,57 0,95 €
Gemeinsame Messung NT 0603 12,49 14,86 6,55 € *
* Der Grundpreis in Höhe von 6,55 € wird taggenau nur einmal pro Kundenanlage verrechnet!

Also, nicht immer nur oberflächlich rumkotzen, sondern erst mal nachschauen, bevor hier wieder Falschaussagen verbreitet werden.

Gruß

NN

Offline student-vs

  • Neuling
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Wärmepumpenstromtarif
« Antwort #3 am: 18. Februar 2009, 12:03:10 »
Vielen Dank für die schnellen Antworten.
http://forum.bdev.de/images/energienetz/smilies/tongue.gif
Bin bereits Mitglied im Bund.
Widerspruch werd ich einlegen und an die Bundesnetzagentur schreiben und schauen was daraufhin passiert.

Was das Wechseln anbelangt habe ich die Auskunft dass derzeit ein Wechseln nicht möglich sei von der Konkurrenz der TWF, der ENBW erhalten.
Dort könnte ich lediglich in einen \"Normaltarif\" wechseln, nicht aber in einen ebenfalls angebotenen Wärmepumpentarif.
Bei den TWF FN handelt es sich um einen Einheitstarif, also kein Tag-/Nachtstrom.

Netznutzer: kannst du mir das Unternehmen benennen?

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.038
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wärmepumpenstromtarif
« Antwort #4 am: 18. Februar 2009, 12:38:08 »
Zitat
Original von Netznutzer
Zitat
PS: wechseln kannst du nicht!

Das ist Quatsch, selbstverständlich kann gewechselt werden.

NN

man darf nicht alles glauben was die so schreiben!
bei mir in der Gegend gibt es einen ganze Stadtteil der WP oder Heizstrom Zwangsweise hat. Da kann keiner wechseln!

Offline Wasserwaage

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 261
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wärmepumpenstromtarif
« Antwort #5 am: 18. Februar 2009, 13:26:54 »
das mit der bundesnetzagentur sollten sie sich sparen.

die hat nämlich damit absolut rein garnichts zu tun.

so produzieren sie nur kosten die dann wieder die allgemeinheit (und damit auch ich) tragen muss.

merke: die bundesnetzagentur ist für NETZ zuständig und nicht für irgendwelche vertrieblichen belange.
gott lobe den tag an dem es soweit ist, dass ich mir prepaidkarten mit strom von jedem x-beliebigen anbieter überall kaufen kann um sie dann in meinen zähler zu schieben.

Offline student-vs

  • Neuling
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Wärmepumpenstromtarif
« Antwort #6 am: 18. Februar 2009, 13:28:41 »
Hab jetzt mal das Kartellamt BW zum Sachverhalt angeschrieben und um Klärung gebeten, auch was die Frage Wechsel bzw. Monopolstellung beinhaltet.
Mal schauen was von da zurückkommt. Ich meld mich dann wieder.

Offline egn

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 850
  • Karma: +0/-0
Wärmepumpenstromtarif
« Antwort #7 am: 19. Februar 2009, 07:24:42 »
Zitat
Original von Netznutzer
Also, nicht immer nur oberflächlich rumkotzen, sondern erst mal nachschauen, bevor hier wieder Falschaussagen verbreitet werden.

Natürlich kann man immer den Stromanbieter wechseln. Es stellt sich nur die Frage ob es sinnvoll ist wenn die Kosten des neuen Anbieters höher sind als die des Alten (siehe ihre Zahlen).

Der Preis des TWF ist noch ausgesprochen günstig. Die meisten Anbieter für HT/NT-Strom liegen beim NT-Strom jetzt schon deutlich über 10 ct/kWh. Und wenn wie bei alten Installationen der NT-Strom nicht ausschließlich für die Heizung ist dann wird es noch teurer. Da ist dann unter Umständen ein Anbieter ohne HT/NT-Tarif im durchschnitt über den Gesamtverbrauch noch günstiger.

Offline bjo

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 1.038
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Wärmepumpenstromtarif
« Antwort #8 am: 19. Februar 2009, 07:41:51 »
Zitat
Original von egn
 Und wenn wie bei alten Installationen der NT-Strom nicht ausschließlich für die Heizung ist dann wird es noch teurer. Da ist dann unter Umständen ein Anbieter ohne HT/NT-Tarif im durchschnitt über den Gesamtverbrauch noch günstiger.

du meinst die Installation mit zwei Zählern :-)
In den letztne Jahren wurden fast ausschließlich 2 Tarifzähler installiert.
Diese Zähler kann der Laie an den 2 Scheiben erkennen.

Derzeit ist ein wechseln nur dannmöglich wenn man auf die Umschaltung
HT/NT verzichten will. Hierbei ist dann zu beachten.

- der NT Zäher sollte aus Kostengründen abgemeldet werden.
- die Anlage muß umgebaut werden.
- der Rundsteuerempfänger ist so weit vorhanden abzubauen und abzumelden.

aber all das ist nicht immer möglich und abhängig vom jeweilgen EVU.
die EVU`S argumentieren gerne damit das Sie die Engriffe in die Kundenanlegen über die Rundsteuerempfänger auch deshalb bednötigen um im eigenen Netz einen Lastausgleich herstellen zu können.

Offline egn

  • Forenmitglied
  • Beiträge: 850
  • Karma: +0/-0
Wärmepumpenstromtarif
« Antwort #9 am: 19. Februar 2009, 07:50:01 »
Bei meiner Schwester ist noch eine Installation vom Ende der 70er Jahre vorhanden. Es ist ein Zähler mit zwei Zählwerken. Es braucht nur bei einem anderen Versorger angemeldet werden und beim Alten ab. An der Anlage wurde ncihts verändert.

Die Kostenersparnis beträgt ca. 20 %.

Offline student-vs

  • Neuling
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Wärmepumpenstromtarif
« Antwort #10 am: 19. Februar 2009, 22:53:30 »
Die TWF bieten, wie anscheinend auch die EnBW einen eigenen Wärmepumpentarif zu den von mir genannten Preisen an. Dieser tarif ist die gesammte Zeit gültig.

Lediglich 2-Tarif HT/NT wäre sonst noch möglich, ist im Schnitt aber teurer.
Da mir noch nicht klar ist  wann meine Wärmepumpe den entsprechenden Strom braucht (erst seit Sept 08 in Betrieb) muß ich die Sache erst mal beobachten zumal zumindest der Warmwasserverbrauch nicht nur in meinem Haushalt entsteht.

 

Der Verein für gerechte Energiepreise